Essen und Trinken

Smachnoho! Anastasia kocht für 2023

imago0134751169h.jpg

Wenn plötzlich doch mehr Leute am Tisch sitzen, kann man den Borschtsch prima verlängern.

(Foto: imago images/Shotshop)

Anastasia blickt zurück auf ein Kriegsjahr in ihrer Heimat und verabschiedet sich von ntv.de. Sie kümmert sich um ihren Neustart in Deutschland und legt uns noch einmal, zum Silvesterabend, ihren Borschtsch ans Herz - mit Pampuschki. Und wir wünschen ihr viel Glück!

Ganz ehrlich? Es reicht. Ich will mich hier eigentlich gar nicht politisch äußern, denn dass mir die Situation in meiner Heimat zusetzt, ist die eine Sache; dass ich in Deutschland so gut aufgenommen wurde und ein neues Leben starten konnte, eine andere. Für die ich sehr dankbar bin. Aber nun steht Silvester vor der Tür: Alle Leute wünschen sich das Beste für das kommende Jahr und blicken zurück auf das, was vergangen ist. Worauf blicke ich zurück? Auf meine zerstörte Heimat und einen brutalen, sinnlosen Krieg. Ich kann meine Gefühle dazu nicht in Worte fassen, das werden Sie verstehen. Ich kann mir aber etwas wünschen. Und ich kann gegen meine Trauer ankämpfen, zum Beispiel, indem ich für den Silvesterabend etwas Leckeres koche. Und dafür lege ich Ihnen noch einmal meinen Borschtsch ans Herz, den können Sie auf schlanke und nicht so schlanke Art und Weise zubereiten. Denn das ist ja bei allem Chaos auf der Welt immer dasselbe: Die guten Vorsätze - zum Beispiel, sich besser zu ernähren, nicht so viel Alkohol, keine Zigaretten mehr, netter zu den Nachbarn zu sein und so weiter.

Ich wünsche Ihnen das Beste für 2023, uns allen Frieden und Glück und Gesundheit, und verabschiede mich an dieser Stelle: Ich lerne intensiv Deutsch und suche mir einen Job, mein Sohn geht zur Schule, wir starten hier durch und dafür brauche ich einfach Zeit. Herzliche Grüße, und: Smachnoho, guten Appetit!

Borschtsch

Zubereitung für 4 Personen

Zutaten

Borschtsch

1,5 l Wasser
400 g Rindfleisch (am Knochen)
2 Knollen Rote Bete
1-2 Karotten
3 Zwiebeln
2 EL Tomatenmark
5 EL Öl
300 g Kraut
4 Kartoffeln
3 Lorbeerblätter
4 EL Saure Sahne (zum Servieren)
1 Zitrone

Das Fleisch in den Topf mit Wasser geben und auf mittlere Hitze schalten. Etwa eine Stunde lang kochen lassen.

Rote Bete, Möhren und Zwiebeln waschen und putzen. Die Bete auf einer groben Reibe raspeln und mit Zitronensaft beträufeln. So wird der Borschtsch richtig rot.

Möhren auf einer mittleren Reibe raspeln. Zwiebel in Würfel schneiden.

Sonnenblumenöl in eine Bratpfanne geben und auf mittlere Hitze stellen. Zuerst die Zwiebeln und Karotten anbraten (fünf Minuten), dann die Bete hinzufügen.

Zutaten

Pampuschki:

200 ml lauwarmes Wasser
100 ml lauwarme Milch
1 TL Zucker
1,5 TL Hefe
1 TL Zucker
450 g Mehl
1/2 TL Salz
20 g Sonnenblumenöl

Knoblauchsud:

1 TL Salz
2 EL Sonnenblumenöl
3 Knoblauchzehen
50 ml Wasser
1/2 Bund Dill

Das Gemüse weitere fünf Minuten braten. Danach das Tomatenmark hinzufügen, umrühren und weitere 5 bis 7 Minuten auf dem Feuer lassen.

Wenn die Brühe kocht, das Fleisch herausnehmen. Während das Fleisch abkühlt, den zerkleinerten Kohl in die Brühe tauchen. Nach 5 bis 10 Minuten die gewürfelten Kartoffeln hinzugeben.

Während die Kartoffeln kochen, das Fleisch von den Knochen lösen und in Würfel schneiden. Das Fleisch wieder in die Suppe geben und umrühren.

Lorbeerblatt und fein gehackte Kräuter zugeben. Den Topf mit einem Deckel abdecken und weitere 5 bis 7 Minuten kochen lassen.

Borschtsch heiß mit einem Klecks saurer Sahne servieren. Oder eben ohne. Wie fast immer, wenn ich koche: Sie können auch das Fleisch weglassen.

Pampuschki

Wenn Sie möchten, reichen Sie ein paar leckere Pampuschki dazu. Pampuschki schmecken genauso lecker, wie es sich anhört, darum an dieser Stelle eine Anleitung für die in meinen Augen leckersten Knoblauchbrötchen.

Wasser, Milch, Zucker und Hefe verrühren, Mehl und Salz dazugeben und untermischen. Das Hefegemisch und die Hälfte des Öls hinzugeben - alles für fünf Minuten durchkneten. Das restliche Öl in der Schüssel verteilen, den Teig in die Schüssel tun, abdecken und für 1,5 Stunden ruhen lassen.

Jetzt die Auflaufform fetten und den Teig auf die gut eingemehlte Fläche geben. In circa 12 bis 16 Portionen teilen. Alles so formen, dass kleine runde Brötchen entstehen. Diese jetzt in die Form legen und abgedeckt für 30 Minuten stehen lassen. Die Pampuschki dann mit etwas Milch einpinseln und in den vorgeheizten Ofen (190 Grad Celsius) tun, für circa 30 bis 35 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Währenddessen kann man das Knoblauch-Topping vorbereiten.

Salz, Öl und den geschälten Knoblauch in Wasser pürieren, Dill kleinhacken und dazugeben. Die Brötchen direkt aus dem Ofen mit der Knoblauchmischung einstreichen. Dann mindestens eine Viertelstunde ruhen lassen.

Ich wünsche guten Appetit - Smachnoho!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen