Unterhaltung

Erster Ex-Politiker bei IBES? Günther Krause möglicher Camp-Kandidat

imago82828207h.jpg

Günther Krause war von 1991 bis 1993 Bundesverkehrsminister unter Helmut Kohl.

(Foto: imago/Max Stein)

Noch steht eine offizielle Bestätigung seinerseits zwar aus, aber Ex-Verkehrsminister Günther Krause soll auf der Liste der Dschungelcamp-Kandidaten 2019 stehen. Das Geld könnte er womöglich gut gebrauchen.

Große Ereignisse werfen bekanntermaßen ihre Schatten voraus, so auch die 13. Staffel von "Ich bin ein Star- Holt mich hier raus!". Gerade erst wurde bekannt, dass Jens Büchners Witwe Daniela ihre Teilnahme wohl um ein Jahr verschieben wird, da gibt es auch schon Gerüchte über einen weiteren Neuzugang.

61057240.jpg

Bundesinnenminster Wolfang Schäuble und Staatssekretär Günther Krause beim Unterzeichnen des Eingungsvertrags zwischen BRD und DDR 1990.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ex-Verkehrsminister Günther Krause soll womöglich bald sein Beutelchen packen und in roten Shorts und khakifarbenem Hemd durch den australischen Dschungel stapfen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, habe er bereits einen Vorvertrag über seine Teilnahme mit RTL unterschrieben, müsse aber noch einige medizinische Tests durchlaufen. Krause selbst soll das auf Nachfrage allerdings dementiert haben. Es hätte eine Anfrage gegeben, er habe aber abgelehnt, wird er zitiert.

Verurteilung und Zwangsräumung

Krause wäre der erste Ex-Politiker, der ins Dschungelcamp einzieht. Er hatte 1990 als Chef-Unterhändler der DDR den deutsch-deutschen Einheitsvertrag unterschrieben und war von 1990 bis 1991 unter Helmut Kohl Bundesminister für besondere Aufgaben und im Anschluss bis 1993 Verkehrsminister.

Dann musste Krause seinen Posten räumen, nachdem er unberechtigt Lohnkosten für seine Putzfrau vom Arbeitsamt eingesackt hatte. 2009 ging seine Firma „Aufbau Invest“ pleite und ihm wurden Insolvenzverschleppung, Untreue, Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Krause wurde zu 14 Monaten auf Bewährung verurteilt. Vor einem halben Jahr hatte der 65-Jährige dann ein von ihm illegal bewohntes Haus an der Mecklenburgischen Seenplatte kurz vor der Zwangsräumung verlassen. Durchaus möglich also, dass er das Geld von RTL gut gebrauchen könnte.

Weitere Spekulationen

Wie in jedem Jahr wird über die Kandidatenliste des erfolgreichen Reality-TV-Formats im Vorfeld viel spekuliert, der Sender selbst lässt wenig durchsickern. Weitere mögliche Teilnehmer für die neue Staffel sollen die "Bachelor in Paradise"-Teilnehmer Evelyn Burdecki und Domenico de Cicco sein. In der Show noch ein Paar, kam es wenig später zum unschönen Bruch wegen einer verschwiegenen Vaterschaft de Ciccos. Diese Begegnung verspräche also einiges an Konfliktpotential.

Außerdem im Gespräch ist Tommi Piper, der als Synchronstimme des Melmac-Außerirdischen "Alf" bekannt wurde. Er machte zuletzt Schlagzeilen, als er sich darüber beklagte, "Alf" habe seiner Karriere geschadet, sei er danach doch zu sehr auf diese eine Rolle festgelegt worden.

Für Daniela Büchner soll die Bob-Olympasiegerin Sandra Kiriasis nach Australien fliegen. Auch "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Gisele Oppermann, die vor allem durch ihre Heulattacken in Erinnerung blieb, steht auf der Liste sowie die 58-jährige Sibylle Rauch, die wohl nur den älteren Zuschauern ein Begriff sein dürfte. Sie spielte in den 1980er-Jahren in den kultigen "Eis am Stiel"-Filmen mit. Die Ex-DSDS-Teilnehmerinnen Annemarie Eilfeld und Emilija Mihailova - sie sorgt zur Zeit noch bei "Adam sucht Eva" für nackte und extrem zickige Furore - und Protz-Millionär Bastian Yotta werden ebenfalls als heiße Dschungelbewohner gehandelt.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema