Unterhaltung

Hugh Grant motzt übers Drehbuch Ist "Bridget Jones" noch zu retten?

imago55120867h.jpg

Für einen neuen "Bridget Jones"-Film gäbe es eine Buchvorlage, doch der Cast soll unzufrieden sein.

(Foto: imago stock&people)

Sie ist das pummelige Ding mit den großen Schlüpfern, die mit der Schokolade zum Frühstück und den unrealistischen Vorstellungen von der Liebe: Bridget Jones. Dank einer entsprechenden Romanvorlage wäre Teil drei des Kultfilms denkbar, doch einer stellt sich quer.

Kehrt "Bridget Jones" ein drittes Mal auf die Leinwand zurück? Angesichts der jüngsten Gerüchte scheinen die Dreharbeiten zur Fortsetzung der Erfolgskomödie in weite Ferne zu rücken. Hollywoodstar Hugh Grant verkündete vor wenigen Tagen, dass er für einen weiteren Film nicht mehr zur Verfügung stehe. Der 54-Jährige war in den ersten beiden Streifen als Frauenheld Daniel Cleaver zu sehen. Offenbar gefiel dem Schauspieler das Drehbuch nicht.

Damit steht Grant allerdings nicht alleine da, auch die anderen Beteiligten scheinen mit dem Skript so ihre Probleme zu haben. Deshalb soll nun niemand Geringeres als Oscar-Preisträgerin Emma Thompson Abhilfe schaffen. "Sun" zufolge soll die 55-jährige Schauspielerin das Drehbuch noch einmal überarbeiten. "Den dritten Film zu produzieren, ist ein Albtraum. Der Cast mochte das Drehbuch nicht und jetzt haben sie Emma in der Hoffnung hinzugezogen, dass sie britischen Charme hineinbringt", zitiert die Zeitung einen Insider.

Zellweger will nochmal

Dass Thompson eine brillante Drehbuchschreiberin ist, bewies sie unter anderem mit ihrer Adaption des Jane-Austen-Klassikers "Sinn und Sinnlichkeit". Für den Streifen, in dem auch Grant mitgewirkt hatte, kassierte die britische Schauspielerin sogar einen Oscar für das "Beste adaptierte Drehbuch".

Auch der dritte "Bridget Jones"-Film basiert wieder auf der Bestsellervorlage aus der Feder von Helen Fielding. Die Autorin hatte in diesem Jahr ihr mit Spannung erwartetes drittes Buch "Bridget Jones - Verrückt nach ihm" herausgebracht. Dass sie in der Fortsetzung ausgerechnet Mr. Darcy, in den Filmen von Colin Firth dargestellt, sterben ließ, nahmen ihr jedoch viele Fans übel. Schließlich hatten Millionen Anhänger dem Happy End zwischen Bridget und dem Menschenrechtsanwalt entgegen gefiebert.

Trotzdem soll Darcy im dritten Film in Rückblenden zu sehen sein, ob Firth noch einmal in die Rolle schlüpfen wird, ist jedoch unklar. Renée Zellweger soll dagegen bereits ihr Interesse an ihrer Rolle der Bridget signalisiert haben. Vielleicht lässt sich Grant ja doch noch überzeugen.

Quelle: ntv.de, ame/spot