Unterhaltung

"Glücklich geschieden" Sarah Ferguson räumt mit Gerüchten auf

imago86032822h.jpg

Bei der Hochzeit ihrer Tocher Eugenie im Oktober strahlte Fergie über das ganze Gesicht.

(Foto: imago/i Images)

Was macht eigentlich Fergie? Die Britin hat 1996 vor allem durch ihre skandalträchtige Scheidung von Prinz Andrew Schlagzeilen gemacht. Seither gibt es immer wieder Gerüchte über ein Liebescomeback. Was Sarah Ferguson selbst dazu sagt.

Seit mehr als 25 Jahre sind Sarah Ferguson alias Fergie und Prinz Andrew nun schon getrennt. Seither gibt es immer wieder Gerüchte, die zwei könnten wieder zueinander gefunden haben. Sogar von einer zweiten Hochzeit ist dann und wann die Rede. Jetzt räumt Ferguson aber mit allen Spekulationen auf.

In einem Interview mit der britischen "Daily Mail" sagt die 59-Jährige: "Wir genießen die Gesellschaft des anderen. Wir erlauben dem anderen, aufzublühen. Ich weiß, es klingt wie ein Märchen, aber so ist es. Wir sind das glücklichste geschiedene Paar der Welt. Wir sind geschieden worden, aber wir sind nicht voneinander geschieden."

Die Öffentlichkeit konnte sich zuletzt bei der Hochzeit ihrer gemeinsamen Tochter, Prinzessin Eugenie, davon überzeugen, wie gut sich Mutter und Vater nach wie vor verstehen.  "Obwohl wir kein Paar sind, glauben wir wirklich aneinander. Die Yorks sind eine vereinte Familie. Wir haben es gezeigt. Man hat es bei der Hochzeit gesehen. Wir treten füreinander ein, kämpfen füreinander. Wir gehen absolut respektvoll mit den Standpunkten und den Gedanken des anderen um und hören einander zu. Unsere Kinder hören uns auch zu. Und wir sitzen am Tisch und trinken zusammen den Nachmittagstee. Es ist ein sehr wichtiger Teil unseres Lebens", sagt Ferguson in dem Interview.

"Andrew ist der beste Mann"

Sie bezeichnet ihren Hochzeitstag am 23. Juli 1986 noch immer als den glücklichsten Tag ihres Lebens. "Andrew ist der beste Mann, den ich kenne. Was er für Großbritannien tut, ist unglaublich, keiner weiß, wie hart er für sein Land arbeitet", lobt sie ihren Ex über den Klee und fügt hinzu: "Meine Pflicht gilt ihm. Ich bin so stolz auf ihn. Ich stehe zu ihm und werde es immer tun." Das klingt irgendwie so gar nicht nach geschiedener Ehefrau.

Während ihrer Ehe lief allerdings auch so einiges schief. Es gab Affären, unter anderem ein Foto, das die noch verheiratete Duchess of York mit dem US-Finanzmanager John Bryan zeigte, der an ihren Zehen nuckelt. Die Fotos erschienen, als sie gemeinsam mit der königlichen Familie auf Schloss Balmoral war. Umgehend wurde sie gebeten, zu gehen und erst 2008 erstmals wieder eingeladen. Dass die Stimmung zwischen ihr und Andrew jetzt so gut ist, grenzt also fast an ein Wunder und könnte ein Vorbild für so manches in Scheidung lebende Promipaar sein.

Quelle: n-tv.de, nan/spon

Mehr zum Thema