Unterhaltung

Einmal nicht aufgepasst Canalis entgleitet beim Opernball das Kleid

imago_st_0213_08200014_63715336.jpg4053656357379570746.jpg

Elisabetta Canalis zeigt mehr von sich, als sie - mutmaßlich - von sich zeigen wollte.

(Foto: imago/SKATA)

Beim Wiener Opernball mit "Mörtel" Lugner zu schwofen - da kann es schon einmal turbulent zugehen. Erfahren muss das dieses Jahr Clooney-Ex Elisabetta Canalis. Bei einer Pirouette auf dem Parkett verrutscht der Italienerin kurzzeitig die Robe.

Der Wiener Opernball sollte seriöser werden. Am Morgen danach muss man feststellen - es ist nur in Teilen geglückt. Aufsehen erregen Fotos, die aufmerksamen Fotografen von Richard "Mörtel" Lugners Stargast Elisabetta Canalis geglückt sind. Sie zeigen die Italienerin beim Tanzen, und dabei ist ihr - Skandal! - die rechte Brust aus dem knappen Kleid gerutscht.

Ein Busenblitzer also, der Klassiker unter den Promi-Eklats, "überschattet" den Opernball. Canalis begibt sich damit in prominente Gesellschaft. Janet Jackson, Lady Gaga, Madonna und Dutzende andere Stars zeigten in der Vergangenheit mehr oder weniger unfreiwillig zu viel nackte Haut.

Sowas kann also mal passieren. Der Busenblitzer ist fast schon etwas Alltägliches geworden. So alltäglich, dass dann am Ende doch das Urteil erlaubt ist: Der Wiener Opernball 2015 verlief ohne größeren Skandal.

Quelle: n-tv.de, tes