Tests

Gute Konditionen und Prämien Girokonten für Berufseinsteiger

65054635.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Junge Erwachsene sind eine begehrte Klientel für Banken. Und weil das Girokonto der einfachste Weg zum Kunden ist, locken Geldhäuser hier oft mit besonders günstigen Konditionen für Auszubildende und Berufsanfänger. Doch wo gibt es die besten Angebote?

Wer sein erstes eigenes Geld verdient, braucht ein Girokonto – und zwar ein möglichst günstiges. Schließlich soll von der Ausbildungsvergütung oder dem Einstiegsgehalt möglichst viel übrigbleiben.

Doch, statt aktiv nach dem günstigsten Konto zu suchen, bleiben viele Berufsanfänger erst einmal bei der Bank, bei der auch ihre Eltern Kunde sind – vielfach sind das besonders hochpreisige Banken oder Sparkassen. Jährliche Kosten von 100 bis 150 Euro sind keine Seltenheit – selbst bei Online-Konten.

Doch es geht auch anders. Die FMH-Finanzberatung hat für ntv recherchiert, welche Banken sich besonders um Berufseinsteiger bemühen oder insgesamt geeignete Konditionen für junge Erwachsene anbieten. Überzeugen konnten dabei zehn bundesweit tätige und fünf regionale Geldhäuser (siehe Tabelle). Bei Letzteren fällt auf, dass sie eine attraktive Guthabens Verzinsung auf dem Girokonto für Berufseinsteiger bieten.

Berücksichtigt wurden für das Ranking nur Konten, die ohne monatliche Kontoführungsgebühr auskommen und eine kostenlose Girocard beinhalten. Unterstellt wurde zudem, dass die Berufseinsteiger bereits 18 Jahre alt sind und eine Kreditkarte bekommen können.  Zudem unterstellten die Frankfurter Experten, dass junge Erwachsene ihre Bankgeschäfte online erledigen. Die Kosten für beleghafte Überweisungen blieben bei der Bewertung daher außen vor.

Mit Geld fängt man Kunden

Viele Banken, die sich aktiv um junge Neukunden bemühen, versüßen den Wechsel von der Familienhausbank mit zum Teil üppigen Bonuszahlungen. Bei acht der 15 ausgezeichneten Geldhäuser erhalten Neuzugänge zwischen 50 und 75 Euro. Die Commerzbank und die norisbank bezahlen sogar 100 Euro Prämie.

Um die Gutschrift zu erhalten, müssen Auszubildende, Berufseinsteiger und Studenten ihr neues Girokonto aber auch wirklich nutzen, denn die Ausschüttung der Boni ist – je nach Anbieter – an diverse Bedingungen geknüpft. Die erstplatzierte Commerzbank etwa verlangt eine mindestens dreimonatige aktive Kontonutzung und pro Monat wenigstens fünf Buchungen über 25 Euro. Die Norisbank, die den zweiten Rang belegt, fordert eine aktive Nutzung des Kontos durch mindestens fünf Zahlungspartner (Arbeitgeber, Versicherungen, Vermieter etc.)

Persönliche Entscheidung

So wichtig die Kosten und Konditionen bei der Kontoauswahl auch sein mögen: Eine Frage müssen junge Kontosuchende noch bedenken: Wollen sie einen Ansprechpartner in der Filiale Vorort haben – oder geht es ihnen vor allem darum, jederzeit mobil, schnell und günstig ihre Geldgeschäfte abzuwickeln? Die Antwort auf diese Frage wird den Kreis der Banken, die für einen in Frage kommen, vermutlich deutlich einschränken.

Hier geht es zum individuellen Girokonto-Vergleich >>

Quelle: ntv.de