Unterhaltung
Vom Ministerium in den Dschungel? Günther Krause.
Vom Ministerium in den Dschungel? Günther Krause.(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 05. Dezember 2018

"Abgehalfterter DDR-Promi": Günther Krause will ins Dschungelcamp

Bislang war es nur ein Gerücht: Günther Krause zieht ins Dschungelcamp! Doch der Ex-Bundesverkehrsminister scheint wirklich Interesse an einer Teilnahme an dem Format zu haben. Das jedoch zu seinen Bedingungen. Ob RTL da mitspielt?

Zieht mit Günther Krause tatsächlich erstmals ein hochrangiger Ex-Politiker ins Dschungelcamp? Entsprechende Spekulationen machten schon in der vergangenen Woche die Runde. Da galt allerdings das Gleiche wie immer in diesem Fall: Spekulationen gibt es im Vorfeld der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" viele. Nicht selten treffen sie zu, aber die offizielle Bestätigung, wer nun wirklich seine Koffer packt und zu Maden, Würmern und Kakerlaken nach Down Under reist, erfolgt erst unmittelbar vor Beginn der Show.

Eigentlich hat sich an dieser Ungewissheit in Sachen Krause noch immer nichts geändert. Eigentlich. Denn zumindest eins hat der einstige Bundesverkehrsminister nun höchstpersönlich festgestellt: Er würde gern ins Dschungelcamp ziehen. Das jedoch offenbar zu seinen Bedingungen. Wie die aussehen sollen, schilderte der in Halle an der Saale geborene Krause in einem Interview mit der "Super Illu". Mit wem auch sonst?

"Eine Art Co-Moderator"

Lang ist es her: Krause mit dem damaligen Kanzler Helmut Kohl 1991.
Lang ist es her: Krause mit dem damaligen Kanzler Helmut Kohl 1991.(Foto: picture alliance / dpa)

"Wenn wir wirklich handelseins werden sollten, stelle ich mir meine Rolle im Camp als eine Art Co-Moderator vor", verrät der CDU-Mann im Gespräch mit dem Magazin. Und er ergänzt: "Ich will das Podium nutzen und in Rückschau über die Deutsche Einheit reden. Ich habe dazu einiges zu sagen."

Er fände es "sehr wichtig, im 30. Jahr der Einheit ein wenig Bilanz zu ziehen - auch in diesem Fernsehformat", erklärt der 65-Jährige. "Aber ich gebe denen doch nicht den abgehalfterten DDR-Promi, der sich blöde unter Kokospalmen mit Bananen bewerfen lässt", gibt er zugleich zu erkennen, dass er die Sendung, die nicht gerade für Kokospalmen und Bananen berühmt ist, anscheinend noch nie gesehen hat. Aber zumindest so viel scheint der Ex-Politiker begriffen zu haben: Ein Ausflug ins Dschungelcamp ist normalerweise nicht vergnügungssteuerpflichtig.

Dr. Bob, bitte helfen Sie

Was wohl Sonja Zietlow und Daniel Hartwich davon hielten, Herrn Krause als "Co-Moderator" an die Seite gestellt zu bekommen? Wir schätzen mal, sie würden sich wegen Halluzinationen bei Dr. Bob in Behandlung begeben. Ob und wie sich Krause und RTL einigen, dürfte also spannend werden.

Günther Krause gehörte seit 1975 der CDU-Blockpartei in der DDR an. Für die ostdeutsche Seite fungierte er 1990 als Verhandlungsführer bei der Ausarbeitung des deutsch-deutschen Einigungsvertrags. Unter Kanzler Helmut Kohl übernahm er von 1991 bis 1993 das Amt des Bundesverkehrsministers, von dem er nach diversen Affären zurücktrat. Auch in der Folge machte er immer wieder Negativschlagzeilen, unter anderem wegen Insolvenzverschleppung und Bankrott. Es heißt, er könne die Dschungelcamp-Gage womöglich dringend gebrauchen.

Quelle: n-tv.de