Bilderserie
Mittwoch, 01. August 2012

Die andere Seite des Wohlstands: Moderne Zivilisationskrankheiten

Von Jana Zeh

Bild 1 von 44
Ausreichend Wohnraum, ... (Foto: picture alliance / dpa)

Ausreichend Wohnraum, ...

Ausreichend Wohnraum, ...

... ständig gefüllte Teller und ...

... insgesamt mehr Freizeit haben das Leben der Menschen in den Industrienationen in den letzten Jahrzehnten stark verändert.

Vor allem die technischen Neuerungen ...

... bringen den Wandel und zwar nicht nur im eigenen Haushalt, ...

... sondern in allen Bereichen des Lebens. Mit modernen Diagnoseverfahren beispielsweise, ...

... neuen Medikamenten und ...

... strengen Hygienestandards ...

... konnten lebensgefährliche Seuchen wie Pest oder Cholera vollständig ausgerottet werden.

Das bequeme Leben jedoch hat auch eine Kehrseite. Neue Krankheiten entstehen und beeinträchtigen das Wohlbefinden. Diese werden Zivilisationskrankheiten genannt.

Die Krankheiten sollen im direkten Zusammenhang mit dem vorherrschenden Lebensstil ...

... und nicht mit der Zivilisation an sich stehen. Aus diesem Grund sollten sie eher als Wohlstandskrankheiten bezeichnet werden.

Wohlstandskrankheiten treten in Industrieländern wesentlich häufiger auf als in Ländern der Dritten Welt.

Zu wenig Bewegung, ...

... einseitige Belastungen und ...

... eine ungesunde Ernährung sind Gründe, die zu Wohlstandserkrankungen führen.

Aber auch Umweltfaktoren können diese Art der Leiden hervorrufen.

Hinzu kommt die Erhöhung der allgemeinen Lebenserwartung. Ältere Menschen sind anfälliger für eine Reihe von Zivilisationskrankheiten als jüngere.

Am häufigsten treten Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf.

Ihre Auswirkungen bleiben Todesursache Nummer eins in Deutschland und sogar in Europa. Mehr als 40 Prozent der Deutschen sterben daran.

Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, hohe Cholesterinwerte und Herzrhythmusstörungen, zählen zu dieser Gruppe.

Vor allem Stress, ...

... Rauchen, ...

... zu wenig Bewegung und zu viele Kalorien sind die Ursachen für eine große Zahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch ...

... für die Entstehung von Krebs, der zweithäufigsten Todesursache in Deutschland.

Fast 30 Prozent der Menschen sterben an einem bösartigen Tumor oder einer anderen Form von Krebs.

In der Antike waren Krebserkrankungen unbekannt.

Erst im 17. Jahrhundert setzten Symptome ein, die auf Krebs hindeuteten.

Seitdem steigen die Zahlen an Krebskranken stetig an. Fast jede Minute wird heute in Deutschland eine Krebsdiagnose gestellt.

Dafür ist jedoch nicht allein eine ungesunde Lebensweise verantwortlich, sondern ...

... auch die Erhöhung der Lebenserwartung in den letzten Jahrzehnten. Wesentlich öfter erkranken ältere Menschen an Krebs als Jüngere.

Ein weiterer Aspekt bei den zahlreichen Krebserkrankungen ist die moderne Diagnosetechnik: Mit hochentwickelter Medizintechnik lassen sich im frühen Stadium Krebszellen erkennen.

Erschreckend hoch sind auch die Zahlen an psychischen Erkrankungen der letzten Jahre.

Die Zahlen von Diagnosen wie Burnout, Depressionen und verschiedenen Überdrusszuständen nehmen sprunghaft zu.

Ein Ende dieses Trends scheint nicht in Sicht.

Obwohl es den Menschen heute in den Industrienationen so gut wie nie zuvor geht, scheint es einen Widerspruch zwischen Wohlstand und ...

... Gesundheit zu geben (Wartezimmer einer Arztpraxis).

Selbst die moderne Medizintechnik kann den Anstieg der neuen Wohlstandserkrankungen nicht aufhalten.

Für viele Ärzte fühlt sich der Kampf gegen Übergewicht, ...

... Bewegungsmangel oder ...

... Burn-out wie Sisyphosarbeit an.

Einem großen Teil der Menschen fehlt es an Gesundheitsbewusstsein und Selbstfürsorge.

Viele überhören die Signale ihres Körpers oder können sie nicht deuten.

Sie leben ihr Leben wie bisher weiter und zwar oftmals so lange, bis nichts mehr geht.

weitere Bilderserien