Unterhaltung

Am Finalabend von "Let's Dance" Einbrecher räumen Mike Singers Haus aus

BF213.jpg

Dass er bei "Let's Dance" sein würde, wussten wohl auch die Einbrecher in sein Haus: Mike Singer.

(Foto: RTL / Stefan Gregorowius)

Wer am Freitagabend den Fernseher einschaltete, wusste, wo Mike Singer zu diesem Zeitpunkt war: beim Live-Finale von "Let's Dance" in Köln und nicht etwa zu Hause in der Nähe von Baden-Baden. Dreiste Diebe haben sich diese Information wohl zunutze gemacht und das Haus des Sängers ausgeräumt.

Mit dem großen Finale, in dem am Ende René Casselly zum Sieger gekürt wurde, feierte "Let's Dance" am Freitagabend den Ausklang der 15. Staffel. In diesem Jahr mitgetanzt hatte auch Mike Singer. Zwar schied der Popstar bereits vor einigen Wochen als Siebtplatzierter an der Seite von Tanzpartnerin Christina Luft aus. Doch zum Abschluss der Show war natürlich auch er noch einmal mit von der Partie.

"Let's Dance" ist eine Live-Show. Und so konnte sich natürlich jedermann an drei Fingern abzählen, dass Singer am Finalabend nicht zu Hause, sondern in Köln sein würde. Das Wissen darum haben sich offenbar ein paar besonders dreiste Diebe zunutze gemacht, indem sie in der Nacht von Freitag auf Samstag in das Haus des Sängers in der Nähe von Baden-Baden einstiegen.

Über den Einbruch berichtete zunächst die "Bild"-Zeitung. Nicht nur das Management des 22-Jährigen bestätigte gegenüber dem Blatt die Tat. Singer postete den "Bild"-Artikel auch ohne Kommentar in den Storys auf seiner Instagram-Seite, was wohl ebenfalls als Bestätigung gewertet werden kann.

Beute im Wert von 100.000 Euro

Nach Informationen der Zeitung schlugen die Täter gegen 3.30 Uhr in der Nacht ein Fenster von Singers Haus ein, durch das sie in das Gebäude gelangten. Zu diesem Zeitpunkt war "Let's Dance" zwar schon vorbei. Doch der Sänger war nach wie vor in Köln, wo er nach dem Ende der Sendung noch weiter feierte.

Die Langfinger sollen bei Singer fette Beute gemacht haben. Laut "Bild"-Zeitung sackten sie Geld und Gegenstände im Wert von rund 100.000 Euro ein, wozu sie sämtliche Zimmer durchwühlten. Insgesamt werde von fünf Tätern ausgegangen. Sie sollen gut organisiert vorgegangen sein und waren bereits geflüchtet, ehe die Polizei eintraf. Die Suche nach ihnen blieb bislang erfolglos.

Singer soll erst vor rund einem Jahr in das Haus eingezogen sein. In den sozialen Netzwerken gab er Fans - und womöglich auch den Dieben - intime Einblicke in sein Zuhause. Er soll noch in der Nacht, während er den "Let's Dance"-Abend feiernd in Köln ausklingen ließ, erfahren haben, dass er Opfer eines Verbrechens wurde. Vor dem Hintergrund dieser Hiobsbotschaft sagte er einen ursprünglich für Sonntag geplanten Auftritt im "ZDF Fernsehgarten" ab.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen