Unterhaltung

Smiley geklaut Nirvana verklagt Modemacher

9ae9e9afa647912876777b4f38b7436f.jpg

Modeikonen im Grunge-Zeitalter.

(Foto: imago/Future Image)

Fast 25 Jahre nach dem Tod von Grunge-Legende Kurt Cobain ist dessen Band Nirvana immer noch eine weltbekannte Marke. Mit deren Markenzeichen - in leicht veränderter Form - möchte ein Modemacher Geld verdienen. Doch Nirvana stellt sich quer.

*Datenschutz

Die Markenzeichen anderer für sich zu beanspruchen, nimmt in der Regel kein gutes Ende! Damit sieht sich nun auch Designer Marc Jacobs konfrontiert. Wie "TMZ" berichtet, ist der Modemacher von Nirvana ("Smells Like Teen Spirit") - der Band des verstorbenen Musikers Kurt Cobain - verklagt worden, weil er für mehrere Entwürfe einer Kollektion namens "Bootleg Redux Grunge" den legendären gelben Smiley der Gruppe in etwas abgewandelter Form verwendet haben soll.

Statt zwei Kreuzen als Augen hat Jacobs' Smiley die Initialen M und J, außerdem steht statt Nirvana der Schriftzug "Heaven" (auf Deutsch: Himmel) über dem Logo. In den Dokumenten heißt es laut "TMZ", dass Jacobs im November 2018 verkündet habe, eben jene Kollektion, wegen der nun geklagt wird, veröffentlichen zu wollen. Die Linie bestehe demnach aus Socken, T-Shirts und Pullis.

Das Problem: Seit 1992 ist der gelbe Smiley mit der herausgestreckten Zunge das Markenzeichen der Grunge-Band. Außerdem sieht sich Nirvana als Gründer des Genres und hält auch den Namen der Modelinie für Abklatsch.

Quelle: n-tv.de, mbo/spot