Unterhaltung

Neuer Rekordhalter bei Jauch "Klugscheißer"-Lehrer fegt Konkurrenten weg

1288555.jpg

Lasse Paetzold (r.) warf mehrere Konkurrenten raus.

(Foto: RTL)

Hinter der ungebügelten Fassade von Lasse Paetzold steckt ein potenzieller Champion. Der Deutschlehrer kickt in seinem zweiten Auftritt bei Günther Jauchs "500" reihenweise Herausforderer raus - und stellt einen neuen Saisonrekord auf.

Im Haushalt ist Lasse Paetzold ja nicht so der strahlende Held. Zwar hatte der Lehrer eine Lampe auf seinem (natürlich ungebügelten) T-Shirt. Vom Anbringen derselben an einer Zimmerdecke aber hat der 38-Jährige keinen blassen Schimmer. "Lampen macht meine Frau an", erklärte er Günther Jauch seine Unkenntnis bei der Farbe der Drähte. Der eher gemütliche Typ mit Wuschelhaar und Vollbart entwickelte sich in der achten Folge von "500 – Die Quiz-Arena" etwas unerwartet plötzlich zum Siegertypen. Ganze drei Herausforderer kegelte Paetzold raus, die vierte dürfte nur eine Frage der Zeit sein. "Er ist schon ein Klugscheißer. Aber jetzt macht er mal mit seiner Klugscheißerei ein bisschen Kohle", freute sich die schwangere Ehefrau Doreen.

1288563.jpg

Gewinner des Abends: Lasse Paetzold.

(Foto: RTL)

Die findet die Arbeitsteilung daheim übrigens "ganz okay". Während sie Schraubenzieher und Hammer schwingt, kocht ihr Mann das Essen und macht die Steuererklärung. Bei der Wahl des neuen Familienautos, für das der Gewinn fest eingeplant ist, stellte die Dame des Hauses aber zu Beginn der Sendung am Montagabend klar: "Da suche ich mir ein Schönes aus." Zu dem Zeitpunkt hatte Paetzold gerade die bis dato erspielten 23.000 Euro sicher. Am Ende befand er sich eher auf Luxuswagen-Niveau. Womöglich hat ja auch Doreen Paetzold ihren Gatten etwas unterschätzt. Der fing sich mit falschen Antworten zwar jede Menge rote X ein. Die merzte der Lehrer für Deutsch und Französisch aber immer rechtzeitig aus. Sehr zum Leidwesen seiner Herausforderer.

Herausforderersterben und neue Bestmarke

Als Erste musste die Berliner Verkäuferin Heidi Claußner nach wenigen Sendeminuten das Feld räumen. Ihr Kontrahent feierte das ihm sichere Geld mit Triumphgeschrei und Siegerfaust. Auch Personalberater Raphael Foyse aus München war chancenlos. Der Doppelgänger von Steven Gätjen verlegte im Duell fälschlicherweise Norwegen in die Eurozone und flog. Rechtsreferendarin Aleksandra Vujinovic aus Koblenz durfte dann miterleben, wie Paetzold die bisherige Rekordhalterin Carla Schaudt überflügelte. Die hatte in dieser Saison 99 Fragen überstanden, am Ende der Sendung stand der Kandidat bei 138 Fragen und hat 73.000 von 80.000 Euro sicher.

1288560.jpg

Kandidatin Tanja Steinbach und ein (sich versteckender) Günther Jauch.

(Foto: RTL)

In der nächsten Ausgabe könnte der Lehrer aus Herrenberg sogar den bisherigen "500"-Champion Michael Marji vom Thron schubsen. Der Dauerstudent hatte im vergangenen Sommer ganze 196 Fragen lang die Auftaktsaison der RTL-Show dominiert. Bleibt zu hoffen, dass die Quizfragen keine verborgenen Fluchtgefühle offenbart haben. In Runde 82 sollte Paetzold den Titel von Allen Carrs Ratgeber "Endlich …" vervollständigen. Seine Antworten: Single, Hausmann, frei, draußen. Richtig wäre gewesen: Nichtraucher. "Das würde mir zu denken geben", meinte Jauch zur Gattin gewandt.

Wenn der Jedi mit dem Ritter …

Schiedsrichter Ralf Schnoor, in der ersten "500"-Staffel noch chronisch unterbeschäftigt, bekam in dieser Folge auffallend viel zu tun. Und geriet geradezu zum Weihnachtsmann. Ein ums andere Mal tilgte der Ex-"Wer wird Millionär?"-Sieger ein rotes X von der Wand. Manchmal war Paetzolds Antwort doch gerade eben noch in der Zeit gekommen. In einem Fall aber zeigte sich Schnoor ausgesprochen kulant. Paetzold hatte den Titel des achten Teils der "Star Wars"-Saga, "Die letzten …", mit "Jedi-Ritter" vervollständigt. Die Regie wertete das als falsch, schließlich heißt der Film "Die letzten Jedi". Schnoor hingegen interpretierte das als "Jedi" und "Ritter" und sprach dem Kandidaten sogar noch 1000 Euro für die korrekte erste Replik zu.

Etwas Verwundbarkeit zeigte Paetzold erst ganz am Ende. "Herr Jauch, ist es vielleicht möglich, einen Keks zu bekommen?", fragte der offenbar leicht unterzuckerte Kandidat und wurde umgehend von mehreren Mitarbeiterinnen versorgt. Derart gestärkt setzte der Favorit der vierten Herausforderin Tanja Steinbach zu. Die Marketingmanagerin aus Hannover hatte am Schluss der Sendung zwei rote X auf der Tafel stehen und Paetzold legte Jauch bei der Abmoderation vertraulich den Arm um die Schulter. Dieser Kandidat scheint sich auf die nächste Ausgabe zu freuen.

Quelle: ntv.de