Unterhaltung

"Let's Dance" Hammer-Hermanns lässt den Saal beben

TB Let's Dance at its best - Thomas Hermanns jpg.jpg

"Let's Dance" at its best - Thomas Hermanns.

Barbara ist zurück, Jimi ist raus und Oana ist plötzlich verschwunden. In Show Nr. 6 muss ganz schön improvisiert werden. Doch dann das: Das Zuschauer-Voting sorgt für einen Sturm der Entrüstung. Fehlentscheidung: ja oder nein? Was sagen Sie?

"Das war 'Let's Dance at it's best!", lobt Nörgelfritze Llambi Thomas Hermanns. Bei dem Komiker weiß man nämlich nicht mehr, ob er noch an einer TV-Show teilnimmt oder schon durch sein eigenes Musical führt. Alles leuchtet, Herrmanns strahlt wie ein Hollywoodstar und bringt mit einem nostalgischen Slowfox zu "New York, New York" den Saal zum Beben. Er liefert so dermaßen ab, dass "die Mutti ganz fertig ist" und Tränen in den Augen hat. Ansonsten aber geht es in der Live-Show drunter und drüber, aber der Reihe nach.

Das Motto dieses Mal, Achtung! ... Trommelwirbel: "Tanzen, Tanzen, Tanzen". Echte Witzbolde, die Leute bei "unserem RTL". Und weil Ingolf Lück neulich für sein Pferdchen-Gehoppel den Marsch geblasen bekam, beweist er jetzt, dass er, obschon gerade sechzig Lenze alt geworden, noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Martha und Be´la - die Chemie stimmt.jpg

Martha und Bela - die Chemie stimmt.

Der Jive mit seinem "unglaublich schnellen Tempo" bringt zwar selbst seine Partnerin Ekat zum Schnaufen, doch die lück'sche Lässigkeit ist nicht so einfach aus dem Takt zu bringen. Motsi, die schöne Schwangere, liebt vor allem den "Ingolf-Killerblick".

Zweite Chance für Barbara

Und dann geht das Kuddelmuddel auch schon los: Oana ist plötzlich verschwunden und der Auftritt mit Béla muss nach hinten verschoben werden. Schnell springt ein Paar ein, das sich noch gar nicht "warmgemacht hat": Iris und Christian. Doch ihr Jive zu "Dear Future Husband" haut niemanden aus den Latschen. Vielleicht liegt es daran, dass Iris sich zu viel unter Druck setzt. Motsi bringt es auf den Punkt: "Das Tanzen muss besser werden, du musst liefern."

Bereits bekannt: Jimi darf nicht mehr tanzen. Ein "Ermüdungsbruch" zwingt ihn, die Füßchen stillzuhalten. Was die Macher der Show aber nicht wussten: Der Sympath hat in der letzten Show tatsächlich noch mit eben diesem gebrochenen Fuß getanzt!

Stattdessen erhält die in der Vorwoche ausgeschiedene Barbara "eine zweite Chance". Obwohl sie nur sehr wenig Zeit zum Lernen ihres Tangos hatte, überzeugt sie mit einer erstklassigen Spannung im Körper, "toller Fußarbeit" und wirkt auch sonst viel befreiter. Der Jury ist im Hinblick auf ungerechtfertigte Rauswürfe wichtig zu betonen: "Am Ende des Tages muss die Leistung zählen. Wir waren traurig, dass du letzte Woche gehen musstest. Vollkommen zu Unrecht!"

Hätte es nicht längst den Wiener Walzer tanzenden Lochi-Twin Roman treffen müssen? Oder die von Llambi harsch als Kartoffelstampferin bezeichnete Iris? Man steckt halt leider nicht drin, in den Leuten, die da zum Telefonhörer greifen.

Oana, Béla und ein eingequetschter Wirbel

Bittere Fehlentscheidung Charlotte muss die Show verlassen.jpg

Bittere Fehlentscheidung: Charlotte muss die Show verlassen.

Inzwischen steht fest, warum Oana verschwunden ist. Sie hat sich den Wirbel eingequetscht, kann schlecht atmen. "Die Entscheidung der Produktion": Tanzverbot.

Kurzerhand übernimmt Martha Arndt, amtierende Weltmeisterin im Lateintanz, ihren Part.

In wenigen Minuten eine Choreografie lernen - kein Ding für Martha, die kurz zuvor mit ihrem Tanzpartner Pavel eindrücklich beweist, warum sie diesen Titel trägt. Man wünscht diesem unglaublichen Wirbelwind für die nächste Staffel mal keine Tanzbären á la Potofksi und Chakall. Béla wird an ihrer Seite sogar zum leidenschaftlichen Samba-Tänzer.

Auch Judith kann mit ihrem Contemporary zu "Every Little Thing She Does Is Magic" begeistern. Die Judith ist genau da expressiv, wo sie es sein soll. Während die "Löwin" "die magischen Momente zelebriert", steht Julia sehr gut in Massimos Arm. In einem Hauch aus Tüll und Spitze tanzt sie einen Wiener Walzer und erhält führ ihre "gefühlvolle Darbietung" nur lobende Worte; genauso wie die taffe Charlotte, die mit einer Rumba und wunderschön "ausgedrehten Füßen" zeigt, wie schön sie "im Boden stehen" kann. Der Tanz der Liebe, sagt Charlotte, sei bis jetzt ihre "größte persönliche Herausforderung". Sie wolle eine neue Seite von sich zeigen und muss plötzlich - zittern.

Trotz toller Punkte steht sie neben Lochi-Twin Roman und "GZSZ"-Iris im "Zitterkreis" und muss die Show tatsächlich verlassen. Die Entscheidung des Publikums: unbegreiflich, zum Mäusemelken, richtiggehend bekloppt. Ein Sturm der Entrüstung fegt durch die sozialen Medien.

Selbst Iris' Tanzpartner Christian schaut nach der Verkündung leicht verwirrt aus der Wäsche. Das Publikum belohnt also nicht denjenigen, der besser tanzt. Weiter ist, wer die größere Community hat. Und das ist vor allem eines: unfair.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema