Unterhaltung

"Sex and the City" in Washington Russland lädt Sarah Jessica Parker ein

48624108.jpg

Das Gesicht eines internationalen TV-Erfolgs: "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit einem Ulk über die Russland-Kontakte im Trump-Umfeld rückt Serienstar Sarah Jessica Parker ungewollt ins Visier des russischen Außenministeriums. Über den offiziellen Twitter-Account lädt eine Sprecherin Parker zu einem Treffen mit Botschafter Kisljak ein.

US-Schauspielerin Sarah Jessica Parker hat die Aufmerksamkeit der russischen Regierung auf sich gezogen. Im Zusammenhang mit dem Skandal um Treffen des US-Justizministers Jeff Sessions mit dem russischen Botschafter hatte die Schauspielerin zuletzt ein Bild auf Instagram geteilt.

*Datenschutz

Das Foto zeigt die 51-jährige Schauspielerin in ihrer Rolle als "Sex and the City"-Charakter Carrie Bradshaw vor einem Computer sitzend. Darunter heißt es: "Ich kam nicht umhin, mich zu fragen: Hat sich der russische Botschafter mit jedem außer mir getroffen?"

Sessions steht in der Kritik, nachdem er den russischen Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, im vergangenen Jahr zweimal getroffen haben soll. Bei der Anhörung vor seiner Ernennung hatte er dies verschwiegen. Zudem sollen Berater des US-Präsidenten Donald Trump mit Kisljak in Kontakt gewesen sein.

Als Antwort postete das russische Außenministerium auf seinem offiziellen Twitter-Account ein Bild der Sprecherin, Maria Sacharowa, die im Stil Bradshaws dem Hollywood-Star schreibt: "Wenn sich #SarahJessicaParker dringend mit dem russischen Botschafter in den USA treffen will - alles ist möglich. Sergej Iwanowitsch (Kisljak) wird glücklich sein."

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, mmo/AFP

Mehr zum Thema