Unterhaltung

Emotionale "Let's Dance"-Folge Lück ringt nach Tanz um Fassung

TB_Dieser Tanz ging unter die Haut.jpg

Dieser Tanz ging unter die Haut.

Thomas tanzt eine Mann-Mann-Rumba, Iris hat die Handbremse gelöst und Julia weint viel. Das Motto diesmal: "Magic Moments". Aber müsste es nicht eher "Tragic Moments" heißen? Denn das Tanz-Aus dieses Mannes ist ein Trauerspiel!

Manchmal sind es die kleinen, fast beiläufigen Momente, die magisch sind: ein Lächeln zum richtigen Zeitpunkt, eine aufblitzende Erinnerung, eine Geste, die uns im Inneren berührt. "Magic Moments" lautet das Motto der neunten Live-Show an diesem sonst so traurigen Freitag.

Love is in the Air.jpg

Love is in the Air.

Auch Ingolf hofft, noch viele solcher magischen Augenblicke erleben zu dürfen, obschon er mit seinen sechzig Jahren "in dem jetzt kürzeren Teil seines Lebens steckt". Mit Ekat, die es vor allem bedrückt, wenn "Eltern älter werden und nicht mehr so viel Zeit bleibt", tanzt Lück den Freestyle seines Lebens. Der Tanz ist so berührend und emotional, dass der Entertainer seine Tränen nicht zurückhalten kann und um Fassung ringt.

Wenn ein Mann mit einem Mann tanzt

"Love" ist auch immer "In The Air", wenn Thomas Hermanns über die Tanzfläche tigert. Neu ist allerdings, dass der Tausendsassa dieses Mal nicht nur mit seiner Regina tanzt, sondern auch mit einem Mann, denn "Tanzen soll verbinden". Thomas, der Männer liebt, hat sich schon immer gewünscht, dass bei "Let's Dance" einmal gleichgeschlechtliche Paare tanzen. An der Seite von Robert Beitsch überzeugt er mit einem "großartigen Rumba-Teil" und sorgt in seinem Streber-Outfit samt Pullunder für eines der Highlights des gesamten Abends.

Thomas Hermanns muss die Show verlassen.jpg

Thomas Hermanns muss die Show verlassen.

Es scheint, um das Tanzen richtig genießen zu können, muss so manche(r) erstmal aus der Show fliegen, um wie Phoenix aus der Asche wieder auferstehen zu können. Weil Belas Kreuzband gerissen ist, darf das stets ängstlich wirkende Hasi Iris Mareike zurück aufs Parkett. Und siehe da: Der Freestyle soll ihr bester Tanz werden. Schade, dass sie immer so beherrscht und wie ein Welpe wirkt, denn die Freude in ihrem Gesicht, als sie erstmals zwanzig Punkte ergattert, ist so pur und authentisch und nach all der schlechten Kritik zumindest Iris' ganz persönlicher "Magic Moment".

Die neunte Live-Show ist sehr emotional: Barbara Meier zeigt ihren fetten Verlobungsklunker und verkündet, "die große Liebe ihres Lebens zu heiraten", Judith Williams trauert um ihre Stimme, die sie nach einer Tumorerkrankung verloren hat und Julia Dietze und Massimo weinen um ihre verstorbenen Mütter.

"Wir wollten für unsere Mamas tanzen"

Obschon Dietze "den besten Tanz der gesamten Staffel tanzt", bleiben viele Zuschauer trotz all der Rührseligkeit skeptisch. Von ihren Gefühlen noch ganz mitgerissen, kann sich die Schauspielerin über ihre 30 Punkte nicht sichtlich freuen. Als sie sagt: "Wir wollten für unsere Mamas tanzen", regt sich in den sozialen Netzwerken heftige Kritik an diesem "Emo-Kitsch", der bei Dietze "immer eine Spur zu aufdringlich wirkt".

Je länger die Sendung läuft, desto mehr fragt sich der Zuschauer: Hat RTL hier was verwechselt? Sollte das Motto nicht eher "Tragic Moments" heißen? Magische Momente sind ja nun weiß Gott nicht nur traurige.

Wenigstens machen die Battles die bedrückte Stimmung ein bisschen wett. Ingolf duelliert sich mit Kumpel Thomas bei einem Charleston zu "Girls, Girls, Girls". Die beiden "Stimmungskanonen" im Matrosendress lassen die Wände und auch die eingeschlafenen Zehen der Zuschauer wackeln. Und obwohl Llambi das Streetdance-Battle zwischen Emo-Julia und Iris eher für eine "Jungen-Nummer" hält, ist das "GZSZ"-Girl auch hier viel freier.

Das muss frau auch sein, um wie Judith Williams "auf höchstem Niveau" eine Bollywood-Nummer darzubieten. "Tolle Linien", lobt die Jury und kann sich nicht entscheiden, wen sie einen Tick besser findet: Judith oder Barbara, die Frau, "die es ohne ihre Eltern nie soweit gebracht hätte, weder nach New York noch nach Köln Ossendorf."

Gehen muss im Achtelfinale ausgerechnet einer, der es nun wirklich überhaupt nicht verdient hat. Thomas Hermans, du warst wundervoll!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema