Unterhaltung
Eine der ganz Großen ist gegangen: Arrivederci, Laura!
Eine der ganz Großen ist gegangen: Arrivederci, Laura!(Foto: imago/Anan Sesa)
Freitag, 26. Mai 2017

"Queen of Cashmere": Modedesignerin Laura Biagiotti ist tot

Die italienische Modeschöpferin Laura Biagiotti ist tot. Sie stirbt mit 73 Jahren in einem Krankenhaus in Rom, nachdem sie zuvor mit Herzstillstand in die Klinik gebracht worden ist. Seit den 70er-Jahren gehört sie zur Elite der Modewelt.

Italien trauert um die Modeschöpferin und Parfüm-Ikone Laura Biagiotti. Die für ihre eleganten Kaschmir-Kreationen berühmte Designerin war in der Nacht nach einem Herzstillstand im Alter von 73 Jahren gestorben, wie ein Sprecher ihres Konzerns bestätigte. Zahlreiche Fans posteten in sozialen Netzwerken emotionale Botschaften. Biagiottis Tochter Lavinia veröffentlichte auf Instagram ein Foto, das sie nach einem Defilée zusammen mit ihrer Mutter zeigt, und schrieb darunter: "Danke für alles, Mama. Für immer zusammen."

Italienerin, Römerin, Frau: Laura Bioagiotti.
Italienerin, Römerin, Frau: Laura Bioagiotti.(Foto: imago/teutopress)

Die gebürtige Römerin, die seit Jahrzehnten der von ihr gegründeten Weltmarke vorstand, war am Mittwochabend überraschend ins Krankenhaus gebracht worden. Ärzten war es nach Angaben des Krankenhauses zunächst gelungen, sie wiederzubeleben, jedoch erlag Biagiotti später auf der Intensivstation den Folgen des Herzanfalls.

"Protagonistin der italienischen Kultur"

Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni sprach der ganzen Familie sein Beileid aus. Biagiotti sei "eine liebe Freundin, eine Protagonistin der Mode und der italienischen Kultur" gewesen, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa den Regierungschef. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi betonte, die Modeikone habe der Welt "einen einzigartigen und unverwechselbaren Stil" geschenkt.

Auf Twitter und Facebook postete das Biagiotti-Unternehmen einen Auszug aus dem Johannes-Evangelium, offenbar auf Wunsch von Tochter Lavinia. Die Beerdigungsfeier soll bereits am Samstag in der Kirche Santa Maria degli Angeli an den römischen Diokletiansthermen stattfinden.

Von einer Frau für Frauen ...
Von einer Frau für Frauen ...(Foto: AP)

Biagiotti, die ursprünglich Archäologin werden wollte, war in den 1970er Jahren vor allem dank ihrer ebenso elegant-femininen wie schmeichelhaften Kaschmirkollektionen international bekannt geworden. Die vorherrschende Farbe war dabei immer wieder Weiß. Ihre lässigen Entwürfe aus edlen Materialien begeisterten auch Kundinnen ohne Modelfigur. Von der "New York Times" wurde sie einmal als "Queen of Cashmere" bejubelt - ein Titel, der ihr zeitlebens anhaften sollte.

Weltruhm dank einem Duft

Neben der Kleidung erweiterte Biagiotti im Laufe der Jahre ihr Geschäft auf eine breite Produktpalette, darunter vor allem Parfüms und Accessoires. Weltruhm erlangte sie mit dem 1988 auf den Markt gekommenen Duft "Roma", später kamen weitere Klassiker wie "Laura" und "Venezia" hinzu. Auch galt sie als passionierte Kultur-Förderin und finanzierte unter anderem die Restaurierung der prächtigen, von Michelangelo entworfenen Treppe am Kapitolsplatz. Die Italienerin wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, darunter 1992 dem "New York Woman of the Year Award" und 1993 dem "Marco Polo Award" in Peking.

In China hatte sie bereits 1988 als erste italienische Modeschöpferin ihre Entwürfe präsentieren dürfen, später zeigte sie ihre Kreationen im Kreml in Moskau. Seit dem Tod ihres Ehemannes und Geschäftspartners Gianni Cigna im Jahr 1996 wurde Biagiotti von ihrer Tochter Lavinia unterstützt, der designierten Nachfolgerin an der Spitze des Labels. Die beiden lebten gemeinsam in einem Anwesen in Guidonia, vor den Toren Roms.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen