Unterhaltung

Phil Rudd drohen zehn Jahre Haft AC/DC-Schlagzeuger soll Killer bestellt haben

Weil er angeblich zwei Männer durch einen Auftragsmörder umbringen lassen will, steht der Schlagzeuger der Band AC/DC in Neuseeland vor Gericht. Phil Rudd drohen bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Haft. Ein neues Album ist trotzdem geplant.

Der Schlagzeuger der australischen Band AC/DC ist in Neuseeland angeklagt worden, weil er einen Auftragskiller bestellt haben soll. Der 60-jährige Phil Rudd soll sich bei einem Gerichtstermin in der Stadt Tauranga nicht zu den Vorwürfen geäußert haben, wie es nach Medienberichten hieß.

imago50574162h.jpg

Rudd bei einem Konzert im Jahr 2003.

Beim Stürmen seines Anwesens wurden zudem die Drogen Methamphetamin und Cannabis gefunden, wegen deren Besitz nun ebenfalls Anklage erhoben wurde. Auch soll er während seiner Festnahme Morddrohungen ausgestoßen haben.

Das Gericht entließ Rudd vorerst bis zum nächsten Termin am 27. November auf Kaution. Zum ersten Termin erschien der Schlagzeuger in Straßenkleidung, trug dabei jedoch über den Socken keine Schuhe.

Die Polizei bestätigte die Anklagepunkte und die Bewährungsauflagen. Demnach muss Rudd sich bis zum nächsten Termin in seinem Haus aufhalten, darf bestimmte Gegenden der Stadt nicht besuchen und keinen Kontakt zu möglichen Mittätern aufnehmen, wie die neuseeländische Nachrichtenseite "Sun News" schreibt.

Band trotzt Rückschlägen mit Album

Wen Rudd ermorden lassen wollte und wen er dafür kontaktiert haben soll, teilten die Ankläger nicht mit. Lokalen Medien zufolge soll sich der Mordauftrag jedoch gegen zwei Männer gerichtet haben, berichtet die BBC. In Neuseeland stehen auf versuchten oder "angeforderten" Mord bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Der Australier Rudd lebt seit über 30 Jahren in Neuseeland und betreibt in Tauranga das Restaurant "Phil's Place". Rudd gehört AC/DC seit den 1970er-Jahren an. 1983 wurde er der Band verwiesen, trat ihr jedoch 1994 wieder bei. Dieses Jahr schied er jedoch aus Gesundheitsgründen aus der Hard-Rock-Band aus. Zuletzt wurde bei Gitarrist Malcom Young eine Demenz-Diagnose gestellt, wegen der er die Band verließ.

Aller Widrigkeiten zum Trotz plant AC/DC, Ende des Jahres ein neues Album zu veröffentlichen. "Rock or Bust" soll am 23. November erscheinen und wäre damit das erste Album der Hardrocker seit sechs Jahren.

Quelle: ntv.de, bwe/dpa