Unterhaltung

"Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" "Pimmel raus und alles"

100216220.jpg

Waren auf Schatzsuche: Jörn und Tanja.

Tag 4: Küken Angie muss für Futter sorgen, Walter schockt Rolfe mit einem arg derben Klo-Fiasko und Aurelio will endlich seine Position als Platzhirsch zurück. Zieht er vor Walter den Kürzeren? Und was, um Himmelswillen, ist "Nomophobie"?

Sollte an dem Konkurrenzkampf der zwei Blondschöpfe, die kurz vor ihrem Trip in den australischen Dschungel in einem namenhaften Herrenmagazin blankzogen, auch nur irgendetwas dran sein, hat Angelina momentan das Stupsnäschen vorn. Denn während Sara mit "Ich kann das nicht!" ihre Fans schockierte, beweist Fräulein Heger Klitschko'sche Kämpferqualitäten.

Tageswertung

Heldin des Tages: Angelina, die zehnfache Sternekönigin

Skandal des Tages: Walters Weißwürstchen

Schwarm des Tages: Jörn, weil er so sanft ist

Zur nächsten Prüfung antreten müssen: Jörn und Walter

Lektion des Tages: Schützen Sie sich vor Nomophobie!

Erkenntnis des Tages: "Männerbretter werden in Aurelio gemessen"

Umzingelt von verängstigten Babykrokodilen und monströsem Unterwasser-Gedöns legt sie im Lara-Croft-Outfit einen toughen Auftritt hin und ergattert in ihrer ersten Prüfung zehn Sterne für die hungrige Crowd.

Es ist lobenswert, wenn eine junge, unerschrockene Frau eine Prüfung wie diese mit Bravour meistert. Aber ehe der geneigte TV-Zuschauer auf seinem heimeligen Sofa zum Applaudieren kommt, startet "Ex-Bundespräsident" und "Ex-RTL-Programmdirektor" Walter ein geschicktes Ablenkungsmanöver. Und alles, was der "Harry-Hasser" so tut, ist kalkuliert. Es scheint, als wolle er die Latte immer noch eine Stufe höher legen. Mit Aurelio kommt er gar nicht klar. Allein der Umstand, dass die behackte Hautwand, die Frauenherzen höher schlagen lässt, es bis in den Dschungel geschafft hat, ist ihm ein Dorn im Auge. Schon wenn er "das Arschloch" sieht, könnte er Gift und Galle spucken.

"Wer ist hier der Boss?"

100216226.jpg

Walter ist "das Arschloch" Aurelio ein Dorn im Auge.

Obwohl die Gruppe sich entzweit hat, bleiben die Probleme dieselben. Neue Causa an Tag 4: Wer soll die Meute anführen, wer ist der King im Ring? Aurelio, der bereits unter Beweis gestellt hat, dass er nicht nur ein guter Sonnenschutz-Einschmierer, sondern auch ein Team-Player ist, hätte gewiss das Zeug zum Oberindianer. Aber Walter kann sich mit dieser Vorstellung partout nicht anfreunden. Als Sara ihn fragt, ob er Alphamännchen nicht mag, antwortet der mit allen Wassern gewaschene Fallanalytiker: "Hey, der pisst mich doch dauernd an. Der wartet darauf, dass ich explodiere."

"Man sollte Respekt vor dem Alter haben", findet Sara. "Hat Aurelio aber nicht", kommentiert der Popel-Fredi und ergänzt ungeniert: "Der hat sie doch nicht alle, der ist nicht ganz dicht in der Birne". Ja, es ist wie es ist: Harmonie-Walter hat keine Lust, vor dem "herrschsüchtigen Aurelio Männchen zu machen". Es scheint, als habe Walter genau verstanden, was die Leute sehen wollen. Wir, die Zuschauer möchten unterhalten werden. Das Dschungelcamp läuft schon zum neunten Mal, wir wollen keine Kopien der Camp-Insassen aus den vergangenen Jahren, wir wolle neue Helden, egal ob verpeilt oder tragikomisch.

"Ich kriege meinen Hintern nicht abgewischt"

100216228.jpg

Rolfe demonstriert bereitwillig, wie er den halbnackten Walter beobachtet hat.

Walter hat sich scheinbar Gedanken über uns Zuschauer gemacht. Für viele weibliche ist zwar der leckere Aurelio dabei, aber warum sollen immer nur schöne, wohlgeformte Kurven zu sehen sein? Also beschließt der Walter, dass es an der Zeit ist, den Loui auszupacken. Nicht heimlich oder versteckt, nein, jeder soll und darf sein baumelndes Weißwürstchen sehen.

Als er nachts das stille Örtchen aufsucht und sein Geschäft erledigt, steht er plötzlich mit heruntergelassener Hose vor der Klotür und präsentiert dem wartenden Rolfe - frei nach dem Motto: "Ich bin ein Star, ich hol ihn jetzt raus" - seine Anakonda. Natürlich ist er so schlau, das Ganze mit der Frage nach fehlendem Toilettenpapier zu tarnen, aber Rolfe kann man nicht einfach mit einem hängenden Dödel verhohnepiepeln.

"Ich kriege meinen Hintern nicht abgewischt, weil kein Klopapier da ist!", schauspielert Walter. Dann wischt er sich seelenruhig den Po sauber. Kurz darauf erzählt Rolfe den anderen von dieser Farce. Sara ist sprachlos: "Aber der kam doch nicht nackt mit Pullermann raus?" Rolfe schwört: "Doch, ich sage dir, er hat erst ein Kilo gekackt und dann kam er raus und kratzte sich vor mir an der Kimme. Pimmel raus und alles."

Was sonst noch geschah

Iffi ist mit einer blauen Kopfbedeckung mit Bommeln zweimal durchs Bild gestapft. Maren und Tanja finden Jörni süß und Sara vermutet, dass er 20 Herzen hat. Weil Jörn, wie er selbst sagt, ein langweiliger, aber trotzdem feiner Mensch ist, hat er sich von Tanja zur Schatzsuche überreden lassen. Das war zwar nett, aber schnell auch wieder vergessen, was vermutlich daran liegt, dass sie zwar die Schatzkiste gefunden, aber die Frage, die sie beantworten mussten, um die Belohnung zu kassieren, vergeigt haben. Niemand wusste, was Nomophobie ist, bis auf Aurelio. Doch der hat die richtige Antwort in Anbetracht des übermächtigen Klöten-Walters so leise gesagt, dass ihn keiner gehört hat.

Tag 3 im Dschungel: Eine geballte Krankheit namens Walter
Tag 2 im Dschungel: Heimweh, Hashtags und die Sara-Kulka-Diät
Tag 1 im Dschungel: Schlüpfer-Schnüffler und Kotzfrucht-Schlürfer

Quelle: ntv.de