Unterhaltung

Bikini-Waxing live auf Snapchat Bella Thorne schreit vor Schmerz

AP_122955590954.jpg

Bella Thorne nutzt ihre Social-Media-Präsenz schon mal zur Provokation.

(Foto: Star Max/IPx)

Immer diese jungen Leute. Andauernd hängen sie am Telefon, andauernd müssen sie sich online irgendwie mitteilen. Promis stellen da keine Ausnahme dar. Auf Snapchat gewährt Disney-Star Bella Thorne intime Einblicke.

Private Einblicke vom Lieblingspromi lassen Fan-Herzen aufgehen. Ganz so privat, wie jüngst bei Bella Thorne geschehen, muss es dann vielleicht aber auch nicht sein. Wen sie datet: interessant. Wen sie wählt: sicherlich auch. Welche Intimfrisur sie sich aber stehen lässt, dass hätte ruhig ihr Geheimnis bleiben dürfen. Aber nein, Thorne lässt ihre Fans via Snapchat ganz nah ran an ihren Intimbereich.

bella thorne bikini wax snapchat.jpg

Bei ihrem ersten Bikini-Waxing ließ sich Bella Thorne filmen.

(Foto: Snapchat/Bellathornedab)

Der einstige Disney-Star ließ sich zum ersten Mal die Bikini-Zone wachsen. Ihre Follower durften live daran teilhaben. In mehreren Clips sieht man Thorne auf einer Liege. Die Kosmetikerin reißt ihr die Wachsstreifen ab, Thorne krümmt sich vor Schmerz, muss aber auch immer wieder lachen. Rotes Bildschirm-Gekritzel verdeckt dabei das Nötigste.

Spätere Snaps, wie die kurzen Clips auf Snapchat genannt werden, zeigen Thorne kauernd von hinten, während sie die verbliebenen Haare im Intimbereich mit einer Schere trimmt.

Thorne ist bekannt dafür, mit ihren Posts in sozialen Netzwerken für Gesprächsstoff zu sorgen. Mal ist es ein Nacktfoto, mal eine Stellungnahme zu ihrer sexuellen Orientierung. Zuweilen reicht schon ein kleiner Kommentar unter einem Foto eines anderen Promis.

"Ich schlage die Schlampe"

Jüngst postete die 19-Jährige ein unverfängliches "Awwww" (etwa "ach, wie süß") unter ein Foto von One-Direction-Sänger Louis Tomlinson. Dessen Fans reagierten mit Morddrohungen und kleineren Gemeinheiten. "Wenn Bella Thorne mit Louis Tomlinson zusammenkommt, fliege ich verdammt nochmal nach Amerika und schlage die Schlampe", heißt es da etwa in einem weiteren Kommentar zu dem Foto.

Mit Hass-Kommentaren kann Thorne mittlerweile aber umgehen. Schließlich arbeitet sie schon seit über zehn Jahren als Schauspielerin und Sängerin - entsprechend lange steht sie im Rampenlicht. "Alle denken, sie kennen dich", erzählte Thorne vor einiger Zeit in einem Interview mit dem Magazin "People". Aber: "Wenn jemand unhöflich zu dir ist, hast du das Recht, dich zu verteidigen!"

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema