Unterhaltung

Wellness in Unterwäsche Verona Pooth lässt es sich gutgehen

imago91190419h.jpg

Verona Pooth zeigt gern, was sie hat, zum Beispiel lange Beine, ein schönes Bad und viel Zeit.

(Foto: imago images / Future Image)

In Zeiten der Corona-Krise haben plötzlich auch viel beschäftigte Prominente endlich mal Zeit für sich. Verona Pooth nutzt diese, um sich etwas zu gönnen. Nur in Unterwäsche lässt sie ihre Follower an ihrem Wellnesstag teilhaben.

Derzeit treibt die Langeweile oft seltsame Blüten. Immer mehr Prominente gewähren einen Einblick in ihr Privatleben, das sie sonst gern verschlossen halten. Verona Pooth nimmt ihre Instagram-Abonnenten jetzt mit ins Badezimmer, wo sie es sich gut gehen lässt.

*Datenschutz

Auf zwei Fotos, die die 51-Jährige gepostet hat, sieht man sie in graumelierter Unterwäsche des Labels Calvin Klein in ihrer luxuriösen Nasszelle entspannen. Einmal sitzt sie auf dem Doppelwaschbecken, auf dem zweiten Bild lehnt sie an selbigem. Vermutlich ihr Ehemann Franjo Pooth kniet für dieses Schnappschuss auf dem Boden vor ihr und drückt den Auslöser. Dazu fragt die Moderatorin: "Was habt ihr heute gemacht?" und setzt den Hashtag #wellnessday dazu. Das lässt vermuten, dass sich Pooth ausgiebig der Körperpflege gewidmet hat. Womöglich gehörte auch das Waxen der Beine dazu, denn die schimmern makellos im Licht des Badezimmerspiegels.

Es hagelt Komplimente

Schon vor der Krise verzückte Pooth ihre Fans immer mal wieder mit Aufnahmen ihres leicht bekleideten Körpers, der angesichts ihres Alters tatsächlich erstaunlich ist. So gab es im Januar ein Foto aus dem Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten, auf dem sie im Bikini am Strand ihren knackigen Hintern für die Kamera in Szene setzte.

In den Kommentaren zum neuen Post erfährt man dann tatsächlich, was ihre Follower so treiben. Nicht wenige von ihnen müssen trotz oder gerade wegen der Corona-Krise arbeiten, andere backen Waffeln oder chillen mit Netflix auf dem Sofa. Es gibt aber auch kritische Worte. So findet eine Userin das Posting eher unpassend und meint: "Es ist toll und schön, dass es dir gut geht und dass aufgrund von genügend Vermögen du dir keine Sorgen machen musst. Aber das sollte man jetzt nicht raushängen lassen, oder?" Auch ist sich diese Abonnentin nicht sicher, ob hier doch Photoshop am Werk war, während es sonst überwiegend Komplimente hagelt.

Quelle: ntv.de, nan