Unterhaltung

"Zum Scheitern verurteilt" Ein Ex-"Bachelor" rechnet ab

1377694.jpg

Zu viel geknutscht? "Bachelor" Daniel Völz geht hier mit Kristina auf Tuchfühlung.

MG RTL D

In dieser Woche biegt die aktuelle "Bachelor"-Staffel auf die Zielgerade ein. Daniel Völz hat die Qual der Wahl: Svenja oder Kristina? Für einen seiner Vorgänger im Amt des Rosenkavaliers kann er dabei nur verlieren.

Das große "Bachelor"-Finale rückt näher - am Mittwoch um 20.15 Uhr ist es bei RTL soweit. Dann klärt sich die Frage aller Fragen, für wen sich Daniel Völz letztendlich entscheidet: die 22-jährige Svenja oder die zwei Jahre ältere Kristina.

imago79841233h.jpg

Für ihn hat es Völz verbockt: Oliver Sanne.

(Foto: imago/localpic)

Oliver Sanne, der 2015 in der Show den Rosenkavalier gemimt hatte, kann sich jedoch für keine der beiden Damen erwärmen. "Ich glaube, der 'Bachelor' hat im Vorfeld die falsche Wahl getroffen und Kandidatinnen rausgewählt, die besser zu ihm gepasst hätten", ist er sich sicher.

"Auf Dauer 'lästig'"

"Kristina ist zu anspruchsvoll und fordernd auf Dauer - ich glaube, sie sieht in Daniel den klassischen Sugar Daddy, der er aber nicht sein kann. Svenja ist definitiv zu jung, unreif und unerfahren. Ich denke, sie passt eher zu einem Mann in ihrem Alter. Ich könnte mir vorstellen, dass sie ihm auf Dauer 'lästig' wird", führt Sanne weiter aus.

Alles in allem seien die beiden jungen Frauen zwar ganz nett, "wären aber nicht meine finale Wahl gewesen. Ich glaube, das auch diese 'Beziehung' zum Scheitern verurteilt ist, zumal ich es nicht ernst nehmen kann, wenn in der Show jemand sagt: 'Ich suche hier meine große Liebe.' Man sucht eine potenzielle Partnerin - ob das die Liebe des Lebens wird, findet man danach heraus".

"Nicht mehr authentisch"

Dementsprechend vernichtend fällt auch Sannes Urteil über den aktuellen "Bachelor" aus: "Daniel nimmt die klassischen Vorurteile, die wir als 'Bachelor' haben, auf und unterstreicht diese mit einem dicken Filzstift. Ich glaube, er hat die 10er-Marke geknackt, was das Knutschen angeht. Mit jeder Zweiten hat er 'den besonderen Moment', in gefühlt jede Dritte ist er verknallt. Schön, dass er sehr beeindruckt ist von allem, aber es wirkt bei so viel 'Liebe' nicht mehr authentisch."

Ob Daniel wirklich für eine der Damen Gefühle hat, darüber kann auch Sanne nur mutmaßen. Für ihn selbst sei das Schönste an dieser Staffel die Erinnerung an seine eigene "Bachelor"-Zeit gewesen. Und auch ein Schmunzeln habe er sich beim Schauen der Sendung hier und da nicht verkneifen können.

Sanne hatte seine letzte Rose seinerzeit in der Sendung der 22-jährigen Krankenschwester Liz Kaeber aus Eberswalde gegeben. Die Gefühle seien jedoch rasch wieder abgeklungen, erklärten er und seine Auserwählte jedoch nur eine Woche nach der Ausstrahlung des Finales.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema