Fußball

Ist doch super für die Liga FC Bayern lässt Punkte, BVB bleibt spitze

2d25caac44881f9335a43f398a35cb1b.jpg

Super Stimmung? Münchens Trainer Niko Kovac hat soeben Arjen Robben gebeten, das Spielfeld zu verlassen.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Mit einem Sieg beim VfL Wolfsburg baut die Borussia aus Dortmund ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga aus. Der FC Bayern kassiert nämlich gegen den SC Freiburg spät den Ausgleich. Der FC Schalke 04 gewinnt, Bayer kassiert eine Klatsche.

FC Bayern - SC Freiburg 1:1 (0:0)

Ein schwacher FC Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga erneut Punkte eingebüßt. Beim 1:1 (0:0) gegen den SC Freiburg präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Trainer Niko Kovac an diesem zehnten Spieltag in einer erschreckend schlechten spielerischen Verfassung, ohne Ideen und phasenweise auch ohne Leidenschaft. Für die geschickt verteidigenden Freiburger war es der erste Punktgewinn in München seit einem Spiel im Mai 1997 - in Erinnerung geblieben vor allem, weil Jürgen Klinsmann bei seiner Auswechslung durch Trainer Giovanni Trapattoni wutentbrannt in eine Werbetonne trat.

1f0628ec7bfab01f94e5bc3431809ca3.jpg

Zu früh gefreut: Serge Gnabry.

(Foto: imago/Michael Weber)

Serge Gnabry besorgte mit seinem ersten Tor im Bayern-Trikot zwar die Führung der Gastgeber (80.), Lucas Höler belohnte Freiburg aber für eine starke kämpferische Leistung (89.). Der Rückstand der Münchner auf Spitzenreiter Borussia Dortmund beträgt damit vor dem direkten Duell am kommenden Samstag wieder vier Punkte. Vier Tage vor dem vierten Gruppenspiel in der Champions League gegen AEK Athen fehlte den Münchnern, bei denen Joshua Kimmich im defensiven Mittelfeld auf der Sechs spielte, offensiv die Inspiration und die Durchschlagskraft.

Immer wieder rannten sich die Bayern in der Freiburger Abwehr um die aufmerksamen Manuel Gulde und Dominique Heintz fest, ein offensiver Plan war nicht zu erkennen. Glück hatten die Gastgeber, dass Tim Kleindienst bei seinem Kopfballtreffer knapp im Abseits stand (54.). Dabei hatten die Münchner zunächst eine gute Viertelstunde lang den Eindruck erweckt, als sei der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit. Es gab einige gute Kombinationen, einige gute Angriffe - Freiburg kam gerade zweimal aus der eigenen Hälfte. Doch die große Linie fehlte ebenso wie die Zielstrebigkeit. Torhüter Alexander Schwolow verhinderte zudem mit dem Fuß reaktionsschnell einen Treffer gegen den allein vor ihm auftauchenden Robert Lewandowski (26.). Es blieb die beste Chance der Münchner.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:1 (0:1)

Borussia Dortmund hat sich mit einem glanzlosen Sieg beim VfL Wolfsburg auf den Liga-Gipfel gegen die Bayern eingestimmt. Der Tabellenführer gewann beim VfL Wolfsburg mit 1:0 (1:0) und bleibt als einziges Team ungeschlagen. Vor 30.000 Zuschauern im angeblich ausverkauften Stadion am Mittellandkanal traf Marco Reus in der 27. Minute. Es war das 30. Saisontor für den BVB. Bevor der mit Spannung erwartete Schlager gegen die Bayern ansteht, geht's in der Champions League nach Madrid. Dort findet am Dienstag die Partie bei Atlético statt.

98c9159ebc4f30b24d50e6f450745c0e.jpg

Matchwinner: Marco Reus.

(Foto: dpa)

Trainer Lucien Favre hatte nach der Total-Rotation im DFB-Pokal gegen Union Berlin wieder sein aktuell stärkstes Team aufgeboten. Zwar fehlten einige Leistungsträger, so Mario Götze und Abdou Diallo, verletzungsbedingt. Dafür meldete sich Manuel Akanji überraschend fit und rückte in die Startelf. Die Dortmunder begannen schwungvoll und drängten die Gastgeberurück. Doch nach rund zehn Minuten befreite sich der VfL und wurde mutiger. Trainer Bruno Labbadia hatte in Wout Weghorst und Daniel Ginczek erneut eine Doppelspitze aufgeboten. Zudem sorgte Josip Brekalo über die linke Seite für viel Schwung.

Beim Tabellenführer bestimmte Reus den Takt der Offensive und brachte die Gäste fin der 27. Minute mit der ersten nennenswerten Chance in Führung. Nach einem etwas missglückten Kopfball von Thomas Delaney war der Nationalspieler per Kopf zu Stelle - schon sein sechster Treffer in dieser Saison. Kurz vor der Pause hätte der BVB die Führung fast ausgebaut, nach feiner Einzelleistung von Reus wurde Paco Alcacer im letzten Moment aber noch abgeblockt. Nach dem Seitenwechsel zog sich die Borussia erst einmal zurück und ließ die Niedersachsen kommen. Die Wolfsburger hatten nun etwas mehr Spielanteile, mehr als einen Fernschuss von Maximilian Arnold brachte das Labbadia-Team aber nicht zustande. Da die Dortmunder sich aber in der zweiten Halbzeit komplett auf die Verwaltung der Führung beschränkten, blieb die Partie bis zum Ende offen. Auch weil Jacob Bruun Larsen gut zehn Minuten vor dem Ende die beste Konter-Chance der Gäste vergab. Der Schlenzer des Dänen ging knapp am Tor vorbei.

FC Schalke 04 - Hannover 96 3:1 (0:0)

Mit dem ersten Liga-Tor nach 273 Minuten hat der FC  Schalke 04 einen ersten kleinen Schritt aus der Krise gemacht. Der Foulelfmeter von Nabil Bentaleb ebnete den Weg zum 3:1 (0:0) gegen Hannover 96. Mit dem erst dritten Saisonsieg kletterte das spielerisch lange Zeit erneut enttäuschende Team von Trainer Domenico Tedesco auf den 13. Tabellenplatz. Bentaleb verwandelte vor 61.959 Zuschauern den Strafstoß souverän (57.), nachdem Mark Uth von Hannovers Torwart Philipp Tschauner gefoult worden war. Einen ersten Elfmeter, den Schiedsrichter Markus Schmidt gepfiffen hatte (32.), nahm Videoassistent Daniel Schlager zu Recht zurück. Nach dem Ausgleich durch Hendrik Weydandt (70.) sicherten Breel Embolo im Gegenzug (71.) und Uth (85.) mit seinem ersten Saisontor den Sieg für Schalke. Hannover, seit dem 21. Oktober 2017 auswärts sieglos, rutscht immer tiefer in den Abstiegskampf.

Bayer 04 Leverkusen - TSG Hoffenheim 1:4 (1:2)

Die TSG Hoffenheim hat den kurzen Höhenflug der Leverkusener jäh beendet. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann fügte der Werkself mit 4:1 (2:1) ihre dritte Heimniederlage in dieser Saison zu und kommt selbst durch ihren dritten Sieg in der Liga in Folge der Spitzengruppe immer näher. Bayer, das zuletzt durch zwei furiose Siege bei Werder Bremen (6:2) in der Meisterschaft und bei Borussia Mönchengladbach (5:0) im DFB-Pokal aufhorchen ließ, bleibt im Mittelmaß stecken. Joelinton (34., 73.), Reiss Nelson (19.) und Vincenzo Grifo per Foulelfmeter (49.) sorgten nach dem Pokal-K.o. bei RB Leipzig (0:2) für eine gelungene Generalprobe für das entscheidende Gruppenspiel in der Champions League bei Olympique Lyon am Mittwoch. Bayer, das durch Karim Bellarabi (30.) zum Ausgleich kam, konnte kein Selbstvertrauen für das Spitzenspiel in der Europaliga einen Tag später gegen den FC Zürich sammeln.

FC Augsburg - 1. FC Nürnberg 2:2 (1:0)

Der FC Augsburg kann zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg nicht gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum kam gegen den Aufsteiger nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Zuletzt gewann der FCA vor mehr als 44 Jahren ein Heimspiel gegen den Club. Lukas Mühl (88.) rettete dem FCN per Kopf einen Zähler. Für Augsburg war es nach den Erfolgen in Hannover (2:1) und im Pokal gegen Mainz (3:2 n.V.) ein Dämpfer. Nürnberg bleibt auswärts zwar sieglos, der zweite Punkt in der Fremde war aber im Abstiegskampf nach den zwei Schlappen in Dortmund (0:7) und in Leipzig (0:6) wichtig. Alfred Finnbogason brachte Augsburg in der 11. Minute in Führung. Für den Isländer war es in seinem fünften Spiel nach Verletzungspause der sechste Treffer. In der 54. Minute glich Alexander Fuchs aus. Jonathan Schmid erzielte mit einem sehenswerten Freistoß vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften Arena das 2:1 (59.). Dann traf Mühl.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa/sid

Mehr zum Thema