Essen und Trinken

Die Frau am Grill Bayerischer Bratwurst-Pie mit Sauerkraut

Bayerischer Bratwurst Pie mit Sauerkraut_Beitragsbild_highres.jpg

Unter dem aufgeklappten Mürbeteigdeckel verstecken sich Kartoffelbrei und leckeres Sauerkraut.

Matthias Würfl

Pie bedeutet übersetzt so viel wie Kuchen. Der bekannteste ist dabei sicherlich der Apple Pie - eine süße Köstlichkeit. Aber auch herzhafte Varianten sind sehr beliebt. Wer schon einmal in einem Pub in England oder Irland war, kennt sicherlich den Shepherd's Pie - mit Lammfleisch, Erbsen und Karotten. Warum also nicht einmal eine bayerische Variante zubereiten?

Zutaten

Für den Teig

250 g Mehl
125 g Butter
1 Ei
1 TL Salz

Für das Sauerkraut

250 g Sauerkraut
500 ml Gemüsebrühe
1 kleiner Apfel
1 kleine Zwiebel
75 g geräucherter Schweinebauch
2 Knoblauchzehen
1 EL Griebenschmalz (oder 1 EL Sonnenblumenöl)
1 EL Zucker
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
2 kleine Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
1/2 TL Kümmel

Für den Kartoffelbrei

300 g Kartoffeln
100 ml Milch
20 g Butter
1/2 TL Muskat
1/2 TL Salz

Außerdem

1 TL Butter zum Einfetten der Form
10 Nürnberger Rostbratwürste

Diese Idee kam mir, als ich zuletzt vor einer Portion Schweinswürstel mit Sauerkraut und Kartoffelpüree saß. Wie könnte man aus daraus ein One-Pot-Dish zaubern, also ein Gericht, in dem alle drei Dinge gemeinsam zubereitet und zu einem werden? Und schon war die Idee zum bayerischen Bratwurst-Pie geboren.

Zugegeben: Bratwürste, Sauerkraut und Kartoffelpüree sind keine bayerischen Exklusivspeisen. Aber wenn man Nürnberger Rostbratwürste verwendet, geht das Gericht hoffentlich mit der Bezeichnung bayerischer Bratwurst-Pie durch. Worauf ist dabei zu achten? An welcher Stelle kann etwas schiefgehen? Nun, die Würste können verbrennen, weil sie ja obenauf liegen. Darum nicht mit zu viel Hitze operieren. Und das Gericht steht und fällt auch mit der Qualität des Sauerkrauts. Einfach Kraut aus der Dose beigeben funktioniert sicherlich - doch wer das Sauerkraut zuvor noch verfeinert, wird beim Essen zu 100 Prozent dafür belohnt.

Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 60 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zubereitung

Mürbeteig

  • Mehl und Salz mischen, auf eine Arbeitsfläche geben, in der Mitte eine Mulde formen und Eier und Butter in Flocken hineingeben. Alle Zutaten zu einem Knetteig vermengen.
  • Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.
*Datenschutz

Sauerkraut

  • Zwiebel, Apfel und Speck klein schneiden und zusammen mit dem fein gehackten Knoblauch im Griebenschmalz anbraten.
  • Das Sauerkraut zugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen.
  • Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Kümmel untermischen.
  • Das Sauerkraut eine gute Stunde köcheln lassen, so dass sich die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert.

Kartoffelbrei

  • Die Kartoffeln kochen, schälen und anschließend mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.
  • Die Milch und die Butter zugeben und zu einem cremigen Brei verrühren.
  • Den Kartoffelbrei mit Salz und geriebener Muskatnuss abschmecken.

Bayerischer Bratwurst-Pie

  • Den Mürbteig aus der Folie nehmen, halbieren und eine Hälfte zu einer Kugel formen, mit einem Nudelholz ausrollen und in die mit Butter eingefettete Form legen (auch am Rand) und leicht andrücken.
  • Nun das Sauerkraut und anschließend den Kartoffelbrei hineinschichten. (Wer möchte, kann wie im Video gezeigt noch ein paar Butterflöckchen auf den Kartoffelbrei setzen.)
  • Anschließend wird die andere Hälfte des Teiges ebenfalls ausgerollt und mit dem Messer mittig ein X hineingeschnitten.
  • Die Teigschicht vorsichtig aufsetzen und den Teig beim Schnitt in der Mitte von innen nach außen aufklappen.
  • Nun werden die Würstchen locker aufgelegt.
  • Den Bratwurst-Pie nun bei 180 Grad in die indirekte Hitze stellen und circa 50 Minuten garen. Die Bratwürste sollten schön goldbraun sein. Dies gelingt natürlich auch im vorgeheizten Backofen.

Wer es noch genauer wissen will, kann sich die Frau am Grill in Aktion auf Youtube anschauen oder ihren Blog lesen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema