Essen und Trinken

Fußball-Libido Kernige Kerle

Schon lange rollt der Fußball wieder; und obwohl es noch stürmt und schneit, ist der Fußball-Winter längst vorüber. Außer den von den Ligen dominierten Wochenenden stehen uns schon Anfang April die Viertelfinals in der Champions League und im UEFA-Pokal ins Haus. Und natürlich das DFB-Pokal-Finale am 19. April in Berlin nicht zu vergessen!

Anstrengende Abende also, deren warnende Vorzeichen - nämlich Bier und Chips einkaufende Männer - nur allzu bekannt sind. Müssen es aber immer Bier und Chips sein? Für fußballinteressierte Gattinnen stinklangweilig, für fußballdesinteressierte ein Gräuel wegen der vielen breitgetretenen Krümel auf dem guten Perser im Wohnzimmer. Dem ist in beiden Fällen abzuhelfen, und frau hat hinterher sogar noch etwas davon, wenn man mit bestimmten Indegrenzien in der Küche hantiert.

Nehmen wir zum Beispiel die Avocado. Die grasgrünen Riesen-Birnen mit dem harten Kern in der Mitte galten nämlich schon bei den Azteken als recht förderlich für die Liebe und machten aus faulen Couch-Potatoes wieder kernige Kerle. Sie wuchsen in den paradiesischen Gärten des Azteken-Kaisers Montezuma und wurden ahuacatl genannt, was auch Hoden bedeutet. Ob wegen ihrer Form oder wegen ihrer Wirkung, darüber schweigen die Götter. Ludwig XIV. jedenfalls, in dessen ausschweifendem Leben die von den Spaniern aus Mexiko nach Europa gebrachten Avocados einen bevorzugten Platz auf dem Teller einnahmen, nannte sie dankbar "la bonne poire", weil "die tüchtige Birne" tatsächlich seine alternde Libido zu erneuern schien.

Wie dem auch sei, auch für Nichtbedürftige sind Avocados gesund und wegen ihrer energiereichen Inhaltsstoffe auch eine gute Alkohol-Grundlage. Avocados sind reich an Vitamin C und an Proteinen und haben unter den Früchten den höchsten Fettgehalt, einmal abgesehen von Oliven. Sie schmecken mild-aromatisch und ihr Fruchtfleisch ist von zarter öliger Konsistenz. Eine Avocado-Creme ist außerdem schnell zubereitet, und dann kann die fußballdesinteressierte Partnerin mit der besten Freundin shoppen gehen.

Für den DFB-Pokal-Endspieltag hier noch der Fahrplan mit einem Geheimtipp aus der Karibik: Dort gilt nämlich der Avocadokern als besonders Potenz steigernd. Er wird geraspelt und acht Stunden in Weißwein eingelegt. Geben Sie dem Mann Ihres Herzens davon ein Gläschen am Nachmittag, gehen Sie gemütlich auf Shopping-Tour und anschließend mit der Freundin in eine Bar (ohne Fußball-TV), kommen Sie nach Spielende wieder und geben Sie ihm vor dem Zubettgehen das zweite. Danach fühlt er sich kernig. Dem erfolgreichen Spiel nach dem Spiel dürfte nun nichts mehr im Wege stehen, vorausgesetzt, seine Lieblingsmannschaft hat gewonnen und von dem Bier ist auch noch da.

Die Angaben erfolgen wie immer ohne Gewähr, nur für das Gelingen der Avocado-Creme, bestens bekannt als "Guacamole", lege ich meine Hand ins Feuer:

Zutaten:
2 reife Avocados
Limetten- oder Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
1 TL Pimentkörner
1 Tl schwarze Pfefferkörner
1 getrocknete Chilischote
Salz
4 Zweige Koriander

Zubereitung:
Die Avocados längs halbieren und den Kern entfernen (bei Bedarf weiterverwenden, siehe oben). Das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel aus den Hälften herausholen, mit einer Gabel zerdrücken und sofort mit frisch gepressten Limetten- oder Zitronensaft beträufeln. So bleibt es schön grün und oxidiert nicht.   In einem Mörser Pfefferkörner, Piment, Chili und etwas Salz zu einem feinen Pulver zerstoßen. Den Knoblauch pressen. Koriander waschen, trockentupfen, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Alles unter das Fruchtfleisch rühren.

Variationen: Frischer Koriander ist nicht jedermanns Sache. Dafür lässt sich auch Basilikum nehmen. Wer keinen Knoblauch mag, nimmt Frühlingszwiebeln dafür. Wer es nicht so scharf mag, muss vorsichtiger mit den Gewürzen umgehen. Auch gewürfelte Tomaten können verwendet werden. Die Creme eignet sich als Dip zu Nachos, aber auch als Aufstrich zum Beispiel auf Vollkornbrot.

Viel Spaß und Tooor! wünscht Ihnen Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de