Unterhaltung
Wo eigentlich die erst kürzlich enthüllte Porzellantafel zur Erinnerung an David Bowie hängt, sind nur noch Klebstoffreste zu sehen.
Wo eigentlich die erst kürzlich enthüllte Porzellantafel zur Erinnerung an David Bowie hängt, sind nur noch Klebstoffreste zu sehen.(Foto: dpa)
Montag, 19. September 2016

Keine Heldentat: David Bowies Gedenktafel ist weg

Vor nicht allzu langer Zeit wurde in Berlin eine Gedenktafel an ein Haus geklebt. Sie war für David Bowie, der die Stadt liebte - und die Stadt liebte ihn. Nun haben am Wochenende irgendwelche Anti-Helden diese Tafel gestohlen oder zerstört - so etwas würde ein Fan nie tun!

Die erst vor vier Wochen in Berlin enthüllte Gedenktafel für den im Januar verstorbenen Musiker David Bowie ist weg. Auf dem Gehweg fanden sich am Samstag nur noch ein paar Scherben der weißen Porzellantafel, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag sagte. Unklar war demnach, ob versucht wurde, die Tafel zu stehlen.

Laut Polizei gab es zunächst auch keine Hinweise, ob die Tafel mutwillig zerstört wurde. Es wird wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt. Die Gedenktafel war erst Ende August am früheren Wohnhaus von Bowie in Berlin-Schöneberg enthüllt worden, wo die britische Pop-Ikone zeitweise in den 70er-Jahren lebte.

Der im Januar im Alter von 69 Jahren verstorbene Sänger war Mitte der 70er-Jahre nach Berlin gekommen, um Abstand von der Drogen- und Partyszene zu gewinnen. "David Bowie und Berlin - das war eine besondere Beziehung", erklärte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) bei der Einweihung der Tafel. Die Stadt habe "seine Kreativität inspiriert". Umgekehrt habe auch Bowie die Stadt geprägt und ihr Lebensgefühl beeinflusst. Er sei "Sinnbild für die weltoffene und tolerante Atmosphäre in der Stadt", die auch heute Künstler aus aller Welt anziehe.

In den Berliner Hansa-Studios unweit der Mauer entstanden damals die legendären Alben "Low" und "Heroes". Zusammen mit dem Album "Lodger" gingen sie als Berliner Trilogie in die Musikgeschichte ein. Auch die von der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin gefertigte Gedenktafel erinnerte an die drei Alben.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen