Unterhaltung

"Let's Dance" Ist Faisal zu weit gegangen? Oder Llambi?

Willkommen in der Championsleague.jpg

Vanessa Mai: Willkommen in der Championsleague.

Faisal und Llambi liegen sich in den Haaren, Maxi zeigt eine ganz neue Facette von sich und Vanessa macht alle sprachlos. Die achte Live-Show trennt die Spreu vom Weizen. Aber was sagen Sie über den Streit zwischen Faisal und Llambi. Wer hat recht?

"Kein Problem, Herr Llambi, solange ich das Publikum habe, kann ich auf Sie scheißen!"

Ups, hat Faisal Kawusi das wirklich gerade gesagt? Was war denn da los? Es scheint, als würde die sonst so coole Socke keine Lust mehr auf die, zugegeben, oft harschen Kritiken des Chef-Jurors haben. Und vielleicht war dieses Kontra auch lustig gemeint, aber etwas lustig meinen und lustig sein, sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

In der achten Live-Show von "Let's Dance" trennt sich langsam die Spreu vom Weizen. Jetzt zeigt sich, wer finalwürdig ist. Der deutlich erschlankte Faisal, der mit seiner Oana einen langsamen Walzer tanzt, gibt wieder alles. Er schwitzt und muss "drei Etagen tiefer" - nicht leicht bei seiner Größe und Statur.

Das Publikum feiert den hübsch in Grün gekleideten sanften Bären, der leider komplett außer Takt tanzt. Und natürlich krittelt Llambi, der dieses Mal sehr modemutig das Puff-Jackett von Bert Wollersheim aufträgt, wieder mordsmäßig rum, doch Faisal unterbricht ihn: "Sie hatten Ihre Show!"

Leider nicht im Takt - Faisal.jpg

Faisal tanzte leider nicht im Takt.

Das Ganze bauscht sich jetzt richtig auf. Man versteht nicht so genau, was Faisal Llambi an den Kopf wirft, es klingt wie: "Sie sehen mit dem Sakko aus, wie'n 16-Jähriger, der gern Sex hätte." Darauf kontert Leo-Llambi mit Fat-Shaming: "Grün macht auch nicht schlank."

"Best ever ever wäre untertrieben"

Aber widmen wir uns wieder den schönen Dingen. Angelina, die ja vor jeder Show "wahnsinnigen Bammel" hat, tanzt eine "wunderschöne, runde Salsa". Ja, Ihr Ladys und Mädchen da draußen, so sehen starke, mutige Frauen aus, Frauen, die sich nicht verstecken und stolz auf ihre Kurven sind. Tschüss, "GNTM", hallo Frau Kirsch! Bitte mehr von Ihnen in unserer klum'schen Gesellschaft!

Mehr auch von Männern, die sich trauen, mit Kajalstift im Büro oder auf dem Bau aufzukreuzen. Unglaublich, "wie sexy" der sonst so artig wirkende Maxi mit einem kleinen dunklen Strich in der Wasserlinie ausschaut. Arland schickt die Fraktion: Schwiegermuttis Liebling nach Hause und bekommt dafür direkt freien Einlass im Berliner KitKatClub. Dass er sich genauso fühlt, wie er aussieht, merkt man auch an seiner "super Körperspannung", die er während seines Tangos präsentiert.

Apropos Körperspannung: Was passiert da bloß gerade, fragt sich der Zuschauer bei Vanessa Mais Salsa in einer Tour. Es gibt Promis, die trauen sich was, die lassen sich vom Partner durch die Luft wirbeln oder zerren sich beim Spagat die Sehnen. Aber was Vanessa abliefert, ist nicht so recht "in passende Worte" zu fassen.

Wie eine Artistin schwebt, tanzt und gleitet sie gleichzeitig über das Parkett. "Best ever ever wäre untertrieben", schwärmt Motsi. Neu-Bartträger "Hoche" will wissen, ob die zierliche Dame nicht vielleicht doch in Kuba geboren ist, so feurig und leidenschaftlich, wie sie tanzt. "Das war die beste Salsa, die ich hier je gesehen habe". Llambi ergänzt: "Champions League".

Gil und Ekat - wenn Schweres so leicht aussieht jpg.jpg

Gil und Ekat - wenn Schweres so leicht aussieht.

Von dieser nicht weit entfernt sind auch Gil und Ekat mit ihrem Jive. Das Besondere an dem Musiker: Er tanzt schwierige Sachen mit einer solchen Lockerheit, dass sie ganz einfach aussehen: wahnsinnig "punktuelle Kicks" von "Mister Cool".

Gehen, wenn es am schönsten ist

Cool ist auch der "Geilheitstanz" von Heinrich Popow und seiner Kathrin. Obwohl Popow die Samba feiert, kommt die Jury schnell auf das tänzerische Niveau zu sprechen. "Das wird heute 'ne schwere Kiste für dich", sagt Llambi. Im Grunde aber wäre es gar nicht schlimm, wenn der Sportler die Show verlassen müsste: "Ich würde gehen, wenn es am schönsten ist und ich kann sagen, ich gehe erhobenen Hauptes."

Inzwischen hat es sich, was die Promis betrifft, deutlich ausgedünnt. Man hat jetzt mehr Zeit, die überbrückt werden muss und in der man durchatmen kann. Der neue deutsche Superstar Alphonso legt einen kleinen Auftritt hin und die verbliebenen Promis dürfen beweisen, was für eine atem(be)raubende Kondition sie nach wochenlangem Training haben.

Sieben Minuten Discofox-Marathon, das klingt ja erstmal nicht weiter tragisch. Wenn man aber sieht, dass ausgerechnet ein Favoritenpärchen als Erstes die Geige einpackt, ahnt man: So leicht scheint es dann wohl doch nicht zu sein, zu Ballermann- und Petry-Mucke sein Bestes zu geben.

Einer der fatalsten Irrtümer folgt am Schluss: Discofox-Nummern bringen meist gute Laune, es sind lustige Liedchen: "Hoch die Hände, Wochenende", "Aber Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr" und so weiter und so fort. Aber "abgehen" zu "Griechischer Wein?" - das ist ungefähr so lustig, wie ein eingewachsener Fußnagel.

Man sieht sie deutlich vor sich, die Sangria-Eimer-Säufer auf Mallorca. Sie grölen und brüllen "Griechischer Wein" als sei es die Hymne, zu der sie neu geboren werden und sterben wollen. Wenn man sie dann aber nach dem Inhalt des Liedes, in dem es um die Sehnsucht und das Heimweh griechischer Gastarbeiter in Deutschland in den Siebzigerjahren geht, fragt, haben sie keine Ahnung - und grölen weiter.

Am Ende muss ausgerechnet derjenige gehen, der "von Show zu Show immer besser" wurde: Maximilian Arland. Überhaupt nicht geknickt sagt der einstige Tanzmuffel nach dem Aus: "Wir sind eine Familie, ich bin glücklich, dass ich dabei sein durfte."

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.