Unterhaltung

"Ein besonderer Lichtpunkt" Freddie Mercury ist jetzt ein Asteroid

c910d71d3cd1e280d567a545e651f99a.jpg

Freddie Mercury im Jahr 1986.

(Foto: AP)

Zu seinem 70. Geburtstag macht die Internationale Astronomen-Union Freddie Mercury ein ganz spezielles Geschenk. Ein Asteroid wird nach ihm benannt. Dieser war 1991 entdeckt worden. Also in dem Jahr, in dem der Musiker an Aids starb.

"I'm a shooting star leaping through the sky", zu deutsch: "Ich bin eine Sternschnuppe, die über den Himmel schießt", hatte Queen-Sänger Freddie Mercury 1978 im Hit "Don't Stop Me Now" gesungen. Jetzt, 38 Jahre später, knapp 25 Jahre nach Mercurys Tod und pünktlich zum 70. Jahrestag der Geburt des Stars ist dieser Satz Wirklichkeit geworden: Die Internationale Astronomische Union (IAU) führt nun den Asteroiden 17473 unter dem Namen "Asteroid 17473 Freddiemercury" - "zu Ehren des herausragenden Einflusses Freddies auf der Welt".

*Datenschutz

Verkündet hat die Neuigkeiten Mercurys früherer Queen-Bandkollege Brain May in einem Youtube-Video. May ist selbst Astrophysiker - zu Gunsten der Band unterbrach er einst seine Promotion, die er schließlich nach dem Ende der Band abschloss.

Der Asteroid sei 1991, im Todesjahr des Sängers entdeckt worden, erklärte May. "Er ist nur ein kleiner Lichtpunkt, aber ein ganz besonderer Lichtpunkt." In einem kurzen Clip können Freddie Mercurys Fans den Asteroiden auch auf seinem Weg durchs All beobachten.

Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt, war 1991 an den Folgen einer Aids-Erkrankung gestorben. Die Öffentlichkeit hatte nur einen Tag zuvor durch eine schriftliche Erklärung des Musikers von seiner Krankheit erfahren.

Quelle: n-tv.de, kpi/spot