Unterhaltung

"Ein Mensch mit Gefühlen" Hassmails an Ulli Potofski

66615270.jpg

Gewählt ist gewählt, oder?

(Foto: dpa)

Das hat er nun auch wieder nicht verdient - er kann schließlich nichts dafür, dass er nicht tanzen kann und trotzdem immer weiterkommt. So läuft das in einer demokratischen Abstimmung, auch "Let's Dance!" ist kein Wunschkonzert!

Sportmoderator Ulli Potofski hat nach der jüngsten "Let's Dance"-Ausgabe vom vergangenen Freitag reichlich Hass-Mails von wütenden Fans bekommen. "Das kann ich nicht nachvollziehen", so der 63-Jährige im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich bin auch ein Mensch mit Gefühlen." Und eine Fernsehshow sei das Banalste von der Welt: "Wieso löst das so starke Emotionen aus? Es geht um nichts", wundert sich Potofski.

Der Moderator war in der achten Sendung des RTL-Formats überraschenderweise weitergekommen. Zuvor hatte ihm die Jury auf seine Rock'n'Roll-Einlage das absolute Minimum von drei Punkten gegeben - ein Negativrekord. Zudem war Potofski hier eher Nebendarsteller, er hatte zusätzlich zu seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger den Profi-Tänzer Vadim Garbuzov mit ins Boot geholt. Die Sendung verlassen musste am Ende Alessandra Meyer-Wölden.

Es geht eben nicht immer um Können, sondern auch um Sympathie.

Quelle: ntv.de, soe/spot