Unterhaltung

"Würde gerne einfach auftreten" Dieter Nuhr pfeift auf das Coronavirus

imago96481075h.jpg

Coronavirus? Egal! Dieter Nuhr.

(Foto: imago images/Future Image)

Die Zahl der Veranstaltungen, die wegen der Coronavirus-Epidemie gecancelt werden, nimmt immer weiter zu. Doch nicht alle wollen den Sinn und Zweck der Maßnahme einsehen. Comedian Dieter Nuhr zum Beispiel. Er motzt über die Absage seiner Shows - und erntet dafür kräftig Gegenwind.

Dieter Nuhr ist für seine streitbaren Aussagen berühmt-berüchtigt. So sorgte er bereits mit Aussagen über den Islam für Kontroversen, die ihm sogar eine Strafanzeige wegen religiöser Beleidigung einbrachten. Auch bei seinen Scherzen über den Klimawandel, bei denen er nur allzu gern Aktivistin Greta Thunberg ins Visier nahm, blieb vielen das Lachen im Halse stecken. Nun sorgt Nuhr erneut für Diskussionsstoff.

*Datenschutz

Anlass ist - wie sollte es in diesen Tagen anders sein - der Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie. Dass Großveranstaltungen, darunter auch einige seiner Shows, abgesagt werden, um die Ausbreitung des Erregers zu verlangsamen, schmeckt dem 59-Jährigen offenbar so gar nicht.

So twitterte Nuhr am Dienstag: "Wir haben eine Erkrankungsrate von 0,0001 Prozent der Bevölkerung. Also ich würde gerne einfach auftreten am Wochenende ..."

Shows in Hagen und Wien abgesagt

Hintergrund ist die Tour, die der Comedian derzeit in Deutschland und Österreich absolviert. So wurde ein für Freitag in Hagen geplanter Auftritt von ihm ebenso abgesagt wie zwei Shows, die am 15. und 16. März in Wien über die Bühne gehen sollten.

Die Entscheidung, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht, wird auf lokaler Ebene getroffen. So kommt es, dass eine am Mittwochabend in Berlin angesetzte Show Nuhrs, die auch für das Fernsehen mitgeschnitten werden soll, wohl durchgeführt wird, während die Auftritte in Hagen und Wien untersagt wurden.

*Datenschutz

"Richtig dumm"

Für seinen Tweet bekam Nuhr zwar auch einige Tausend Likes. Vor allem jedoch erntet er kräftigen Gegenwind. Viele Twitter-Nutzer sind entsetzt über die Gleichgültigkeit und Ignoranz, mit der der Comedian auf die Gefahren der Epidemie blickt.

Nuhrs Äußerungen seien "richtig dumm", schreibt etwa eine Nutzerin stellvertretend für viele weitere. Andere raten dem Komiker, sich zu erkundigen, was eine Exponentialkurve sei. Sie nehmen damit Bezug auf Prognosen, die ohne Vorsichtsmaßnahmen von einem sprunghaften Anstieg der Infizierten ausgehen, während sich die Zahl der Krankheitsfälle bei präventiven Vorkehrungen wie Veranstaltungsabsagen deutlich drosseln lässt. Wieder andere weisen auf ihre Eltern im Rentenalter oder Freunde mit Vorerkrankungen hin - und darauf, dass sie sie "gerne einfach" noch ein wenig länger behalten würden.

Quelle: ntv.de, vpr