Fußball

Der 23. Spieltag im Überblick FC Bayern zieht davon, BVB zerlegt Bayer

2625445333ba5796f7d881975df95dac.jpg

Gut gelaunte Bayern: David Alaba (l.) und Javi Martinez.

(Foto: imago/Eibner)

Die Bundesliga hat am 23. Spieltag richtig Lust auf Tore: Sowohl der BVB als auch Hoffenheim spektakeln. Der FC Bayern dosiert weiter seine Kräfte – für einen klaren Sieg reicht's dennoch. Und das Debüt von Andries Jonker beim VfL Wolfsburg gelingt nicht ganz.

1. FC Köln - FC Bayern München 0:3 (0:1)

Auch ohne Gala-Fußball steuert Bayern München in der Bundesliga weiterhin auf den fünften Meistertitel in Serie zu. Der Tabellenführer erledigte die knifflige Auswärtsaufgabe beim 1. FC Köln am 23. Spieltag mit einem souveränen 3:0 (1:0) und distanzierte den zweitplatzierten Emporkömmling RB Leipzig damit auf sieben Punkte.  Die Kölner kassierten dagegen ihre erste Heim-Niederlage seit fast elf Monaten (0:2 gegen Leverkusen), werden aber wohl auch diesen Spieltag auf dem siebten Tabellenplatz beenden. Der Spanier Javi Martinez (25.) brachte die Bayern in Führung, sein Landsmann Juan Bernat (48.) legte nach, Franck Ribéry setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt.

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen 5:2 (2:0)

fd7ce9f2143c94426715d14a99dd61a6.jpg

Doppelpacker: Pierre-Emerick Aubameyang.

(Foto: imago/DeFodi)

Borussia Dortmund hat den Ausrutscher von RB Leipzig genutzt und Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt weiter unter Druck gesetzt. Im Duell mit der Werkself behielt der Vizemeister mit 6:2 (2:0) die Oberhand und hat als Dritter nur noch sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Leipzig. Durch Leverkusens elfte Saisonniederlage reißt die Kritik an Coach Schmidt nicht ab. Mit nur 30 Punkten sind die Rheinländer im Moment meilenweit vom europäischen Geschäft entfernt. Vier Tage vor dem entscheidenden Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Benfica Lissabon (Hinspiel: 0:1) brachte Ousmane Dembélé (6.) den BVB früh in die Erfolgsspur. Pierre-Emerick Aubameyang (26./69.) stellte mit seinen Saiosontoren 20 und 21 die Weichen entscheidend zum dritten Dortmunder Sieg in Folge. Für die weiteren Treffer der Platzherren sorgten US-Talent Christian Pulisic (77.), Weltmeister André Schürrle (85., Foulelfmeter) und Rafael Guerero (90.+2). Nationalstürmer Kevin Volland (48.) und Wendell per Freistoß (74.) verkürzten zweimal für Leverkusen. Seinen 32. Heimerfolg in Serie bezahlte Dortmund jedoch mit einer möglichen Verletzung von Marco Reus. Er humpelte noch im ersten Durchgang angeschlagen vom Feld und wurde durch Pulisic (44.) ersetzt.

1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt 5:2 (1:1)

0c1daa6bba57be8109fcf2f4cd5836f8.jpg

Hoffenheimer Jubel nach Schwerstarbeit.

(Foto: dpa)

1899 Hoffenheim kann langsam aber sicher die erste Europacup-Teilnahme der Klubgeschichte planen, der FC Ingolstadt muss mehr denn je den Abstieg fürchten. Die Kraichgauer setzten sich mit 5:2 (1:1) gegen die Schanzer durch. Damit hat die TSG ihren Heimrekord auf zwölf ungeschlagene Spiele in Folge ausgebaut. Kapitän Sebastian Rudy (17.), Adam Szalai (62., 79.), der eingewechselte Andrej Karamaric (77.)und Benjamin Hübner (88.) trafen für die Hoffenheimer, die auch nach sieben Pflichtspielen noch keine Niederlage gegen Ingolstadt kassiert haben. Die TSG sorgte mit ihrem Sieg dafür, dass der FCI weiter auf dem vorletzten Platz liegt. Der Israeli Almog Cohen (38.) traf für den FCI, dazu kam ein Eigentor des Hoffenheimers Niklas Süle (60.).

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 1:1 (1:1)

Der VfL Wolfsburg hat beim Einstand des neuen Trainers Andries Jonker immerhin einen Punkt geholt. Das 1:1 (1:1) beim FSV Mainz 05 reichte aber nicht zum erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Auf den Niederländer, der am Montag vorgestellt worden war, wartet noch viel Arbeit. Nationalspieler Mario Gomez erzielte zunächst per Kopf die VfL-Führung (20.), es war sein 145. Tor im 258. Bundesliga-Spiel. Jhon Cordoba gelang aber nur vier Minuten später der Ausgleich (24.) für den FSV, der sich in dieser Saison wohl keine großen Sorgen mehr um den Abstieg machen muss.

Werder Bremen - SV Darmstadt 98 1:0 (0:0)

Großes Pech für Torsten Frings in Bremen: Mit dem langjährigen Profi von Werder Bremen auf der Trainerbank verlor Schlusslicht Darmstadt 98 nach starkem Auftritt unglücklich mit 0:2 (0:0). Für die Entscheidung sorgte Max Kruse, der zunächst in der 75. Minute nach einem Foul von Aylac Sulu Sulu an Claudio Pizarro einen Foulelfmeter sicher verwandelte und in der Nachspielzeit alle Zweifel am Sieg der Gastgeber beseitigte. Nach drei Heimniederlagen hintereinander war es der erste Heimsieg für den SVW. Die Hessen warten weiter auf ihren ersten Auswärtspunkt und dürften den Abstieg kaum noch vermeiden können. Vor 41.000 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion war der Tabellenletzte insbesondere in der ersten Halbzeit einem durchaus verdienten Sieg sogar sehr nahe. Schon in der dritten Minute musste Werder-Torhüter Felix Wiedwald sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball von 98-Kapitän Sulu zu entschärfen. Fünf Minuten später traf Antonio Colak per Kopf den Pfosten.

Quelle: ntv.de