Technik

Angebot für Raubkopie-Nutzer Windows 10 kommt in 7 Varianten

Windows 10.jpg

Windows 10 läuft ab dem Sommer kostenlos auf vielen verschiedenen Geräten.

(Foto: Microsoft)

Microsoft wird Windows 10 in sieben verschiedenen Versionen auf den Markt bringen. Auch Nutzer von Raubkopien erhalten ein Angebot, das so attraktiv sein soll, dass sie es kaum ablehnen können. Was bieten die einzelnen Editionen des Betriebssystems?

Jetzt ist es offiziell: Microsoft hat bekannt gegeben, dass Windows 10 in diesem Sommer in 190 Ländern und 111 Sprachen verfügbar sein wird. Das Betriebssystem gibt's in sieben verschiedenen Varianten, für die meisten Nutzer kommen aber eigentlich nur zwei Editionen in Frage.

Windows 10 Home ist die Standardversion. Sie soll für Privatanwender das ideale Betriebssystem für zu Hause sein, alle wichtigen Neuheiten sind an Bord. Dazu gehören die Sprach- und Suchassistentin Cortana, der neue Browser Edge und die Möglichkeit, sich auf entsprechend ausgestatteten Rechnern via Fingerabdruck und Gesichts- oder Iriserkennung anzumelden. Windows 10 Pro hat Microsoft mit zusätzlichen Möglichkeiten bei der Datensicherheit sowie dem Geräte- und Update-Management auf die Bedürfnisse kleinerer Firmen zugeschnitten.

Für große Unternehmen mit Volumenlizenzen ist Windows 10 Enterprise mit erweiterten Sicherheitsfunktionen, flexibler Verwaltung und exklusiven Updates vorgesehen. Windows 10 Education basiert auf Windows 10 Enterprise und ist die Edition für Lehrer, Studenten und Mitarbeiter in Bildungseinrichtungen. Diese Version ist über das akademische Volumenlizenzprogramm verfügbar.

Wasserzeichen warnt vor Raubkopien

Smartphones und Tablets bis 7 Zoll Displaygröße erhalten ein Update auf Windows 10 Mobile. Da alle Versionen des neuen Betriebssystems auf demselben Kernel basieren, laufen auf den Geräten alle Apps, die für Windows 10 geschrieben wurden, mit für Touchscreens optimierten Oberflächen. Wie auf PCs und großen Tablet-Computern sind Microsofts eigene "Universal-Apps" vorinstalliert. Unter anderem Fotos, Karten, Mail, Kalender, Musik und Video. Neue Smartphones mit entsprechend starker Hardware können künftig mit angeschlossenem Monitor, Maus und Tastatur zum Mini-PC werden. Microsoft nennt diese Funktion "Continuum". Windows 10 Mobile Enterprise bietet Volumenlizenzkunden vor allem eine flexible Verwaltung von Updates.

In einem Blogpost hat Microsoft erklärt, was Besitzer eines Rechners erwartet, auf dem Raubkopien von Windows 7 oder Windows 8 installiert sind. Diese Geräte erhielten keine kostenlosen Aktualisierungen, schreibt Vizepräsident Terry Myerson. Zusammen mit OEM-Partnern werde man Nutzern illegaler Windows-Versionen aber ein "sehr attraktives" Upgrade-Angebot machen. Preise nennt Myerson nicht, Details sollen noch folgen.

Entdeckt Microsoft künftig bei einer Gültigkeitsprüfung eine Raubkopie von Windows 10, sehen Nutzer auf dem Desktop ein Wasserzeichen, das sie warnt. Haben sie unbewusst ein Gerät mit illegalem Windows 10 gekauft, sollten sie es sofort zurückgeben, rät Myerson. Es gäbe keinen Support für Raubkopien. System- und Sicherheitsupdates müssen sich Nutzer eines illegalen Windows 10 also vermutlich aus anderen Quellen besorgen.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen