Unterhaltung

Neuer Look für die Queen? Donald Trump überrascht mit neuer Frisur

Erstaunte Blicke in Virginia: Kurz vor dem Abflug nach Europa präsentiert sich der US-Präsident im ungewöhnlichen Look. Bei einem Kirchenbesuch verzichtet der mächtigste Mann der Welt auf seine charakteristische Tolle. Stattdessen trägt er sein Haupthaar platt angelegt.

US-Präsident Donald Trump hat mit seiner neuen Frisur bei einem Auftritt in einer Kirche im US-Bundesstaat Virginia Aufsehen ausgelöst. Der 72-Jährige betrat die Bühne am "Tag des Gebets für den Präsidenten" zum Erstaunen des Publikums mit glatt zurückgekämmten Haaren. Anhänger des Präsidenten spekulierten daraufhin, ob sich der US-Präsident in dieser Aufmachung auch zum anstehenden Staatsbesuch in Großbritannien zeigen wolle.

*Datenschutz

Mit der neuen Haartracht verabschiede sich Trump von einem seiner wichtigsten Markenzeichen, der goldfarbenen Tolle, kommentierten Beobachter. In britischen Medien war von einem "aalglatten neuen Look" die Rede. Kritische Stimmen merkten an, dass Trump dadurch deutlich älter wirke.

Der wahre Grund für den Gel-Einsatz im Präsidentenhaar könnte jedoch auf ganz pragmatische Überlegungen zurückgehen. Trump hatte kurz vor dem Kirchenbesuch noch eine Runde Golf gespielt. Dabei habe er wie üblich eine Kappe als Sonnenschutz getragen, berichteten Reporter. Da er sich offenbar länger als geplant am Platz aufhielt, blieb nicht mehr genügend Zeit, die Frisur wieder in gewohnter Fülle aufzurichten. Trump habe daher kurzerhand sein schütteres Haupthaar mit Gel und Kamm in Form gebracht.

Nach seiner Landung in London erschien Trump wieder im gewohnten Look. An der Seite von First Lady Melania betrat er mit getrimmter, aber locker gekämmter Frisur britischen Boden. In den sozialen Medien löste Trumps Gelfrisur dennoch eine rege und anhaltende Debatte aus. "Ich hoffe, er bleibt dabei", meinte eine Nutzerin etwa. Ihrer Meinung nach sehe Trump so "viel besser" aus. Andere Nutzer erklärten sich den Wirbel um Trumps "eigenartiges" Aussehen damit, dass er mit der neuen Frisur plötzlich "sehr viel normaler" wirke als vorher.

7927bc0849ad0f2ece5e5f80d272a119.jpg

Nass zurückgekämmt? Oder eilig mit Haargel bearbeitet?

(Foto: REUTERS)

Tragisch ist, dass Trumps Haare ein sehr ernstes Anliegen zu verdecken drohen. Sein Besuch in der McLean Bible Church diente eigentlich dazu, der Opfer einer Massenschießerei zu gedenken. Bei dem unangekündigten Auftritt wollte er offiziellen Angaben zufolge für die Toten des Amoklaufs in Virginia Beach beten. Die Kirche liegt rund 20 Kilometer westlich von Washington und ist mit dem Auto vom Weißen Haus aus je nach Verkehrslage in weniger als 30 Minuten zu erreichen. Trumps nächstgelegener Golfplatz, der "Trump National Golf Club" liegt rund 15 Autominuten im Norden am Ufer des Potomac.

Abflug nach Europa

Trump brach anschließend von einer Luftwaffenbasis nahe Washington aus zu seinem dreitägigen Staatsbesuch nach Großbritannien auf. Der Präsident wird dort von Queen Elizabeth II. im Buckingham-Palast empfangen. Zu politischen Gesprächen wird er sich mit der scheidenden Premierministerin Theresa May treffen.

d180f4c154e19d35ca418bb00014af5c.jpg

Wieder normal? So sah Trump kurz vor dem Abflug nach Europa aus.

(Foto: REUTERS)

Der Besuch in London ist umstritten. Teile der britischen Bevölkerung stehen Trump ablehnend gegenüber. Wenig hilfreich empfanden viele, dass sich der US-Präsident vor seinem Besuch in Interviews ausdrücklich auch in die Brexit-Debatte einmischte und nebenbei auch die frisch gebackene Mutter Herzogin Meghan als "fies" bezeichnete.

Die Einmischung in kontrovers diskutierte Themen der Innenpolitik gilt auf dem internationalen diplomatischen Parkett als höchst unüblicher Schritt für einen ausländischen Staatsmann. Trump stellte sich auf die Seite der Brexit-Befürworter und gab dem Hardliner Boris Johnson Rückendeckung im Rennen um die Nachfolge Mays.

Nach seinem Aufenthalt in London wird Trump zu Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie im britischen Marinestützpunkt Portsmouth und auf französischer Seite in Colleville-sur-Mer erwartet, wo er auch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zusammentreffen soll. Auch ein Abstecher nach Irland steht auf dem Reiseplan Trumps.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa