Unterhaltung

Pocher-Coup für guten Zweck Lilly Becker ersteigert Boris' Trophäe

imago78834266h.jpg

Oliver Pocher und Lilly Becker kennen sich schon seit Jahren.

(Foto: imago/Gartner)

Oliver Pocher gibt bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung eine der Trophäen zur Auktion frei, die er aus der Insolvenzmasse von Tennis-Star Boris Becker einst erstanden hat. Eine solvente Käuferin findet sich sofort: Es ist keine Geringere als Becker-Ex Lilly. Was die Noch-Gattin wohl mit dem guten Stück vorhat?

Lilly Becker hat bei einer Wohltätigkeitsgala im hessischen Bad Nauheim für einen Coup gesorgt. Die 43-jährige Noch-Gattin von Tennis-Legende Boris Becker war eigentlich nur als Laudatorin für Kristina Vogel geladen - die 29-jährige Radsportlerin bekam einen Preis für Inklusion. Doch in Kooperation mit dem Moderator der Veranstaltung, Oliver Pocher, hatte sie eine Überraschung parat.

*Datenschutz

Pocher hatte die Trophäe der Tennis-Legende vom zweiten Platz der ATP-Weltmeisterschaft aus dem Jahre 1994 dabei, die er selbst ersteigert hatte und nun für den guten Zweck versteigern lassen wollte. Und diese Gelegenheit ließ sich Lilly Becker nicht entgehen, um das Stück wieder zurück in die Familie zu holen. Sie ersteigerte die Trophäe für 10.000 Euro. "Das gehört in die Becker-Familie", sagte sie.

Pocher hatte zuvor im Juli bei einer Auktion in London insgesamt zwei Stücke im Gesamtwert von rund 25.000 Euro ersteigert. Pocher begründete dies damals so: "Boris Becker ist eine deutsche Tennis-Legende. Er hat uns viele grandiose Nachmittage und Nächte vorm TV geschenkt. Jetzt sollten wir auch mal was zurückgeben. Ich habe meinen Teil gern dazu beigetragen."

Ob sie die ersteigerte Trophäe ihrem Ex zurückgeben wird oder diese ein Andenken für den gemeinsamen Sohn Amadeus sein soll, verriet Lilly Becker nicht. Lilly Becker und Boris Becker trennten sich im Mai 2018 nach rund neun Jahren Ehe. Es folgte ein erbitterter Rosenkrieg zwischen den beiden, der teilweise auch in den Medien ausgefochten wurde.

Quelle: n-tv.de, jog/spot