Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 23:53 Köln: Bollerwagen-Verbot und 3G+ an Hotspots am 11.11. +++

Wie von der Stadt angekündigt wird es zum Start der Karnevalssaison am 11.11. in Köln strenge Regeln geben: In Teilen der bei Karnevalisten beliebten Altstadt und im sogenannten "Kwartier Latäng" darf man sich nur geimpft, genesen oder mit PCR- beziehungsweise tagesaktuellem Schnelltest (3G+) aufhalten. Bollerwagen für Alkohol oder Musik sind verboten. Vor der Bühne auf dem Heumarkt gilt sogar die 2G-Regel. Die Stadt hat in Absprache mit dem Gesundheitsministerium eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie legt auch die örtlichen Grenzen der besagten Regelungen fest. Besucher sollen beim Zutritt zu den Bereichen kontrolliert werden. Anwohner sind ausgenommen.

+++ 23:07 Braun wirft Scholz Verantwortungslosigkeit in Corona-Politik vor +++
Kanzleramtschef Helge Braun hat SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz Verantwortungslosigkeit in der Corona-Politik vorgeworfen. Braun machte Scholz in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" dafür verantwortlich, dass die SPD in Bund und Ländern sich einer neuen Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgrund der wieder zugespitzten Corona-Lage verweigere. Regierungssprecher Steffen Seibert bekräftigte, die geschäftsführende derzeitige Bundesregierung sei zu einem solchen Bund-Länder-Treffen bereit. Braun sagte nun mit Blick auf Scholz: "Dass er aus Rücksicht auf seine Ampel-Verhandlungen momentan eine Bund-Länder-Besprechung trotz der Höchststände bei den Corona-Zahlen verweigert, das finde ich beispielsweise für einen zukünftigen Kanzler verantwortungslos." Zwar ist Scholz für die Einberufung eines solchen Treffens formal gar nicht zuständig. Allerdings hatten SPD-Ministerpräsidenten deutlich gemacht, dass sie eine gemeinsame Konferenz derzeit nicht für erforderlich halten. Dies schreibt Braun offensichtlich auch Scholz zu.

+++ 22:25 DGB ruft Arbeitnehmer auf, Impfstatus offenzulegen +++
Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, spricht sich dafür aus, dass Beschäftigte am Arbeitsplatz ihren Impfstatus freiwillig offenlegen. "Das trägt auch zur eigenen Sicherheit bei und ist auch ein solidarischer Beitrag für die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb", sagt Hoffmann dem SWR. Eine Auskunftspflicht lehnt er allerdings ab. Hoffmann drängt zudem auf mehr Tests in den Betrieben - für die die Arbeitgeber aufkommen müssten.

+++ 22:00 Ohne Drittimpfung erlischt Österreichs Impfnachweis +++
Damit sich möglichst viele Menschen eine dritte Dosis als Booster-Impfung holen, erhöht Österreich auch den Druck auf bereits vollständig Geimpfte: Impfpässe werden künftig nur noch neun Monate lang nach der zweiten Teilimpfung gültig bleiben.

+++ 21:35 Sachsens Sieben-Tage-Inzidenz schießt weiter in die Höhe +++
Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in allen Bundesländern im Vergleich zum Vortag. Den mit Abstand größten Zuwachs gibt es in Sachsen (+49,3), das jetzt mit 385,7 nur noch ganz knapp hinter Thüringen (386,9) den zweithöchsten Wert aufweist. Lediglich Schleswig-Holstein, das Saarland, Niedersachsen und Bremen liegen noch unter 100.

Hotspot bleibt der Süden und Südosten von Bayern, wo der Kreis Miesbach den Wert von 700 überschreitet - mit 715,7. Dicht davor stehen Mühldorf a. Inn in Bayern mit 696,2 und Sonneberg in Thüringen mit 688,9. Insgesamt liegen elf Regionen über 500.

+++ 21:10 Neuinfektionen erreichen mit 36.308 neuen Höchststand +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 4.721.913 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 36.308 neue Fälle hinzu. Das ist ein neuer Höchstwert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 166 auf 96.384. Als aktuell infiziert gelten 287.053 Personen.

Die Ansteckungsrate (7-Tage-R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1,11 angegeben (Vortag: 1,01). Laut DIVI-Intensivregister werden in Deutschland derzeit 2420 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 1260 davon werden invasiv beatmet. 3155 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

+++ 20:45 Österreich führt bundesweit 2G ein +++
Menschen ohne Corona-Impfung dürfen in Österreich ab Montag keine Lokale, Friseure und Veranstaltungen mehr besuchen. Auch für Tourismusbetriebe gibt es dann nur noch nach Impfung oder Genesung (2G-Regel) Zutritt. Das gibt die Regierung am Abend nach Beratungen mit den Chefs der Bundesländer bekannt. In Österreich steigt die Zahl der täglichen Neuinfektionen in der vierten Welle rasant. Aktuell liegt sie bei 9388 - nahe dem Rekord von 9586, der vor etwa einem Jahr erreicht wurde.

+++ 20:20 Pfizer selbst überrascht von Wirksamkeit neuer Pille +++
Der Pfizer-Konzern legt nach dem erfolgreichen Corona-Impfstoff nun eine Studie vor, laut der ein Medikament des Pharmariesen hochwirksam gegen schwere Verläufe der Krankheit ist. Man sei selbst vom Ergebnis überrascht gewesen, sagt der CEO. Nun wolle man zügig "viel mehr" herstellen.

+++ 19:57 Costa Rica führt Impfpflicht für Kinder ein +++
Costa Rica nimmt eine Impfung gegen das Coronavirus in die Liste der Pflichtimpfungen für Minderjährigen auf. Die Pflicht gelte für alle Kinder und Jugendlichen, die jünger als 18 Jahre alt sind, teilt das Gesundheitsministerium mit. In dem mittelamerikanischen Land haben bereits 73 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren mindestens eine Dosis eines der dort zugelassenen Impfstoffe erhalten.

+++ 19:32 Handel soll Impfstoffe doppelt so schnell liefern +++
Die Lieferfristen für Corona-Impfstoffe in Deutschland sollen von zwei auf eine Woche reduziert werden. Das Bundesgesundheitsministerium habe dazu entsprechende Verhandlungen mit dem Arzneimittelgroßhandel aufgenommen, sagt Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens. "Sowohl die Arztpraxen als auch die mobilen Teams können damit flexibler auf die Nachfrage reagieren und die Booster-Impfungen noch einmal beschleunigen."

+++ 19:02 Infizierte Mutter schickt Kind ins Ferienprogramm - Polizei ermittelt +++
Nach einem großen Corona-Ausbruch unter Schülern, die im Sommer an Ferienspielen in Bielefeld teilgenommen haben, ermittelt die Polizei nun gegen eine Mutter. Es gehe um den Verdacht einer Straftat nach dem Infektionsschutzgesetz, sagt eine Polizeisprecherin. Demnach soll die 30-Jährige ihr Kind zu dem Ferienangebot geschickt haben, obwohl sie wusste, dass sie mit dem Coronavirus infiziert war. Als am nächsten Tag auch der Corona-Test des Kindes positiv ausfiel, wurden die Ferienspiele abgebrochen. Doch inzwischen hatten sich Dutzende Teilnehmer angesteckt. Insgesamt mussten nach Medienberichten fast 100 Kinder und Betreuer in Quarantäne.

+++ 18:36 USA und Großbritannien sichern sich neues Medikament +++
US-Präsident Joe Biden teilt mit, die USA hätten Millionen Einheiten des neues Medikament von Pfizer reserviert, obwohl es noch nicht offiziell zugelassen ist. Auch Großbritannien sichert sich erste Chargen der Arznei.

Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 18:13 Kretschmer darf aus Quarantäne - PCR-Tests negativ +++
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer kann seine häusliche Quarantäne beenden. Wie ein Regierungssprecher mitteilt, fiel auch ein zweiter PCR-Test negativ aus. Deshalb werde Kretschmer ab sofort wieder Termine in der Öffentlichkeit wahrnehmen - etwa am Samstag den CDU-Landesparteitag, wo er zur Wiederwahl steht. Der Ministerpräsident hatte sich Anfang der Woche in Quarantäne begeben, nachdem seine Frau positiv auf das Coronavirus getestet worden war und auch leichte Symptome verspürte. Kretschmer ist doppelt geimpft mit dem Impfstoff von Astrazeneca.

+++ 17:48 Ethikrat-Vize: 2G-Regel hoch problematisch +++
Der Vizechef des Deutschen Ethikrats, Julian Nida-Rümelin, hält die 2G-Regel, die nur Geimpften oder Genesenen Zugang zu bestimmten Bereichen erlaubt, für hoch problematisch. Das sagt er in einem Podcast des "Kölner Stadt-Anzeigers" und des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Die Politik habe sich in eine Sackgasse manövriert und versuche nun, aus ihr herauszukommen, indem sie den Druck auf die Nicht-Geimpften immer stärker erhöhe. "Jetzt durch Ausschluss aus sozialen, kulturellen oder ökonomischen Aktivitäten die Nicht-Impfwilligen zu zwingen, sich impfen zu lassen, führt zu einem Anti-Impf-Heroismus, bei dem die Menschen stolz darauf sind, dass sie Widerstand leisten", warnt Nida-Rümelin.

+++ 17:28 Nur noch infizierte Schüler müssen in Sachsen-Anhalt in Quarantäne +++
In Sachsen-Anhalt sollen künftig in der Regel nur noch positiv getestete Schüler in Quarantäne geschickt werden - und keine Kontaktpersonen mehr. Darauf haben sich die Gesundheitsämter und das Gesundheitsministerium verständigt, wie eine Ministeriumssprecherin bestätigt. Gegebenenfalls sollten auch die Geschwisterkinder isoliert werden, die die gleiche Einrichtung besuchen. Zugleich sollte die Schule für mehr Tests als die üblichen zwei pro Woche sorgen sowie eine vorübergehende Maskenpflicht auch im Unterricht.

+++ 16:59 Party für 195.000 Euro zur Schließung des Erfurter Impfzentrums +++
Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Thüringen hat die Schließung des Erfurter Impfzen­trums mit einer exquisiten Fete gefeiert. Das berichtet der "Spiegel". Neben einem üppigen Speisen- und Getränke­angebot habe man sich auch bei der Unterhaltung nicht lumpen lassen: Zu den Showacts gehörte Jan Delay - Insider gehen von einem mittleren bis hohen fünfstelligen Betrag als Gage aus, wie es in dem Bericht heißt. Die Gesamtkosten für die Party, bei der 2G galt, beliefen sich demnach auf rund 195.000 Euro. Die Sieben-Tage-Inzidenz habe zu dem Zeitpunkt bei über 250 gelegen. Man habe durch die Veranstaltung zeigen können, dass mit einer Impfung Normalität wieder möglich sei, erklärt die KV. Neben Mitarbeitern von Impfstellen, Bundeswehrsoldaten, Fraktionsvorsitzenden, Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeistern nahm auch Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner von den Linken teil.

+++ 16:34 Sachsen führt landesweit 2G-Regel ein ++++
In ganz Sachsen gilt ab Montag die 2G-Regel. Zu Innenräumen von Gaststätten sowie zu anderen Veranstaltungen in Innenbereichen haben damit nur noch Geimpfte und Genesene Zugang, wie Sozialministerin Petra Köpping sagt.

Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 16:29 Söder sagt wegen Corona-Lage "Wetten, dass..?" ab +++
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nimmt doch nicht an der ZDF-Show "Wetten dass..?" teil, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Die einmalige Sonderausgabe mit Thomas Gottschalk soll am Samstag in Söders Heimatstadt Nürnberg über die Bühne gehen. Der Ministerpräsident habe aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung "mit Bedauern die Teilnahme von ihm und seiner Frau bei 'Wetten dass..?' abgesagt", teilt demnach seine Sprecherin mit. Die Infektionszahlen steigen in Bayern wieder sehr stark an.

+++ 16:09 Lindner will kostenlose Tests wieder einführen +++
FDP-Chef Christian Lindner möchte wegen der steigenden Infektionszahlen Corona-Tests wieder kostenlos anbieten. "Angesichts der Entwicklungen war die Entscheidung der CDU-geführten Bundesregierung offenbar verfrüht, die kostenlosen Bürgertests zu beenden", sagt Lindner der "Bild". Die FDP wolle, dass die kostenlosen Tests noch bis ins Frühjahr angeboten würden. Das wäre ein Baustein, um die Kontrolle zu behalten, meint Lindner.

+++ 15:45 Todesursache bei Zwölfjährigem noch ungeklärt +++
Die exakte Todesursache des nach einer Corona-Impfung im Kreis Cuxhaven verstorbenen zwölf Jahre alten Jungen steht weiterhin nicht fest. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden die abschließenden Ergebnisse der Obduktion frühestens Mitte der kommenden Woche erwartet. "Leider müssen wir diesen unklaren Zustand noch eine Weile aushalten", sagt Landrat Kai-Uwe Bielefeld.

+++ 15:20 Spahn: Vierte Welle kommt mit voller Wucht +++
Nach dem Abschluss der Gesundheitsministerkonferenz schlägt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnende Töne an. Deutschland stecke zwar schon länger in der vierten Welle, doch nun erst zeige sie ihre "volle Wucht". Angesichts des Infektionsgeschehens müsse sich Deutschland auf "sehr schwere Wochen" gefasst machen.

+++ 14:55 In Österreich könnte bald überall 2G gelten +++
Die österreichische Bundesregierung will die Zügel für Ungeimpfte anziehen, wie der ORF berichtet. Bei einem Gipfel von Bund und Ländern könnten demnach am späten Nachmittag die Corona-Vorgaben verschärft werden. Im Raum stehe, dass schon jetzt landesweit eine weitgehende 2G-Regel eingeführt wird.


+++ 14:30 Spahn: Erste Regionen müssen Patienten verlegen +++
Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen rechnet Gesundheitsminister Jens Spahn mit immer mehr Intensivpatienten in den kommenden Wochen. Etwa 0,8 Prozent der Neuinfizierten würden auf den Intensivstationen behandlungsbedürftig. In der Regel trete dies nach 10 bis 14 Tagen ein. "Wenn wir heute knapp 40.000 Neuinfizierte haben, dann werden in einigen Tagen von ihnen 350 bis 400 dann neu aufgenommen werden auf den Intensivstationen", so Spahn. "Das zeigt eben, dass es noch einige Wochen sind, die so oder so sehr, sehr schwierige sind." Es gebe bereits erste Regionen in Deutschland, aus denen Covid-19-Patienten wegen voller Intensivstationen verlegt werden müssten.

+++ 14:00 Mediziner: "Wir müssen über Impfpflicht nachdenken" +++
Der Hygieniker Dr. Georg-Christian Zinn will "das Undenkbare denken" und regt im Gespräch mit ntv nichts Geringeres als eine bundesweite Impfpflicht an. Da Deutschland "mit voller Kraft in den perfekten Sturm" segele, fordert der Mediziner nun radikale Corona-Maßnahmen.

+++ 13:28 Nach Booster-Spritze: Ramelow erhält Tausende Hasskommentare +++
Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow ist nach eigenen Angaben nach seiner Auffrischungsimpfung gegen Corona mit Hasskommentaren überzogen worden. Er habe seine Booster-Impfung demonstrativ auf Twitter gestellt, um für das Impfen zu werben, sagt der Linken-Politiker. "Als ich es getwittert habe, Sie können das ja auf meinem Account mal nachgucken: 1200 Hasskommentare." Einige dieser Kommentare habe er sich angeschaut. "Irgendwann kommt so ein innerer Punkt, wo Sie denken, selbst die Bedrohung, die dabei mitkommt, stumpft bei mir mittlerweile ab, weil ich denke: Warum verweigert man sich seiner eigenen Intelligenz", sagt Ramelow. Teils fehle ihm die Kraft, noch gegen Skepsis und Verschwörungsglauben anzuargumentieren. Es gebe keinen Knopf, um Impfgegner umzustimmen. "Ich habe den Eindruck, dass ein Teil der Bevölkerung sich nicht mehr überzeugen lässt", so Ramelow.

+++ 13:13 Gesundheitsminister: Booster-Impfung soll für alle möglich sein +++
Angesichts der sich verschärfenden Corona-Lage haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern für Auffrischungsimpfungen für alle Altersgruppen ausgesprochen. Die Minister seien der Meinung, dass "vom Grundsatz" her sogenannte Booster-Impfungen nach sechs Monaten "für alle möglich sein sollen", sagt Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek nach zweitägigen Beratungen im bayerischen Lindau. Er bezeichnete die Lage als "dramatisch, besorgniserregend und alles andere als entwarnend".

+++ 13:08 Studie: Pfizer-Medikament hochwirksam gegen Corona +++
Ein Corona-Medikament des US-Konzerns Pfizer hat sich in einer Studie als sehr effektiv erwiesen. Das Risiko, wegen Corona ins Krankenhaus zu müssen oder zu sterben, habe sich durch die Einnahme des Mittels bei Erwachsenen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer ernsthaften Covid-19-Erkrankung um 89 Prozent verringert, teilt Pfizer mit. Den vorläufigen Ergebnissen zufolge ist die Pille damit wirksamer als das Medikament Molnupiravir von Merck, das in ähnlichen Tests das Risiko halbiert hatte. Die Studie mit rund 1200 Probanden sei vorzeitig beendet worden, erklärt Pfizer. Man werde die Daten nun bei der US-Arzneimittelbehörde FDA einreichen. Einen Antrag auf Notfallzulassung des Mittels hatte der Konzern schon im Oktober gestellt.

+++ 12:44 In Deutschlands Corona-Hotspots explodieren die Fallzahlen +++
Die Pandemie wütet wieder mit voller Wucht. In ganz Deutschland explodieren die Fallzahlen, doch nirgends so wie in Sachsen, Thüringen und Bayern. Die Deutschlandkarte des Robert-Koch-Instituts zeigt vor allem den Südosten dunkelrot. In Thüringen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mit 386,9 mehr als doppelt so hoch wie im Bundesschnitt. Sachsen war fast gleichauf mit 385,7, danach Bayern mit 256,8. In etlichen Landkreisen der drei Länder liegt der Wert über 500, im oberbayrischen Landkreis Miesbach sogar über 700. Die drei Länder wollen mit verschärften Regeln das Ruder herumreißen - vielleicht ein Vorgeschmack auf das, was bundesweit kommt.

+++ 12:20 Zahl der Neuinfektionen in Österreich fast auf Rekordhoch +++
In Österreich hat die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen fast den bisherigen Rekordwert erreicht. Binnen 24 Stunden wurden nach Angaben von Gesundheits- und Innenministerium 9388 neue Infektionen gemeldet. Der Höchstwert seit Beginn der Pandemie wurde vor etwa einem Jahr mit 9586 Fällen erreicht. Unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl entspräche dieses Niveau etwa 90.000 Infektionen in Deutschland. Die Lage in den Kliniken Österreichs hat sich binnen Tagesfrist allerdings nicht deutlich verändert. Die meisten Neuinfektion wurden im Bundesland Oberösterreich festgestellt, gefolgt von Niederösterreich und Wien.

+++ 11:59 FDP fordert tägliche Tests in Pflegeheimen - auch für Geimpfte +++
Auch gegen Corona geimpfte Mitarbeiter in Pflegeheimen sollten sich nach Ansicht der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag einem täglichen Schnelltest unterziehen. "Wir müssen alle uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen ergreifen, um die vulnerablen Gruppen vor dem Virus zu schützen", erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, Robert-Martin Montag. Die Forderung nach täglichen Corona-Tests habe man schon zu Jahresbeginn erhoben. Auch dem Einsatz mobiler Impfteams gebühre weiter höchste Priorität. Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner hatte am Donnerstag klar gemacht, dass sie sich tägliche Tests für ungeimpfte Pflegeheimmitarbeiter vorstellen könne. Bei geimpften Mitarbeitern plädierte sie für Tests einmal die Woche. Eine Impfpflicht für das Pflegepersonal lehnte sie ab.

+++ 11:37 Drei Prozent der Deutschen haben eine Booster-Spritze erhalten +++
In Deutschland sind 67 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, wie aus aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Unter den über Zwölfjährigen sind es sogar 75 Prozent. Eine Booster-Impfung haben inzwischen drei Prozent der Deutschen erhalten. Am gestrigen Donnerstag wurden mehr als 160.000 der Auffrischungsspritzen verabreicht.

+++ 11:09 Patientenschützer fordern Gratis-Prüfung der Immunität +++
Patientenschützer fordern angesichts rasant steigender Corona-Inzidenzen ein Anrecht der Bürger auf kostenlose medizinische Kontrolle ihrer Immunität gegen das Virus. "Ein gesetzlicher Anspruch für alle Versicherten zur Überprüfung des Immunstatus ist überfällig", sagt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Derzeit würden die dafür notwendige Blutuntersuchung nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen, kritisiert er. Das Angebot einer kostenlose Prüfung der Immunität gegen den Corona-Erreger könne jedoch eine Möglichkeit sein, um Impfskeptiker von einer Impfung zu überzeugen.

+++ 10:53 Russland meldet mehr als 40.000 Neuinfektionen +++
In Russland steigen die Corona-Zahlen weiter kräftig an. Die Behörden melden binnen 24 Stunden 40.735 Neuinfektionen und 1192 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus. Die Regierung macht eine mangelnde Impfbereitschaft für die steigenden Zahlen verantwortlich und hat zur Virus-Eindämmung einen neuen Teil-Lockdown verhängt.

+++ 10:28 Bundestag entscheidet am 18. November über Infektionsschutzgesetz +++
Der Bundestag soll in einer Sondersitzung am 18. November über Änderungen des Infektionsschutzgesetzes abschließend entscheiden, wie es in Fraktionskreisen von SPD, Grünen und FDP heißt. Der Bundesrat soll dann am 19. November ebenfalls in einer Sondersitzung folgen.

+++ 10:05 Wegen Corona-Berichten inhaftierte Bloggerin Zhang sei "dem Tode nahe" +++
Angehörige sorgen sich um das Leben der in China wegen ihrer Corona-Berichte verhafteten Bloggerin Zhang Zhan. Die 38-Jährige sei nach ihrem wochenlangen Hungerstreik stark untergewichtig und "lebt vielleicht nicht mehr lange", schreibt ihr Bruder Zhang Ju auf Twitter. "Sie wird den kommenden kalten Winter vielleicht nicht überleben." Zhang war im Dezember wegen ihrer Berichte über die Ausbreitung des Coronavirus in der Millionenmetropole Wuhan zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Sie verweigert seit Wochen die Nahrungsaufnahme und wird über die Nase zwangsernährt. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International bezeichnete Zhangs Inhaftierung am Donnerstag als einen "beschämenden Angriff auf die Menschenrechte". Sie müsse umgehend freigelassen werden, damit sie ihren Hungerstreik beenden und medizinisch versorgt werden könne.

+++ 09:36 Kretschmer: Ohne schnelles Handeln droht neuer Lockdown +++
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer warnt davor, dass es ohne schnelles Handeln in der Pandemie eine neue Lockdown-Debatte geben wird. "Wir wissen doch, dass wir in zehn Tagen in manchen Krankenhäusern ein absolutes 'Land unter' haben", sagt der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. "Wir haben keine Zeit. Wenn wir uns jetzt zu viel Zeit lassen, endet das wie im vergangenen Jahr mit einem Lockdown." Kretschmer fordert als Bund-Länder-Beschluss, wieder kostenlose Tests einzuführen, Wirtschaftshilfen bis 2022 zu verlängern und Krankenhäusern zu helfen, damit sie mehr Patienten aufnehmen können. Ansonsten "kommen wir genau zu diesen Einschränkungen, die wir jetzt noch verhindern können".

+++ 09:08 Intensivbetten in Thüringen werden knapp +++
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow warnt eindringlich vor einer Verschärfung der Corona-Lage und einer Überlastung der Krankenhäuser in seinem Bundesland. "Wir werden in den nächsten Tagen an die Situation kommen, dass wir nicht mehr genügend Intensivbetten haben", sagt der Linken-Politiker im ZDF. "Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften. Und wir werden niemandem mehr garantieren können, der ungeimpft ins Krankenhaus kommt, dass er überhaupt noch in Thüringen behandelt wird." Man könne zwar garantieren, dass man behandelt werde und jeder Mensch, der Hilfe brauche, werde Hilfe bekommen. "Aber er wird sie nicht mehr dann in Thüringer Krankenhäusern bekommen können."

+++ 08:39 In Brandenburger Pflegeheimen "liegen die Nerven blank" +++
Mit Sorge blicken Pflegeheime in Brandenburg auf die kalte Jahreszeit - und steigende Corona-Zahlen. Da auch Geimpfte mit dem Virus infiziert sein können, geben nur Tests mehr Sicherheit. Doch die kosten Geld. "Der Pflegerettungsschirm des Bundes läuft Ende des Jahres aus. Bis dahin bleibt nicht mehr viel Zeit. Wir fordern von der Politik, die Regelung bis mindestens März 2022 zu verlängern", sagt AWO-Geschäftsführerin Anne Baaske. "Die Kostenfrage muss sichergestellt sein." Zudem seien den Einrichtungsleitungen mit Blick auf Mitarbeiter, die sich nicht impfen lassen wollen, die Hände gebunden. "Es ist kein Kündigungsgrund", sagt die Sprecherin des Arbeiter-Samariter-Bundes Brandenburg (ASB), Cindy Schönknecht. Momentan sei es der einzige Weg, die Kollegen über persönliche Gespräche zu erreichen. "Was bringt es uns, wenn sie zu Hause bleiben?", so Schönknecht. Die Personalsituation sei eh schon eng. Das könne man sich in den Einrichtungen nicht leisten. "Die Nerven liegen blank. Jeder in den Einrichtungen hat Angst, dass wir dieselbe Situation wie letzten Winter bekommen."

+++ 08:12 Karnevalspräsident rechnet mit normaler Saison für Geimpfte +++
Trotz schnell steigender Inzidenzen erwartet der Kölner Karnevalspräsident Christoph Kuckelkorn eine in weiten Teilen vollwertige Karnevalssaison. "Selbst wenn die Inzidenzen in die Hunderte gehen sollten, heißt das nicht unbedingt, dass die Krankheitsverläufe weitreichende Einschränkungen für Geimpfte und Genesene rechtfertigen", sagt Kuckelkorn. Die nordrhein-westfälische Landesregierung verfolge ganz klar die Linie, dass geimpfte Menschen keine Einschränkungen mehr erdulden sollten. Natürlich müsse die Einhaltung der Corona-Regeln sichergestellt sein. Die Impfausweise müssten bei allen Veranstaltungen genau kontrolliert werden

+++ 07:50 Kretschmer: Ampel-Parteien senden "verheerendes Signal" +++
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wirft den Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP vor, mit dem angestrebten Auslaufen der epidemischen Lage von nationaler Tragweite ein "verheerendes Signal" an die Bevölkerung zu senden. Es handele sich um eine "krasse Fehleinschätzung", sagt der CDU-Politiker im Deutschlandfunk mit Hinweis auf die steigenden Infektionszahlen. Er kritisiert auch die Pläne der Ampel-Parteien, das Infektionsschutzgesetz so zu ändern, dass bestimmte einschneidende Maßnahmen nicht mehr möglich sind. "Wir brauchen den gesamten Instrumentenkasten, um die Bevölkerung zu schützen." Er fordert ein schnelles Spitzentreffen von Bund und Ländern.

+++ 07:21 Niedersachsen will Schul-Maskenpflicht vorerst nicht lockern +++
Eine zeitnahe Lockerung der Maskenpflicht im Unterricht ist für Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne derzeit nicht zwingend gegeben. "Das kann ich angesichts der sich wieder verschärfenden Corona-Lage momentan nicht versprechen", sagt er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Momentan sei nicht einmal sicher, ob nach den Klassen eins und zwei in der kommenden Woche wie ursprünglich geplant auch die dritten und vierten Jahrgänge von der Maskenpflicht befreit würden. Mit Blick auf die weiterführenden Schulen sagt Tonne: "Momentan ist nicht der richtige Zeitpunkt, die Maskenpflicht an den Schulen komplett fallen zu lassen."

+++ 06:55 Bayerns Hausärzte kritisieren Impfstoffverteilung des Bundes +++
Die bayerischen Hausärzte kritisieren in der Debatte um Corona-Auffrischungsimpfungen organisatorische Hürden durch den Bund. "In den Praxen besteht bei den Booster-Impfungen das Problem, dass wir Impfstoff nur mit zwei Wochen Abstand im Voraus bestellen können", sagt der bayerische Hausärzte-Präsident Markus Beier der "Augsburger Allgemeinen". "Das ist aber in der aktuellen Situation geradezu unmöglich vorauszuplanen", sagt er und fordert: "Wir müssen wieder wöchentlich bestellen können".

+++ 06:31 CDU-Gesundheitspolitiker fordert kostenlose Tests +++
CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel unterstützt kostenlose Corona-Schnelltests für Geimpfte und Genesene einem Vorabbericht der "Welt" zufolge. Hintergrund sind Überlegungen, ob bei 2G-Veranstaltungen, zu denen nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben, zusätzlich eine Testpflicht eingeführt werden soll. "Ich halte eine 2G+-Regel für Veranstaltungen sinnvoll in Regionen mit einer besonders hohen Inzidenz beziehungsweise Hospitalisierungsrate", sagt Rüddel. Erste Bundesländer zeigen sich offen dafür, den Bürgern die Kosten für Corona-Tests auch unabhängig eines 2G+-Modells wieder zu erlassen.

+++ 06:00 RKI registriert 37.120 Neuinfektionen - Indzidenz bei fast 170 +++
Das Robert-Koch-Institut meldet 37.120 neue Corona-Fälle. Das sind 12.452 Positiv-Tests mehr als am Freitag vor einer Woche, als 24.668 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 169.9 von 154,5 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 154 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle erhöht sich binnen 24 Stunden auf 96.346. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,7 Millionen Corona-Tests positiv aus.

+++ 05:39 Booster angeraten: "Risikogruppen sind jetzt wieder gefährdet" +++
Wegen der rasch steigenden Corona-Zahlen rät der Leipziger Epidemiologe Markus Scholz dringend zu raschen Auffrischungsimpfungen. Der Impfschutz nehme nach sechs Monaten deutlich ab, am schnellsten bei älteren Menschen, sagte der Wissenschaftler. "Die geimpften Risikogruppen sind jetzt wieder gefährdet, da muss man aufpassen", sagte Scholz. Deshalb bräuchten Menschen über 70 Jahre jetzt dringend einen "Booster", und auch für alle anderen sei eine solche Auffrischung sinnvoll. Die besonders hohen Infektionszahlen in den deutschen Hotspots Thüringen, Sachsen und Bayern erklärte Scholz, Professor am Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie der Universität Leipzig, mit den regional niedrigen Impfraten. "Das korreliert ganz eindeutig mit dem Impfniveau", sagte er. Aus seiner Sicht muss auch die Grundimmunisierung vorankommen. Die Anwendung von 2G-Regeln - also Zutritt etwa zu Restaurants nur für Geimpfte und Genesene - könnte dabei einen Anreiz schaffen.

+++ 05:05 DEHOGA fordert "konsequente Zugangskontrolle" +++
Nach Kritik aus der Bundesregierung an zu laschen Corona-Kontrollen in einigen Restaurants hat der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) zur Einhaltung der Regeln aufgerufen. "Ohne Wenn und Aber: Die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen sind von allen Betrieben einzuhalten. Dazu gehört insbesondere die konsequente Zugangskontrolle", sagte die Hauptgeschäftsführerin des Verbands, Ingrid Hartges. Man habe wiederholt in Newslettern an die Unternehmen appelliert, die Zugangskontrollen konsequent umzusetzen. "Wenn alle es machen, akzeptieren es auch die Gäste." Alle seien froh, dass Restaurants wieder geöffnet seien, aber die Lage sei nicht mehr so unbeschwert wie noch vor einigen Wochen. "Deswegen sind alle aufgerufen, sich jetzt solidarisch zu verhalten und die Maßnahmen zu akzeptieren und umzusetzen." Ein Nichtbeachten der Vorgaben sei auch unfair gegenüber der großen Mehrheit, die sich an die Regeln halte.

+++ 04:34 Herzstiftung appelliert an Patienten, sich impfen zu lassen +++
Obwohl sie ein besonders hohes Risiko tragen, lassen sich nach Beobachtung von Kardiologen zu viele Herz-Kreislauf-Patienten nicht gegen Corona impfen. Die Deutsche Herzstiftung appelliert eindringlich an diese Menschen, sich zu schützen. Besonderes Augenmerk liegt auf der sehr großen Gruppe der Menschen mit Bluthochdruck. "Man muss die Menschen mit Fakten überzeugen", sagte der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Herzstiftung, Thomas Voigtländer. Herz-Kreislauf-Patienten haben laut Herzstiftung ein zwei bis dreifach höheres Risiko, an Covid-19 zu sterben. Ebenfalls zwei bis dreifach erhöht ist das Risiko für einen schweren Verlauf. Dem gegenüber stehen Berichte über Herzmuskelentzündungen als Nebenwirkung einer Impfung. "Myokarditis ist eine relevante Nebenwirkung", sagte Voigtländer, das dürfe man nicht verschweigen. "Aber man muss das in den Kontext stellen." Das Risiko, eine solche Krankheit zu bekommen, sei viel größer, wenn man sich mit Sars-CoV-2 ansteckt, als wenn man sich dagegen impfen lässt.

+++ 03:56 Parteikollege ruft Aiwanger zur Impfung auf +++
Hubert Aiwanger, der Parteichef der Freien Wähler, soll sich gegen Corona impfen lassen. Das forderte sein Parteikollege, der Landshuter Landrat Peter Dreier im BR-Fernsehen. Er hielte es für angebracht, wenn Aiwanger mit gutem Beispiel vorangehe. Zudem rief Dreier die noch ungeimpften Bürgerinnen und Bürger auf, das Impfangebot anzunehmen und sich von Ärzten beraten zu lassen.

+++ 03:05 MV-Minister will Impfzentren reaktivieren +++
Der Gesundheitsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe, plant, die bereits stillgelegten Impfzentren im Bundesland zu reaktivieren. Grund sind die rapide steigenden Corona-Infektionen sowie die ausstehenden Auffrischungsimpfungen. Glawe sagte bei NDR MV Live: "Die Impfzentren müssen wohl wieder ans Netz. Und das muss zügig passieren."

+++ 02:32 Zwiespalt bei Impfpflicht für Pflegepersonal +++
Eine Impfpflicht für Personal in Pflegeheimen bleibt umstritten. "Wir erachten mittlerweile eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, gerade in der Pflege, für unausweichlich", sagte der Präsident des Deutschen Landkreistags, Reinhard Sager, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Es ist wichtig, die besonders vulnerablen Personen auch besonders wirksam zu schützen", betonte der Kommunalvertreter. Private Pflege- und Altenheime halten dagegen. Für eine Verpflichtung zur Impfung gebe es keine rechtliche Grundlage, sagte der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Meurer, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Gleichwohl werbe der Verband für eine hohe Impfbereitschaft.

+++ 01:50 Befreiung von Maskenpflicht in Niedersachsens Schulen könnte kippen +++
Eine zeitnahe Lockerung der Maskenpflicht im Unterricht ist für Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne derzeit nicht zwingend gegeben. "Das kann ich angesichts der sich wieder verschärfenden Corona-Lage momentan nicht versprechen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Momentan sei nicht einmal sicher, ob nach den Klassen eins und zwei in der kommenden Woche wie ursprünglich geplant auch die dritten und vierten Jahrgänge von der Maskenpflicht befreit würden. Mit Blick auf die weiterführenden Schulen sagte Tonne: "Momentan ist nicht der richtige Zeitpunkt, die Maskenpflicht an den Schulen komplett fallen zu lassen."

+++ 01:03 Kroatien meldet neuen Höchststand bei Infektionen +++
Kroatien verzeichnet einen neuen Höchststand bei den Infektionen. Binnen 24 Stunden wurden 6310 Menschen positiv auf das Virus getestet, wie aus offiziellen Zahlen hervorgeht. Regierungschef Andrej Plenkovic macht die Ungeimpften für den sprunghaften Anstieg der Fälle verantwortlich und ruft die Bevölkerung zur Impfung auf. "Die Ungeimpften bestimmen die Dynamik der epidemiologischen Lage." Nur etwa 44 Prozent der 4,2 Millionen Einwohner Kroatiens sind laut Daten der Nachrichtenagentur AFP vollständig geimpft. Innerhalb der EU haben nur Bulgarien und Rumänien niedrigere Impfraten.

+++ 00:19 WHO-Chef Tedros kritisiert Impfstoffhersteller scharf +++
Wegen des anhaltenden Impfstoffmangels in ärmeren Ländern kritisiert der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Impfstoffhersteller scharf. Die Produzenten sollten bei den Bestellungen dem solidarischen UN-Impfstoff-Programm Covax den Vorzug geben, "nicht dem Gewinn für Aktionäre", sagt Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf. Man höre Ausreden, warum die ärmeren Länder bislang nur 0,4 Prozent des Impfstoffs erhalten hätten, so Tedros. Sie machen neun Prozent der Weltbevölkerung aus. Eine Ausrede sei, sie seien noch nicht bereit, um Impfprogramme aufzulegen. Das treffe nur auf wenige Länder zu. Eine andere Ausrede der Hersteller sei, die ärmeren Länder hätten nichts bestellt. Aber Tedros verweist darauf, dass sie sich auf das Covax-Programm verlassen hätten. Covax habe Geld und Verträge, aber die Hersteller lieferten nicht.

+++ 23:28 Kassenärztliche Landes-Vereinigung für Impfpflicht in Gesundheitsberufen +++
Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz fordert "schnellstmöglich" eine Impfpflicht für Beschäftigte in Gesundheitsberufen. "Für diejenigen, die in Gesundheitsberufen in direktem Kontakt mit Patientinnen und Patienten sowie Bewohnerinnen und Bewohnern von zum Beispiel Seniorenheimen arbeiten, muss schnellstmöglich eine Impfpflicht gegen das Covid-19-Virus eingeführt werden", heißt es in einer Mitteilung des Vorstands der KV. "Es kann nicht sein, dass die gefährdetsten Personengruppen durch nicht geschützte Beschäftigte einem zusätzlichen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind."

+++ 23:02 Glühwein und 3G: Weihnachtsmarkt in Essen gestartet +++
Genau 50 Tage vor Heiligabend stimmen sich einige Menschen in Nordrhein-Westfalen auf einem Weihnachtsmarkt in Essen schon auf die Weihnachtszeit ein. Mit Glühwein, gebrannten Mandeln und Zuckerwatte öffnet der Weihnachtsmarkt im Stadtteil Steele als wohl einer der ersten in Nordrhein-Westfalen. Wegen der Corona-Lage gilt auf dem Markt die 3G-Regel, das heißt: Nur Geimpfte, Genesene und Getestete dürfen den Markt besuchen, und der Veranstalter muss dies stichprobenartig kontrollieren.

+++ 22:26 Neun Regionen mit Inzidenz über 500 +++
Mehrere Regionen im Osten und Süden sind derzeit Deutschlands Hotspots. Wie eine ntv.de-Auswertung der Länderdaten ergibt, hat der bayerische Landkreis Miesbach mit 715,7 den aktuell höchsten Inzidenzwert der Bundesrepublik. Vier weitere Regionen in Bayern liegen zudem über der Schwelle von 500: Regen (530,3), Rottal-Inn (572,3), Mühldorf am Inn (643,9) und Traunstein (595,5). Auch auf Landkreise in Thüringen (Gotha: 515,0 und Sonneberg: 632,8) sowie Sachsen (Meißen: 506,3 und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: 560,6) trifft dies zu.

+++ 22:04 Spahn wirbt für Testpflicht und ist bei Impfpflicht "sehr zurückhaltend" +++
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn macht sich für eine Testpflicht in Alten- und Pflegeheimen stark. "Ich werde dafür werben, dass wir eine Testpflicht in Alten- und Pflegeheimen per Bundesgesetz einführen", sagt der CDU-Politiker in den ARD-"Tagesthemen". Es sei ihm unverständlich, dass Menschen, die mit Kranken und Pflegebedürftigen arbeiten, wenn sie sich selbst nicht impfen lassen, "diese ja auch unnötig ein Stück ins Risiko bringen". Verpflichtende Tests für Personal und Besucher in Heimen sind auch Thema bei den Beratungen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern, wie Spahn RTL sagt. Er sei bei einer allgemeinen Impfpflicht "sehr zurückhaltend", so Spahn in der ARD weiter. Auch weil er erlebe, "dass da viele Spannungen in der Gesellschaft sind beim Thema Impfen". Seine Sorge sei, "dass bei einer verpflichtenden Impfung aus Spannungen Spaltungen werden".

+++ 21:39 In 15 Bundesländern erhöht sich Fallinzidenz - größter Sprung in Sachsen +++
15 von 16 Bundesländern melden eine höhere Sieben-Tage-Inzidenz als noch am Vortag. Lediglich in Bremen sinkt das Fallaufkommen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen um 1,22 auf 83,1. Das ergibt eine Auswertung der Länderdaten durch ntv.de. In Sachsen springt die Inzidenz um 46,70 auf nunmehr 336,4. Spitzenreiter im Ländervergleich ist nach wie vor Thüringen. Im Freistaat liegt der Wert bei 357,4 (plus 19,20 im Vergleich zum Mittwoch).

+++ 21:07 Höchststand in Deutschland: 35.145 neue Fälle gemeldet +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 4.685.605 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 35.145 neue Fälle hinzu. Das ist seit Beginn der Pandemie ein neuer Höchstwert. Der bisherige maximale Tageszuwachs nach Auswertung von ntv.de war am 17. Dezember 2020 mit damals 31.051 neu registrierten Infektionen verzeichnet worden. Im Vergleich zum Donnerstag der Vorwoche gibt es bei den aktuellen Fallzahlen einen Anstieg um 32,8 Prozent. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg derweil um 140 auf 96.218. Als aktuell infiziert gelten rund 264.600 Personen.

Die Ansteckungsrate (7-Tage-R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1,01 angegeben (Vortag: 0,95). Laut DIVI-Intensivregister werden in Deutschland derzeit 2332 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt (106 mehr als am Vortag). Von den Betroffenen werden 1212 invasiv beatmet. Rund 3216 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

+++ 20:53 Firmen in Lettland dürfen Ungeimpfte entlassen +++
Firmen in Lettland dürfen künftig ungeimpfte Mitarbeiter entlassen. Das Parlament in dem baltischen Staat stimmte einer entsprechenden Gesetzesvorlage zu. Die ungeimpften Mitarbeiter haben demnach drei Monate Zeit, sich mit einem Vakzin immunisieren zu lassen. In diesem Zeitraum erhalten sie kein Gehalt. Verstreicht die Frist ungenutzt, kann der Arbeitgeber den ungeimpften Mitarbeitern kündigen. Die neuen Regeln sollen zum 15. Mai in Kraft treten. Das Land kämpft derzeit gegen eine der schlimmsten Corona-Wellen in der Europäischen Union (EU) an. Rund 61 Prozent der Erwachsenen sind vollständig geimpft verglichen mit durchschnittlich 75 Prozent in der EU.

+++ 20:28 Inzidenz bei 10- bis 14-Jährigen springt auf 350 +++
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zur Vorwoche erneut deutlich in allen Altersgruppen gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem wöchentlichen Lagebericht schreibt, gab es in der Meldewoche 43 einen sprunghaften Anstieg vor allem in der Altersgruppe zwischen 10 und 14 Jahren. Dort kletterte die Fall-Inzidenz von 240 auf über 350 pro 100.000 Einwohner. Doch auch hochbetagte Menschen, denen mit nachlassendem Impfschutz ein schwerer Covid-19-Verlauf droht, sind momentan stark von Ansteckungen mit Sars-CoV-2 betroffen. Das RKI zählte allein im aktuellen Wochenbericht 135 aktive Ausbrüche in Pflege- und Altenheimen. In der Vorwoche waren es 122, davor 78. In der Altersgruppe Ü80 stieg die Inzidenz auf 95,9.

Die vorangegangenen Entwicklungen lesen Sie hier.

Quelle: chl/hny/ara/dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen