Stasi

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Stasi

Herzlichen Glückwunsch: Der FC Union hat jemanden gefunden, der seinen Firmennamen auf die Trikots schreiben lässt und dafür Geld bezahlt.
22.09.2009 14:48

Berliner Zweitligaspitzenreiter Union hat neuen Sponsor

29 Tage nach dem geplatzten Millionen-Vertrag mit der International Sport Promotion aufgrund der Stasi-Tätigkeit des Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Czilinsky hat Zweitliga- Spitzenreiter 1. FC Union Berlin einen neuen Hauptsponsor präsentiert.

Union braucht neue Trikots. (Im Bild Torsten Matuschka.)
24.08.2009 19:52

Sponsor ISP gekündigt Union Berlin wieder Stasi-frei

Nur 60 Tage nach der vollmundig verkündeten "strategischen Partnerschaft" ist der Millionen-Deal von Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Union Berlin mit seinem Hauptsponsor International Sport Promotion ISP geplatzt.

Die Luftaufnahme von 1989 zeigt das thüringische Dorf Wahlhausen im heutigen Eichsfeldkreis, damals unmittelbar an der scharf bewachten innerdeutschen Grenze zu Hessen gelegen.
17.08.2009 11:07

Stasi-Inszenierung? Wahlhausen unter Beschuss

91 Schüsse fallen auf das an der Grenze zur BRD liegende Dorf Wahlhausen in der Nacht zum 18. August 1989. Aber die DDR-Grenztruppen unternehmen nichts. War der Beschuss aufgrund der massiven Fluchtwelle von der Stasi inszeniert?

Feuerwehr und Festbesucher kümmern sich um einen Verletzten.
14.08.2009 11:51

Oktoberfest-Attentat bleibt ungeklärt Ein dunkler Fleck

Der blutigste Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik ist bis heute nicht geklärt: Konnte der 21-jährige Gundolf Köhler wirklich allein das Bombenattentat auf das Oktoberfest verüben, das ihn und zwölf weitere Menschen in den Tod riss? Neue Enthüllungen aus Stasi-Unterlagen lassen auf einen Hintergrund schließen, die der Grünen-Abgeordnete Jerzy Montag eine "politische Bombe" nennt. Möglicherweise war die Tat Teil einer Anschlagsserie rechtsterroristischer Organisationen, in die auch Geheimdienste involviert waren. Christian Bartlau

22.07.2009 16:49

West-Posten schon verteilt Stasi war für Angriff gerüstet

Die DDR-Staatssicherheit hat rund ein Viertel ihrer Spione für die Bundesrepublik in West-Berlin eingesetzt. Offenbar war sie auch auf einen militärischen Angriff vorbereitet - das Personal für Stasi-Dienstellen im Westen war schon gesetzt.