Montag, 19. April 2021Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:28 Uhr

Das war Montag, der 19. April 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesen Minuten berät der CDU-Bundesvorstand über das weitere Vorgehen in der K-Frage. Wer geht für die Union ins Rennen ums Kanzleramt - Markus Söder oder Armin Laschet? Diese Frage könnte womöglich noch heute Nacht geklärt werden. Wenn Sie nichts verpassen wollen, empfehle ich Ihnen diesen Liveticker hier.

Und wenn Sie jetzt doch schon schlafen gehen wollen, und nur noch auf die Schlagzeilen des Tages gewartet haben - hier sind sie:

Ich entschwinde jetzt in den Feierabend und wünsche Ihnen einen schönen Restabend und eine gute Nacht! Tschüss!

21:59 Uhr

Moskau: Rund 200 Kämpfer bei Luftangriff in Syrien getötet

Das russische Militär hat nach eigenen Angaben "rund 200 Kämpfer" bei einem Luftangriff in Syrien getötet. Ziel des Angriffs sei ein Stützpunkt von "Terroristen" nordöstlich der Stadt Palmyra gewesen, teilte das russische Verteidigungsministerium auf Facebook mit. Dabei seien "zwei Unterschlüpfe zerstört" worden.

21:21 Uhr

"Downton Abbey" bekommt Fortsetzung

Fans dürfen sich auf einen weiteren "Downton Abbey"-Film freuen. Die Fortsetzung zum ersten Film aus dem Jahr 2019 soll bereits Weihnachten 2021 in die Kinos kommen. Die Dreharbeiten haben bereits begonnen.

Die Hauptdarsteller aus dem Vorgänger werden auch in der Fortsetzung zu sehen sein. Neben einem Wiedersehen mit Hugh Bonneville oder auch Michelle Dockery dürfen sich Fans auch auf weitere Darsteller freuen, die zum Originalcast hinzustoßen werden - darunter Hugh Dancy, Laura Haddock, Nathalie Baye und Dominic West.

Über die Geschichte von "Downton Abbey 2" ist derzeit noch nichts bekannt.

20:34 Uhr

Bis zu 30 Prozent mehr Umsatz: Bio boomt

Die Sorge vieler Menschen um ihre Gesundheit und kritische Fragen zum Umgang mit der Natur haben in der Corona-Pandemie das Interesse an ökologisch erzeugten Lebensmitteln nach Angaben des Anbauverbands Bioland wachsen lassen. Bioland-Händler und Partnerunternehmen im Einzelhandel hätten im vergangenen Jahr von einem Umsatzwachstum bis zu 30 Prozent berichtet, sagte Bioland-Präsident Jan Plagge. "Gespürt haben wir den Boom überall." Vor allem die Direktvermarkter und die Hofläden hätten einen enormen Zulauf erlebt. Der Ansturm sei so stark gewesen, dass Lieferdienste teilweise keine neuen Kunden mehr aufnehmen konnten. Bioland ist nach eigenen Angaben größter Bio-Anbauverband Deutschlands.

 

19:54 Uhr

Kämpfe im Tschad: Mehr als 300 Rebellen getötet

Im zentralafrikanischen Tschad haben Soldaten mehr als 300 Rebellen getötet und 150 weitere festgenommen. Die schwerbewaffneten Kämpfer der "Front für Wandel und Eintracht im Tschad" (FACT) seien aus dem benachbarten Libyen in den Norden des Tschads eingedrungen und hätten sich bis zur weiter südlich gelegene Provinz Kanem vorgearbeitet, um von dort aus die Hauptstadt N'Djamena anzugreifen, sagte Militärsprecher General Azem Bermandoa Agouna.

Bei Kämpfen gegen die Rebellen seien am Samstag auch fünf Soldaten getötet und weitere 36 verwundet worden, so Agouna.

19:13 Uhr

Unbekannte verwüsten Gräber und stehlen Denkmal in Essen

Am Wochenende haben Unbekannte auf einem Friedhof im Essener Stadtteil Altenessen zahlreiche Gräber verwüstet und ein etwa zwei Meter großes Denkmal gestohlen.

Unter anderem seien Grabsteine umgetreten und Grablichter demoliert worden, erklärte die Polizei. Mindestens zwei Dutzend Gräber wurden verwüstet. Bei dem gestohlenen Denkmal handle es sich um eine Statue aus Kupfer. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

18:31 Uhr

Fahrübung endet in Restauranteingang

238974909.jpg

(Foto: picture alliance/dpa/Polizei Duisburg)

Nicht umsonst darf man ja erst nach einer bestandenen Führerscheinprüfung Auto fahren. Eine 44-Jährige in Duisburg ging aber vermutlich davon aus, dass der Besuch einer Fahrschule überflüssig ist. Doch die privaten Fahrübungen der Frau endeten in der Eingangstür eines Restaurants auf einem Baumarktparkplatz. Die 44-Jährige, die keinen Führerschein besitzt, verlor am Sonntagnachmittag die Kontrolle über den Wagen, schoss über eine Grünfläche auf die Fahrbahn, fuhr durch eine Hecke und krachte dann in den Restauranteingang.

Wie die Polizei mitteilte, verletzten sich die Frau und ihr Beifahrer und kamen ins Krankenhaus. Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen des Unfalls und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch der Beifahrer und Fahrzeughalter komme nicht ungeschoren davon, hieß es.

17:46 Uhr

Junge Frau entbindet ihr Kind selbst und tötet es

In Kerpen bei Köln hat eine 22-Jährige ihr neugeborenes Kind getötet. Wie die Polizei mitteilte, wurde die junge Frau festgenommen, nachdem sie selbstständig in ein Krankenhaus gekommen war und von der Geburt berichtet hatte. Sie steht demnach im Verdacht, das Kind in der Nacht zum Montag in ihrem Elternhaus entbunden und es anschließend getötet zu haben. Alarmierte Rettungskräfte fanden den leblosen Säugling im Schlafzimmer der Frau. Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen ein.

17:39 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

17:04 Uhr

Ära Castro endet: Kommunistische Partei Kubas hat neuen Vorsitzenden

Die Kommunistische Partei Kubas hat Präsident Miguel Díaz-Canel zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Partei verkündete bei Twitter, Miguel Díaz-Canel Bermudez sei "auf dem achten Kongress der PCC zum ersten Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas" gewählt worden. Díaz-Canel tritt die Nachfolge von Raúl Castro an, zugleich endet mit diesem Schritt die Ära Castro in Kuba.

 

15:45 Uhr

EU: Russland hat mehr als 150.000 Soldaten an Grenze zur Ukraine

Russland hat nach Angaben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell "mehr als 150.000 Soldaten" an der Grenze zur Ukraine und auf der annektierten Halbinsel Krim stationiert. Dies sei "der größte russische Militäraufmarsch an ukrainischen Grenzen, den es je gab", sagte Borrell nach Beratungen der EU-Außenminister. Damit sei "das Risiko einer weiteren Eskalation offensichtlich".

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:05 Uhr

So feiert die Queen ihren Geburtstag

Es wird der erste Geburtstag sein, den Queen Elizabeth II. in über 70 Jahren ohne ihren Ehemann Prinz Philip feiert: Die britische Königin wird am 21. April 95 Jahre alt. Eine große Feier wird es nicht geben, wie die "Daily Mail" berichtet. Die verwitwete Queen soll an ihrem Ehrentag lediglich von einem kleinen Kreis ihrer Mitarbeiter umgeben sein.

Auf Salutschüsse zu Ehren der Queen soll an ihrem Geburtstag verzichtet werden. Noch bis Donnerstag befindet sich die Royal-Familie in der offiziellen Trauerperiode. Laut nicht näher genannten Quellen wird die Königin den Tag wahrscheinlich in den Außenanlagen von Frogmore House auf dem Gelände von Schloss Windsor verbringen, um mit ihren Hunden spazieren zu gehen.

Besuch wird sie demnach höchstens von ihren Söhnen Prinz Andrew und Prinz Edward, wahrscheinlich gemeinsam mit seiner Frau, Gräfin Sophie, bekommen. Von anderen Royals wie Prinz Charles oder Prinz William werden lediglich Anrufe erwartet.

14:20 Uhr

Schichtwechsel

Judith Görs verabschiedet sich in den sonnigen Feierabend, ab sofort übernehme ich den "Tag". Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich versorge Sie bis in den späten Abend hinein mit Nachrichten aus aller Welt. Wie Sie bestimmt bereits gesehen haben, laufen gerade zwei Liveticker auf unserer Seite.

Hier geht's zum Corona-Ticker.

Und hier zum Liveticker zur K-Frage der Union.

13:58 Uhr

Mann aus Göttingen verschleppt Riesen-Eiswaffel

Eis geht immer, sagt ein Sprichwort. Doch zum Naschen ist eine von einem Göttinger entführte Riesen-Eiswaffel denkbar ungeeignet. Das Stück ist aus Kunstharz gefertigt und etwa 1,80 Meter groß. Wo es gestohlen wurde, ist laut Polizei noch unklar. Fakt ist aber, dass die Eistüte beim Entführer gefunden wurde, nachdem ein Zeuge beobachtet hatte, wie der Mann das Stück nachts in seine Wohnung schleppte.

Er informierte daraufhin die Polizei. Den Beamten erzählte der Göttinger, er habe die Eiswaffel in der Innenstadt auf dem Sperrmüll gefunden. Die Ermittler wurden misstrauisch. Sie nahmen das Rieseneis mit zur Wache, um zu klären, woher es stammt. Sollten Sie also eine Waffel vermissen oder jemanden kennen, der eine vermisst ... Sie wissen schon.

13:31 Uhr

Bush "schockiert" über Echo für Obama-Freundschaft

84207925.jpg

Die offene Freundschaft zwischen Obama und Bush irritiert offenbar nicht wenige Amerikaner.

(Foto: picture alliance / dpa)

Liebe Leser, falls Sie es noch nicht wussten: George W. Bush und Michelle Obama sind seit Jahren gut befreundet. Dass sich die beiden trotz unterschiedlicher Parteizugehörigkeit mögen, löste 2018 ein riesiges Echo in der amerikanischen Öffentlichkeit aus. Anlass war die Beisetzung von Senator John McCain, bei der er der früheren demokratischen First Lady Süßigkeiten zusteckte.

Die überraschten Reaktionen trafen Bush unvorbereitet und schockierten ihn. "Das amerikanische Volk war so überrascht, dass Michelle Obama und ich überhaupt Freunde sein konnten", berichtete der 43. US-Präsident in einem TV-Interview. Er empfinde es als Problem, dass die Amerikaner "in ihrem Denken so polarisiert" seien, dass sie sich keine solche Freundschaft vorstellen konnten.

13:12 Uhr

"Ingenuity" fotografiert seinen Schatten auf Mars

Der Mini-Hubschrauber "Ingenuity" hat erfolgreich einen historischen Flug auf dem Mars absolviert. Das teilt die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Es ist das erste Mal, dass ein solches Manöver auf einem anderen Planeten gelungen ist. "Ingenuity" fotografierte etwa drei Meter über dem Boden seinen eigenen Schatten - und wurde dabei vom Marsrover "Perseverance" gefilmt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:53 Uhr

14 Jahre Haft für Berliner Serienvergewaltiger

Nach einer Serie von Vergewaltigungen junger Frauen in Berlin und Brandenburg ist gegen einen 30-Jährigen eine hohe Haftstrafe verhängt worden. Der Täter soll für 14 Jahre ins Gefängnis, urteilte das Landgericht. Zudem wurde die Sicherungsverwahrung des Mannes angeordnet. Er hatte im Sommer 2020 sieben Frauen attackiert und sechs von ihnen vergewaltigt. Die Opfer waren zwischen 14 und 27 Jahre alt.

Dem Angeklagten wurden im Prozess sechs Vergewaltigungen, eine versuchte Vergewaltigung sowie Körperverletzung und versuchte räuberische Erpressung vorgeworfen. Der Angeklagte hat die Taten gestanden. Mit dem Strafmaß entsprach das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:35 Uhr

Trotz Corona - 1000 Antisemitismus-Vorfälle in Berlin

In Berlin hat es 2020 rund tausend antisemitische Vorfälle gegeben. Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (Rias) erfasst in ihrem aktuellen Bericht rund 13 Prozent mehr Antisemitismusvorfälle als noch im Vorjahr 2019. Statistisch gesehen ereigneten sich in der Hauptstadt somit knapp drei antisemitische Vorfälle am Tag. Rias zählte 17 Angriffe, 43 Sachbeschädigungen, 51 Bedrohungen und knapp 800 Fälle verletzenden Verhaltens.

Laut dem Bericht stand fast jeder fünfte bekannt gewordene antisemitische Zwischenfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Auseinandersetzung mit staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stelle eine "vielschichtige Gelegenheitsstruktur für die Artikulation antisemitischer Verschwörungsmythen dar", schreibt Rias in dem Bericht.

12:01 Uhr

Rentner schießt mit Gewehr und Schalldämpfer auf Tauben

Über manche Zeitgenossen kann man sich nur wundern. Ein Mann hat im bayerischen Schweinfurt mit einem Gewehr von seinem Balkon aus auf Tauben geschossen und so ein Tier getötet. Eine Zeugin habe laut Polizei beobachtet, wie der Mann auf die Tauben zielte. Als sie zwei getroffene Tauben fand, verständigte sie eine Bekannte, die den verletzten Vogel zum Tierarzt brachte und dann die Polizei rief.

Als Verdächtigen machten die Beamten einen 74-jährigen Mann aus, in dessen Wohnung sie ein Kleinkalibergewehr mit Schalldämpfer und Zielfernrohr sicherstellten. Er muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und das Waffengesetz verantworten.

11:32 Uhr

Nawalny wurde ins Krankenhaus verlegt

Kremlkritiker Alexej Nawalny ist in ein Krankenhaus für Gefangene verlegt worden, teilte die Gefängnisbehörde mit. Der Gesundheitszustand des Oppositionellen wird als "zufriedenstellend" bezeichnet. Nawalny ist bereits seit mehr als zweieinhalb Wochen im Hungerstreik, um so einen Arztbesuch durchzusetzen. Sein Team bezeichnete am Wochenende Nawalnys Gesundheitszustand als bedrohlich und warnte eindringlich vor einem drohenden Herzstillstand.

Den Behörden zufolge wird der 44-Jährige jeden Tag von einem Allgemeinmediziner untersucht. "Mit Zustimmung des Patienten wurde ihm eine Vitamintherapie verschrieben", heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Das Krankenhaus in der Region Wladimir östlich von Moskau sei auf "die laufende Beobachtung" solcher Patienten spezialisiert.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:08 Uhr

Hollywood-Star Mark Wahlberg trauert um Mutter

imago0079204261h.jpg

Die Wahlberg-Brüder mit Mutter Alma.

(Foto: imago images / Cinema Publishers Collection)

Schauspieler Mark Wahlberg trauert um seine Mutter. Alma Wahlberg wurde 78 Jahre alt. "Mein Engel. Ruhe in Frieden", schrieb der Hollywood-Star, der unter anderem mit Filmen wie "Departed - unter Feinden" bekannt wurde, zu einem Bild seiner Mutter auf Instagram.

Sein Bruder Donnie, ebenfalls erfolgreicher Schauspieler, verabschiedete sich mit einem fast zweiminütigen Video von dem Familienoberhaupt der Wahlbergs. Dazu verfasste er einen langen Text, in dem es unter anderem heißt, er sei "gesegnet, von einer so wunderbaren Frau in diese Welt gebracht, erzogen und auf den Weg meines Lebens gebracht worden zu sein".

11:04 Uhr

Grüne machen Baerbock zur Kanzlerkandidatin

Die Grünen haben - wie erwartet - die Co-Parteichefin Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin gemacht.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:41 Uhr

Rentner soll Demenzkranke vergewaltigt haben - Prozessstart

In München wird seit heute der Fall eines demenzkranken Mannes verhandelt, der in einem Spezialpflegeheim bei München mehrere Frauen missbraucht haben soll. Seine mutmaßlichen Opfer waren ebenfalls erkrankt und Bewohnerinnen des auf Demenzerkrankungen spezialisierten Pflegeheims. Über Monate soll der Mann sich immer wieder an ihnen vergangen haben, eine der Frauen soll er viermal vergewaltigt haben. Der Mann ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft nicht schuldfähig.

Im Moment ist er in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Weil das Gericht ihn auch nicht für verhandlungsfähig hält, erschien er selbst nicht zu seinem Prozess, mit dem die Staatsanwaltschaft auf die dauerhafte Unterbringung des Rentners in der Sicherungsverwahrung abzielt. Die Anklagebehörde geht davon aus, "dass von ihm infolge seines Zustandes erhebliche rechtswidrige Taten zu erwarten sind und er deshalb für die Allgemeinheit gefährlich ist".

10:22 Uhr

Söder will nicht nachgeben - CSU-Präsidium tagt

Im unionsinternen Machtkampf um die Kanzlerkandidatur ist heute wohl nicht mehr mit einer Entscheidung von CSU-Chef Markus Söder zu rechnen. Wie mehrere Agenturen unter Berufung auf CSU-Kreise berichten, will Söder auch nicht zurückziehen. Im Machtkampf mit CDU-Chef Armin Laschet über die Kanzlerkandidatur will die CSU-Spitze aber dennoch kurzfristig über den Stand der Dinge und das weitere Vorgehen beraten. Um 13 Uhr soll das CSU-Präsidium tagen. Um 14 Uhr wollen Söder und Generalsekretär Markus Blume dann eine Pressekonferenz geben.

09:57 Uhr

Studenten fliehen vor verheerendem Feuer in Kapstadt

Angefacht von heftigem Wind hat sich der am Wochenende ausgebrochene Großbrand in Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt weiter ausgebreitet. Tausende Studenten mussten ihre von den Flammen bedrohten Unterkünfte fluchtartig verlassen. Ein Sprecher der Universität Kapstadt sprach von einem verheerenden Bild der Verwüstung. Mehrere historische Gebäude - darunter eine Bibliothek mit wertvollen historischen Büchern und Südafrikas älteste Windmühle - wurden in den Flammen zerstört.

"Dieses Feuer wird uns noch Tage beschäftigen", sagte Philip Prins von der Nationalparkverwaltung am Tafelberg, Kapstadts Wahrzeichen. Auch dort stehen Hänge noch immer in Flammen. Nachdem am Sonntag mehrere Lösch-Helikopter im Einsatz waren, ist deren weiterer Einsatz fraglich. "Wir haben Windgeschwindigkeiten zwischen 45 und 50 Kilometer pro Stunde", so Prins. Eine Entscheidung soll im Laufe des Vormittags fallen. Mehr als 120 Feuerwehrleute kämpfen seit der Nacht gegen die Flammen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:38 Uhr

Feuerwehr rettet eingeschlossene Zwölfjährige aus Packstation

Eine Zwölfjährige ist von der Düsseldorfer Feuerwehr aus einer Packstation befreit worden. Offenbar war das Mädchen mit ihren Freundinnen unterwegs, schloss sich in deren Beisein versehentlich selbst ein und konnte sich dann nicht mehr befreien. Auch die Freundinnen wussten keinen Rat und riefen schließlich die Feuerwehr und ihre Eltern zu Hilfe.

Die Feuerwehr konnte das unverletzte Mädchen mithilfe von technischem Gerät dann problemlos befreien. Die Zwöljährige wurde vom Rettungsdienst untersucht und konnte mit den Eltern nach Hause gehen. Warum die Klappe der Packstation offen stand, ist unklar.

09:19 Uhr

Preisgekrönte Stute stirbt kurz nach Siegerehrung

Nach einem Sturz bei der Siegerehrung des Dressur-Grand-Prix in Pforzheim ist die Stute Fohlenhofs Rock'n Rose von Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider gestorben. Wie der Pforzheimer Reiterverein mitteilte, brach die 17-jährige Hannoveraner Stute zusammen, blieb liegen und starb wenige Minuten später in der Reithalle. Die 52 Jahre alte Reiterin stand unter Schock.

Schneider musste nach dem Unfall notärztlich versorgt werden. Sie sei mit dem Krankenwagen in die Pforzheimer Klinik gebracht worden und werde dort weiter untersucht. Die Olympiasiegerin sei bei vollem Bewusstsein und offenbar nicht schwer verletzt gewesen, berichtete das "Reiterjournal" Baden-Württemberg. Als Ursache für den Tod des Pferdes kommt demnach ein Aorta-Abriss infrage.

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:40 Uhr

Familien-Fehde endet mit drei Verletzten

Bei einem Streit zwischen zwei Familien in Visselhövede (Niedersachsen) sind drei Menschen verletzt worden. Eine Frau alarmierte die Polizei am Sonntagnachmittag über einen möglichen Angriff auf ihre Familie. Die Frau berichtete den Beamten am Telefon, dass mehrere Autos langsam an ihrem Haus vorbeigefahren seien. Bei Ankunft der Einsatzkräfte erhielt die Polizei eine weitere Meldung von der angegriffenen Familie, dass bewaffnete Männer in die Wohnung eingedrungen seien.

Ein 34 Jahre alter Bewohner erlitt schwere Kopf- und Armverletzungen. Zwei Frauen im Alter von 23 und 55 Jahren wurden bei dem Angriff verletzt. Der Mann und eine der Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei suchte noch am Abend nach den Tätern. Sie leitete gegen neun Tatverdächtige im Alter zwischen 18 und 69 Jahren Strafverfahren ein.

08:13 Uhr

Mount Merapi spuckt Feuer - 1500-Meter-Lavaströme

Erneutes Lava-Spektakel an Indonesiens aktivstem Vulkan: Der Mount Merapi auf Java ist wieder ausgebrochen und hat nach Angaben der örtlichen Vulkanologie-Behörde insgesamt 16 Mal glühende Lava in die Luft geschleudert. Zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens (Ortszeit) seien bis zu 1500 Meter lange Lavaströme am Südwest-Hang des Feuerbergs niedergegangen, berichtet die Nachrichtenagentur Antara. Berichte über Tote oder Verletzte gibt es bisher nicht. Bereits in den vergangenen Monaten ist der Merapi mehrfach ausgebrochen.

07:54 Uhr

Neuer Vorschlag - Kreisvorsitzende sollen in K-Frage richten

Wenn sich an der Spitze nichts tut, muss eben eine Ebene darunter entschieden werden. So jedenfalls stellt sich der sachsen-anhaltinische CDU-Landesvorsitzende Sven Schulze eine Lösung im Kanzlerkandidaten-Streit vor. Im Deutschlandfunk plädiert er dafür, dass die Kreisvorsitzenden von CDU und CSU über die Kanzlerkandidatur beraten sollen. Da die beiden Parteichefs Armin Laschet und Markus Söder keine Lösung fänden, müsse man andere Wege finden, sagte Schulze.

"Wir können uns jetzt nicht noch einmal eine Woche leisten ohne Lösung", so der CDUler. Also müsse man entweder die CDU/CSU-Bundestagsfraktion einbinden oder noch besser die Kreisvorsitzenden fragen, weil diese näher an der Basis seien. In Ostdeutschland gebe es im Übrigen eine Präferenz für CSU-Chef Söder.

07:35 Uhr

Harry bleibt nicht zum Geburtstag der Queen

Am Mittwoch wird Queen Elizabeth II. 95 Jahre alt - doch ihren Geburtstag wird sie nicht nur ohne ihren Ehemann feiern müssen, der am Wochenende beigesetzt wurde, sondern wohl auch ohne ihren Enkel Prinz Harry. Wie sowohl britische als auch US-amerikanische Seiten berichten, zieht es ihn bereits heute wieder zurück in die USA und zu seiner schwangeren Frau Meghan.

Neben der Beisetzung seines Großvaters Prinz Philip hätte Harry damit die meiste Zeit in England allein und in Quarantäne verbracht. Zwischen ihm und seinem Bruder William soll es laut "The Sun" aber dennoch eine Aussprache gegeben haben. Beide hätten sich nach der Beerdigung für zwei Stunden hinter verschlossenen Türen ausgesprochen. Auch ihr Vater Prinz Charles sei dabei gewesen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:16 Uhr

Mann ohne Führerschein fährt 12-Jährige an

Bei einer Bushaltestelle in Wesel ist ein zwölf Jahre altes Mädchen von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Es war am Sonntagabend an der Haltestelle aus dem Bus gestiegen und vor dem wartenden Fahrzeug über die Straße gelaufen, wie die Polizei mitteilte. Dort erfasste das Auto das Kind.

Der 19 Jahre alte Fahrer aus Wesel hatte - wie sich erst bei der Unfallaufnahme durch die Polizei herausstellte - keine Fahrerlaubnis. Die Zwölfjährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

06:57 Uhr

Dieses Gemälde soll 33 Millionen Euro einbringen

Wer sein Wohnzimmer zum Museum machen will, hat am 12. Mai die Chance dazu: In einer Auktion soll ein Seerosen-Werk des französischen Malers Claude Monet (1840-1926) versteigert werden - und könnte einen Preis von rund 40 Millionen Dollar, etwa 33 Millionen Euro, erzielen. Zumindest dann, wenn ein solventer Käufer so viel Geld dafür hinblättern will.

Das zwischen 1917 und 1919 angefertigte, ein mal zwei Meter große Werk sei eines der qualitativ herausragendsten der berühmten Seerosen-Bilder Monets, das je zur Versteigerung gekommen sei, teilte das Auktionshaus Sotheby's mit. Ähnliche Seerosen-Bilder des französischen Malers hängen in zahlreichen renommierten Museen weltweit.

424d1aee9bb03be8be953ce23285e42f.jpg

Um dieses Werk geht es.

(Foto: dpa)

06:38 Uhr

Freundlicher Start im Norden, in der Mitte am wärmsten

Die gute Nachricht: Zu Wochenbeginn wird es etwas wärmer. Die schlechte: So bleibt es nicht. Am Montag ist es vor allem im Norden freundlich, in der Mitte können hier und da ein paar Schauer durchziehen. Dafür ist es vor allem im Berliner Raum mit bis zu 17 Grad am wärmsten. Am Alpenrand werden nur 8 Grad erreicht. Auch am Dienstag bleibt es bei angenehmen Temperaten, 10 bis 18 Grad werden erreicht. Zur Wochenmitte kündigt sich dann aber der Wetterwechsel an. Schon am Donnerstag sind nur noch 8 bis 15 Grad drin. Also, genießen Sie die wärmeren Tage zu Wochenbeginn!

06:19 Uhr

Das bringt der Tag

Liebe Leser, trotz eines nächtlichen Treffens der beiden Aspiranten in Berlin hat die Union auch an diesem nebligen Montagmorgen noch keinen Kanzlerkandidaten. Für CDU und CSU droht sich der Streit so langsam zur peinlichen Posse zu entwickeln. Wer jetzt ein Machtwort sprechen soll? Unklar. Ganz geordnet läuft hingegen die Bekanntgabe des/der Kanzlerkandidaten/in bei den Grünen ab. Annalena Baerbock oder Robert Habeck - heute will die Partei eine Entscheidung verkünden. Und hier ein Überblick über die sonstigen Themen des Tages:

  • In den USA kommt der Prozess um den Tod des Afroamerikaners George Floyd zum Abschluss. Plädoyers werden verlesen.
  • Die EU-Außenminister tagen zur Krise in der Ukraine und den wachsenden Spannungen mit Russland in der Region.
  • Klimaschützer schauen besonders auf die Rede von US-Außenminister Blinken zur Politik der Biden-Regierung bei diesem Thema.
  • In Berlin endet der Prozess gegen einen mutmaßlichen Serienvergewaltiger. Er soll insgesamt sechs Frauen überfallen haben.

In der ersten Tageshälfte werde ich Sie mit Nachrichten in aller Kürze versorgen. Mein Name ist Judith Görs. Wenn Sie mir schreiben möchten, tun Sie das gern via Twitter oder per Mail an judith.goers[at]nama.de. Kommen Sie gut in die neue Woche!

06:00 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.