Unterhaltung

"Es ist aus zwischen uns" Kunis und Kutcher verspotten Boulevardblatt

imago72333923h.jpg

Denken offenbar nicht an Trennung: Mila Kunis und Ashton Kutcher.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Promis müssen damit leben, dass in bunten Blättern allerlei Gerüchte über sie verbreitet werden. Oftmals auch Gerüchte, die keinerlei Grundlage haben. So ergeht es nun mal wieder Ashton Kutcher und Mila Kunis. Eine Falschmeldung, sie hätten sich getrennt, kontern sie jedoch mit Humor.

Wie oft Mila Kunis und Ashton Kutcher wohl schon lesen mussten, dass ihre Ehe am Ende sei? Auf jeden Fall war es nun mal wieder so weit. Ein Magazin titelte mit der großen Schlagzeile: "Es ist vorbei!"

Das jedoch ist ganz offensichtlich eine komplette Falschmeldung. Darauf lässt jedenfalls die Reaktion schließen, mit der das Schauspieler-Paar genüsslich und mit Humor die Nachricht auseinandernimmt.

"Ich war einfach zu herrisch, oder?"

*Datenschutz

Kutcher postete auf seiner Instagram-Seite ein Video, in dem er und Kunis im Auto zu sehen sind. "Baby, was geht so ab?", fragt der 41-Jährige scheinbar beiläufig seine Frau. "Es ist aus zwischen uns", antwortet die trocken und hält dabei den dazu gehörigen Magazinbericht auf ihrem Handy in die Kamera.

"Es ist aus zwischen uns?", antwortet Kutcher mit gespieltem Erstaunen. "Oh mein Gott, was machen wir da jetzt?", fügt er hinzu. "Ich habe mich erdrückt gefühlt", zitiert Kunis weiter emotionslos aus dem auf ihrem Handy geöffneten Artikel. "Du hast dich von mir erdrückt gefühlt?", gibt sich Kutcher erneut voller Ironie entsetzt. "Ich war einfach zu herrisch, oder?", fragt er die 35-Jährige, die jedoch direkt nachlegt: "Und: Ich nehme die Kinder!"

Kutcher verfällt wieder in humorige Fassungslosigkeit: "Du hast die Kinder mitgenommen? Ich bekomme die Kinder nicht mehr?" Doch damit nicht genug: "Von mir ist ein dunkles Geheimnis aufgeflogen", weiß Kunis weiter zu berichten. "Was für ein dunkles Geheimnis?", fragt ihr Mann daraufhin nach. "Ich weiß es nicht", erhält er als Antwort und kommt zu dem Schluss: "Es muss wirklich sehr dunkel gewesen sein".

Liebe Grüße an das Magazin

Auch in seinem Kommentar zu dem Clip lässt sich der Schauspieler noch einmal ironisch aus. "Ich glaube, es ist vorbei", schreibt er da und wünscht der "In Touch Weekly", die die Trennungsmeldung veröffentlicht hatte, "viel Spaß beim Verkauf des Magazins in dieser Woche". Vielleicht werde seine Frau ja kommende Woche auch Zwillinge bekommen, so Kutcher. "Zum dritten Mal. Aber wer zählt schon mit."

Kutcher und Kunis lernten sich bereits um die Jahrtausendwende kennen, als sie gemeinsam für die Serie "Die wilden Siebziger" vor der Kamera standen. Ein Paar wurden sie jedoch erst 2012. Sie heirateten im Juli 2015 und haben zwei gemeinsame Kinder, eine Tochter und einen Sohn.

Quelle: n-tv.de, vpr