TV

Prosecco und Blechkuchen Der Bachelor ist kein Kumpeltyp

1547519.jpg

Ein paar Rosen hat er noch, der Bachelor.

(Foto: TVNOW)

Frisches Backwerk, mediterranes Fast-Food und perlender Schaumwein: Ja, die Zeit schmilzt dahin wie Schnee in der Sonne. In Woche sieben sieht sich der Bachelor bereits mit Schwiegermüttern in spe konfrontiert. Willkommen zu den Home-Dates!

Die diesjährige Rosenparty nähert sich so langsam aber sicher dem Ende. Das welke Gestrüpp ist weitestgehend entfernt. Übriggeblieben sind sechs liebestolle 90-60-90-Blüten, die kurz vor der Überfahrt in Richtung Dream-Date-Traumstrände schon ganz hibbelig sind.

Bevor man allerdings in Champagner badet und sich in den muskulösen Armen des Bachelors liegend in Zweisamkeits-Traumwelten verabschiedet, stehen erst einmal trockene Blechkuchen-Happen, Discounter-Kaffee und kantige Schwiegermütter-in-spe-Testläufe auf dem Programm.

"Hier lief noch nichts"

1547517.jpg

Jade packte freiwillig die Koffer.

(Foto: TVNOW)

Die vorletzte Format-Tour vor dem großen Finale bringt ein vermeintlich taffes Blondchen aber noch einmal so richtig ins Wanken. Jades Zweifel werden immer größer - berechtigterweise. Denn während alle anderen Ladys den Bachelor schon mindestens einmal für sich alleine hatten, baumelt an Jades Schlafzimmertür immer noch das "Hier lief noch nichts!"-Schild.

Nach einer kurzen Zelt-Nacht in der mexikanischen Prärie trifft die Flugbegleiterin aus Köln eine Entscheidung. Für Jade steht fest: bis hierhin und nicht weiter. Kurz darauf stehen Jades gepackte Koffer bereits vor der Tür. Doch es sind nicht die einzigen. Auch Nathalias sieben Sachen stehen zum Abflug bereit. Im Fall der Brasilianerin hat allerdings der Bachelor entschieden ("Sorry, aber das mit uns …").

Für die weiterhin im Rennen bleibenden Damen hält sich die Trauer über den "Verlust" der beiden Davonfliegenden erwartungsgemäß in Grenzen. Längst ist allen bewusst: So kurz vor der letzten Entscheidung kann, muss und darf nur noch das eigene Ziel im Vordergrund stehen.

Dem Bachelor bleibt nichts erspart

Wieder daheim im Kreise der Liebsten werden dann auch alle Register gezogen. Steffi, Jennifer, Eva und Vanessa ziehen das komplette Programm durch. Die schluchzende Mama, die im Dreieck springende Freundin, der am Rad drehende Hamster: Dem bisweilen sichtlich überforderten Bachelor bleibt bei Kaffee, Kuchen und Tiefkühlpizzaecken nichts erspart.

1547507.jpg

Auch für Stefanie gibt es kein Happy End.

(Foto: TVNOW)

Natürlich wird auch wild rumgeknutscht, gestreichelt und geschmust. Alle Ladys dürfen ihre Züngelkünste noch einmal ausgiebig unter Beweis stellen. Für ein Schleckermäulchen ist es aber der letzte Kuss. Das Kumpel-Hummel-Steffi-Paket ist dem Bachelor dann doch etwas too much. Zu viele Schwiegermutter-Tränen, zu viel Zunge und zu wenig Platz im Düsseldorfer WG-Bett: Das kann einfach nicht gut gehen.

Wenn Blicke töten könnten

Vor den schmuddeligen Tragflächen einer ausgedienten Cessna und in einer blubbernden Kerosin-Pfütze stehend, wird Steffi der drittletzte "Staffelkorb" übergeben. Wenn Blicke töten könnten, würde jetzt ein Leichenwagen um die Ecke brausen. Können sie aber nicht. Und so fährt nur eine schwarze Limo vor, die die in Tränen aufgelöste Steffi wieder zurück in Richtung Normalität fährt.

Kaum ist das Gefährt aus dem Kamerafeld verschwunden, zaubert der Bachelor auch schon vier Prosecco-Gläschen aus dem Hut. Prösterchen, die Damen! Business as usual. Die Zeit ist schließlich knapp. Denn alle wissen: Bevor Frauke Ludowig zum obligatorischen Nachschlag-Kaffeekränzchen lädt, müssen in der paradiesischen Ferne noch drei Betten getestet werden.  

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema