Technik

Apple-Tablets im Cockpit Abgestürzte iPads legen Flüge lahm

RTR4D4I1.jpg

Auch die spanischen Iberia Airlines setzen auf iPads im Cockpit.

(Foto: REUTERS)

Die Fluglinie American Airlines setzt im Cockpit iPads ein, bisher ohne Probleme. Doch aufgrund eines Software-Fehlers mussten am Dienstag gleich mehrere Dutzend Flugzeuge am Boden bleiben.

Die amerikanische Fluggesellschaft American Airlines (AA) setzt bei ihren Flügen bereits seit 2013 iPads im Cockpit ein. Die flachen Computer ersetzen die einige Kilogramm schweren Pilotenkoffer. Bisher lief alles gut, doch am Montag mussten rund zwei Dutzend Flugzeuge am Boden bleiben und konnten erst mit deutlicher Verspätung abheben. Der Grund: Die iPads im Cockpit versagten reihenweise ihren Dienst.

Warum die Tablets abstürzten, ist unklar. In einer Stellungnahme gegenüber "USA Today" begründet die Airline die Panne mit Problemen in der Software. Betroffen waren offenbar alle iPads an Bord von AA-Maschinen des Typs Boeing 737. Um den Fehler zu beheben, mussten die Piloten zurück zum Gate, um die iPads mit einem WLAN-Netzwerk zu verbinden. 

Die Software, die beim Flug sowie während Start und Landung zum Einsatz kommt, stammt von Jeppesen Sanderson, einer Tochterfirma von Boeing, die unter anderem Software für die Plattform "Electronic Flight Bag" (EFB) veröffentlicht. EFB soll Flugbesatzungen helfen, Aufgaben an Bord leichter, effizienter und mit weniger Papieraufwand durchzuführen. Dazu gehören Betriebshandbücher, Flugpläne und Navigationskarten.

Die Traditions-Fluglinie war im Herbst 2012 die erste kommerzielle Airline, die von der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA die Erlaubnis bekam, auf iPads umzusatteln und die Cockpits aller Flugzeuge mit den Tablets auszustatten. Die Piloten sollten die iPads in "allen Phasen des Fluges" einsetzen können. Mit der Umstellung verabschiedete sich AA von den bis zu 18 Kilogramm schweren Dokumententaschen, den sogenannten Pilotenkoffern, die bei jedem Flug mit ins Cockpit genommen werden.

Laut "The Next Web" sollte der Wechsel zu den nur wenige hundert Gramm schweren Tablets der Airline dank des reduzierten Fluggewichts pro Jahr rund 1,2 Millionen Dollar Ersparnis bringen. Auch andere Airlines setzen inzwischen auf die digitalen Pilotenkoffer. 

Quelle: n-tv.de, jwa

Mehr zum Thema