Unterhaltung

Schumacher-Ausflug mit dem Ex Cora düst mit Ralf ins Wochenende

imago63831018h.jpg

Cora und Ralf Schumacher scheinen sich wieder zu verstehen. (Archivbild).

(Foto: imago/Mauersberger)

14 Jahre sind Cora und Ralf Schumacher verheiratet. Nach der Trennung folgt ein schmutziger Scheidungskrieg. Ein gemeinsames Pärchenfoto sorgt vor einigen Tagen für Spekulationen. Nun zeigen sich die beiden erneut sehr vertraut.

Ein harmonisches Selfie von Cora Schumacher mit Ex-Mann Ralf heizte vor wenigen Tagen die Gerüchteküche um ein mögliches Liebes-Comeback an. Nun legt die 42-Jährige mit einem weiteren Schnappschuss nach. Auf Instagram postete Cora Schumacher ein Foto, auf dem das Ex-Ehepaar gemeinsam im Auto zu sehen ist. Betitelt ist das Bild unter anderem mit den Hashtags #enjoy, #happy und #ontour, dazu ein grinsendes Smiley.

*Datenschutz

Cora und Ralf Schumacher heirateten 2001 und ließen sich 2015 scheiden. Anschließend war das Verhältnis lange angespannt. Es folgte ein schmutziger Rosenkrieg in dem um Immobilien, Unterhalt und das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn gestritten wurde. Mittlerweile haben sich die beiden aber wieder versöhnt. 

Erst vor wenigen Tagen hatte sich Cora Schumacher über die Beziehung zu ihrem Ex-Mann geäußert. Sie seien zwar kein Liebespaar im klassischen Sinne, aber "irgendwas dazwischen", sagte die 42-Jährige der Zeitschrift "Bunte". Die Versöhnung war Cora Schumacher ein großes Anliegen, schließlich kenne sie Ralf seit ihrem 16. Lebensjahr. "Ich denke, außer meinen Eltern gibt es keinen Menschen, der mich besser kennt als Ralf. Er ist einfach mein Lebensmensch. Er war meine Familie. Mein engster Freund, mein Vertrauter, mein wichtigster Ratgeber. Er war alles für mich." Bis heute sei er ihre wichtigste Bezugsperson.

Bereits im Juni gratulierte Cora Schumacher ihrem Ex-Mann zum Geburtstag bei Instagram mit einem gemeinsamen Foto und dem Satz: "Happy Birthday an meinen besten Freund". Wenige Monate zuvor verkündete sie das Ende der Beziehung zu Hells-Angels-Rocker Lennox.

Quelle: n-tv.de, jpe/spot

Mehr zum Thema