Fußball

Hannover lebt noch, Bayer souverän Stuttgarts Torphobie wird chronisch

62d29f5931334c4a2f81d73b6e2a95cb.jpg

Da biste machtlos: Stuttgarts Trainer Alexander Zorniger musste erneut mitansehen, wie seine Spieler reihenweise beste Chancen liegen gelassen habeb.

(Foto: dpa)

Der VfB Stuttgart macht wieder einmal ein richtig gutes Spiel, verpasst gegen äußerst effektive Gladbacher aber erneut das Toreschießen. In Hoffenheim atmen sie auf, weil Kevin Volland Knipserqualitäten beweist. Und in Bremen verpufft der Pizarro-Hype.

FC Augsburg - 1899 Hoffenheim 1:3 (1:1)

1899 Hoffenheim hat den Bann gebrochen und dank Kapitän Kevin Volland den ersten Saisonsieg geschafft. Das Team von Trainer Markus Gisdol gewann beim FC Augsburg glücklich mit 3:1 (1:1) und konnte sich im Tabellenkeller etwas Luft verschaffen. Der FCA verpasste dagegen nach der Pleite in Gladbach, trotz vieler guter Chancen, die schnelle Wiedergutmachung. Für die Mannschaft von Markus Weinzierl war die fünfte Liga-Niederlage vor der Heimpremiere in der Europa League am Donnerstag gegen Partizan Belgrad ein herber Dämpfer. Volland brachte Hoffenheim, das am Mittwoch Dortmund beim 1:1 getrotzt hatten, in der 10. Minute mit seinem zweiten Saisontor in Führung. Ja-Cheol Koo gelang in der 38. Minute nach einem Fehler von TSG-Torwart Oliver Baumann der verdiente Ausgleich. In der 68. Minute war es dann erneut TSG-Kapitän Volland, der einen von Jeong-Ho Hong an Eduardo Vargas verschuldeten Foulelfmeter sicher verwandelte. Jonathan Schmid sorgte in der 73. Minute für die Entscheidung.

SV Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen 0:3 (0:1)

86a98d82f2f75205424fdbc9d1f39ec2.jpg

Felix Wiedwald und der SV Werder Bremen rutschen immer tiefer in die Krise.

(Foto: AP)

Bayer Leverkusen ist die Generalprobe für das Champions-League-Gastspiel am Dienstag beim FC Barcelona geglückt. Die Rheinländer setzten sich bei Werder Bremen ungefährdet mit 3:0 (1:0) durch und machten in der Tabelle wertvollen Boden gut. Nach der dritten Niederlage binnen einer Woche müssen die Gastgeber hingegen wieder nach unten blicken. Vor 40.005 Zuschauern im fast ausverkauften Weserstadion erzielte Admir Mehmedi in der 40. Minute den Führungstreffer. Der offensive Mittelfeldspieler war mit einem Flachschuss erfolgreich, der vom Bremer Innenverteidiger Assani Lukimya noch abgefälscht wurde. Für das 0:2 sorgte U21-Nationalspieler Julian Brandt per Freistoß (58.), ehe der eingewechselte Kevin Kampl in der 65. Minute den Endstand herstellte.

VfL Wolfsburg - Hannover 96 1:1 (1:0)

Trainer Michael Frontzeck darf bei Hannover 96 auf eine Weiterbeschäftigung hoffen. Die Elf des 51-Jährigen zeigte beim VfL Wolfsburg in der zweiten Halbzeit eine gute Moral und stoppte mit dem 1:1 (0:1) den Negativtrend mit fünf Niederlagen in Folge. Bas Dost (40.) brachte die Gastgeber mit seinem fünften Saisontor in Führung, Hiroshi Kiyotake (57.) glich aus. Für Wolfsburg war das Remis ein Dämpfer. Die Elf von Trainer Dieter Hecking zeigte sich von der 1:5-Klatsche in München noch nicht vollständig erholt und versäumte es, Selbstvertrauen für die wichtige Partie in der Champions League am Mittwoch bei Manchester United zu tanken. Wie aus dem Nichts fiel dann das 1:0. Daniel Caligiuri konnte völlig ungehindert aus dem Halbfeld flanken, Dost wuchtete den Ball aus fünf Metern an Zieler vorbei ins Netz. Wolfsburg versäumte es, nach der Führung weiter Druck zumachen und die frühe Entscheidung zu erzwingen. Das sollte sich rächen. Nach einem Sprint von Manuel Schmiedebach über den halben Platz erreichte dessen Flanke den völlig freistehenden Kiyotake. Der Japaner setzte ähnlich wie Mario Götze beim WM-Finaltor den Ball nach einer Brustannahme direkt in die Maschen.

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 1:3 (1:2)

Der Rücktritt von Trainer Lucien Favre hat bei Borussia Mönchengladbach offensichtlich eine Blockade gelöst. Nach dem ersten Befreiungsschlag gegen den FC Augsburg setzten die Fohlen im abwechslungsreichen, packenden "Kellerduell" beim VfB Stuttgart nach und feierten mit einem am Ende ein wenig glücklichen 3:1 (2:1) auch ihren ersten Auswärtssieg der Saison. Übergangslösung André Schubert ist der erste Trainer der Borussia seit Wolf Werner (1987/88), der mit zwei Siegen startet. Gladbach, das am kommenden Mittwoch in der Champions League auf Manchester City trifft, hatte nach 20 Minuten durch Granit Xhaka (16.) und ein Eigentor von Christian Gentner (19.) 2:0 in Führung gelegen und das Spiel im Griff, Daniel Ginczek mit einem verwandelten Foulfelfmeter (40.) brachte den zwischenzeitlich verunsicherten VfB zurück ins Spiel. Dass es für die stürmischen Gastgeber nicht zumindest zum Ausgleich reichte, lag wieder einmal an der miserablen Chancenverwertung - vor allem in der zweiten Halbzeit. Der starke Raffael (90.) traf stattdessen für die Gäste.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema