Bilderserie
Samstag, 02. Dezember 2017

Auf dem Pannenflughafen: BER - der Airport, der immer noch nicht geöffnet ist

Von Sonja Gurris

Bild 1 von 14
Der BER ist mittlerweile ein Symbol für langwierige Bauprojekte. Schon 2012 sollte der Flughafen eröffnen.

Der BER ist mittlerweile ein Symbol für langwierige Bauprojekte. Schon 2012 sollte der Flughafen eröffnen.

Der BER ist mittlerweile ein Symbol für langwierige Bauprojekte. Schon 2012 sollte der Flughafen eröffnen.

Vieles sieht auch schon fertig aus, so wie diese Check-In-Schalter mit Lufthansa-Logo.

Auch die vielen Fluggastbrücken stehen bereit und warten nur noch auf die Flugzeuge.

Für Maschinen des Typs A380 gibt es auch schon einen Bereich mit zwei Fluggastbrücken.

Doch auch heute weiß man, dass am Flughafen sogar noch weiter angebaut werden muss, damit die Kapazitäten für die Zukunft ausreichen.

Wer sich mit einer Besucherführung auf den Weg über den BER macht, bemerkt: Bei den Beschilderungen ist schon ganze Arbeit geleistet worden.

Zu welchem Check-In-Schalter darf es denn gehen?

Flugziele sind hier noch keine angezeigt, aber zumindest funktionieren die Monitore. Das kann man ja nicht von allen technischen Teilen am Flughafen behaupten.

Interessanterweise wurde schon vor vielen Jahren Kunstwerke wie dieser rote Teppich im Terminal aufgehängt. Hauptsache, die "Deko" ist schon da.

Doch es müssen noch einige Arbeiten abgeschlossen werden. Wie viele? Das kann man kaum aufzählen.

Irgendwann fliegen die Berliner ab dem BER. Die Hoffnung ist da, es ist ja bereits vieles so schön hergerichtet.

Dieser Mann, Flughafenchef Lütke Daldrup, ist der Herr über den BER. Er managt die Großbaustelle. Keine leichte Aufgabe.

Die Inbetriebnahme des Hauptstadtflughafens liegt noch in weiter Ferne.

Bis dahin kann man auch einfach mal die schönen Sonnenuntergänge am BER bestaunen.

weitere Bilderserien