Leben

Geniale Orgasmus-Helfer Warum Socken die Leidenschaft boosten

imago0093865728h.jpg

Damit es nicht nur warm ums Herz ist, kann man die Socken ja mal anlassen.

(Foto: imago images/ingimage)

Ach du meine Güte: Er lässt beim Sex die Socken an! So lautet oft die Beschwerde von Frauen. Dabei haben Wissenschaftler längst bewiesen, dass beide Geschlechter beim Sex die Socken anlassen sollten. Warum, lesen Sie hier.

"Hallo Laura", schrieb mir neulich ein freundlicher Leser, "sehr gern lese ich Ihre Kolumnen über das Liebesleben auf ntv.de. Ein Thema jedoch beschäftigt mich sehr: Es geht um Socken beim Sex. Filme, das Fernsehen und gängige Vorurteile machen glauben, dass es kaum ein größeres No-Go gibt, als beim Sex die Socken anzulassen."

Zum Thema "Sex mit Socken" habe ich in den letzten Monaten immer öfter Anfragen und Leserkommentare erhalten. Ich muss gestehen, zuerst die Bilder irgendwelcher Teenie-Schmonzetten im Kopf gehabt zu haben, in denen ein junges Paar zum ersten Mal Sex miteinander hat und sie sich im Nachhinein bei ihren Freundinnen ein bisschen frotzelnd darüber auslässt, dass er während des Aktes einfach seine hässlichen, einst weißen, inzwischen ollen, vergrauten Tennissocken angelassen hat. Das Bild vom Mann, der beim Liebesspiel die Socken anlässt, dient gern zum Spott: Bestimmt hat er hässliche Füße, schmutzige Zehennägel oder noch schlimmer - Fußpilz. Socken-Anlasser werden gern belächelt und auch schon mal mit Fuß- oder Socken-Fetischisten in eine Ecke gestellt. Dabei hat das eine mit dem anderen nicht das Geringste zu tun.

Nackte Männer in Tennissocken gelten als unsexy

imago0094299633h-1.jpg

Das hier gilt gemeinhin als sexy.

(Foto: imago images/ingimage)

"Schatz, würdest du bitte die Socken ausziehen?", fragt so manche Frau, als seien bestrumpfte Füße der Liebestöter schlechthin. Dabei wird gern mit zweierlei Maß gemessen: Nackte Männer in Tennissocken gelten als unsexy, nackte Frauen in Overknees als Femme fatale. Einige der Zuschriften mit der Bitte, mich mit diesem Thema näher zu beschäftigen, erhielt ich im Sommer. Ich dachte - zugegeben, auch ein wenig arrogant - Himmelherrgott, wer lässt denn bitte bei 36 Grad die Socken beim Sex an? Tatsächlich aber tragen Männer Socken beim Sex, nicht nur, wenn die Tage wieder länger werden. Als Spleen kann man den besockten Beischlaf auch nicht bezeichnen, sondern vielmehr als allerfeinste Orgasmus-Vorbereitung. Die Wissenschaft hat hinlänglich bewiesen, dass Socken und Strümpfe nicht nur Auswirkungen auf eine schnellere Einschlafzeit, sondern auch auf unser Liebesleben haben.

Es ist sicherlich keine neue Erkenntnis, dass Menschen, die sich nicht barfuß ins Bett legen, durchschnittlich schneller einschlafen. Nun könnte man auch sagen, okay, eine Wärmflasche bringt ebenso wohlige Gemütlichkeit in die Federn, aber die sind meist viel zu heiß und werden schnell unangenehm. Laut einer im "International Weekly Journal of Science" erschienenen Studie sorgen warme Füße für eine Erweiterung der Blutgefäße, die wiederum Signale an unser Gehirn senden, ganz im Sinne von: Achtung, jetzt ist Schlafenszeit! Schon vor etwa 15 Jahren fand eine niederländische Universität in einer Studie heraus, dass Socken nicht nur positive Auswirkungen auf unser Schlafverhalten, sondern eben auch auf unsere Lust haben.

Eine gute Durchblutung unterstützt die Geborgenheit

imago0091504013h.jpg

"Mach dich schon mal warm Schatz!"

(Foto: imago images / Westend61)

Socken beim Sex zahlen sich aber nicht nur für Männer aus. Im Schnitt kamen 80 Prozent der weiblichen Probanden mit Socken an den Füßen zum Orgasmus, bei den anderen waren es lediglich 50 Prozent. Nun muss man dazusagen, dass der weibliche Orgasmus komplizierter ist. Für eine Frau spielen mehr Kriterien eine Rolle, der Orgasmus ist oft auch Kopfsache. Tatsächlich aber haben im Bett wahnsinnig viele Frauen kalte Füße. Und diese Kälte lässt sie am ganzen Körper frösteln. Auch eine Decke ist nicht so intensiv wie dicke Baumwollsocken an den Füßen, die dafür sorgen, dass die Wärme wohlig in den weiblichen Unterleib strömt und für eine optimierte Durchblutung sorgt. So fanden die Forscher auch heraus, dass sich Frauen mit warmen Füßen eher fallenlassen können. Das Gefühl von Geborgenheit hat auch mit einer guten Durchblutung zu tun.

Ein anderer Leser schrieb mir: "Ich lasse immer die Socken an, weil ich dadurch oft einen intensiveren Orgasmus habe. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wieso das Tragen von Socken so verpönt ist. Wer entscheidet, was ein No-Go ist? Eine Ex-Partnerin fragte mich mal, ob ich ein Fußfetischist bin. Dabei lecke ich weder an Zehen herum noch trage ich dreckige verschwitzte Tennissocken. (…)"

"Wir lassen beide die Socken an"

Eine kleine Feldforschung im Bekannten- und Freundeskreis ergab, dass Socken-Sex für die jüngere Generation kein großes Thema ist. "Wir lassen beide die Socken an", berichteten Pärchen. Es sei allgemein bekannt, dass "Männer, die frieren, länger bis zum Höhepunkt brauchen" und kalte Füße nur unnötig von der schönsten Nebensache der Welt ablenken. So mancher könnte jetzt natürlich argumentieren, gerade im Winter sei eine Wohnung mit Fußbodenheizung für kalte Füße der pure Luxus. Klar! Und umso toller, wenn man gern Sex auf dem Boden hat. Für alle anderen können Socken ganz wunderbare kleine Lust-Pusher sein.

Viel Spaß also beim Socken-Sex und hinfort mit dem Vorurteil, besockte Männer im Bett seien Hallodris!

Quelle: ntv.de