Unterhaltung

Nackt gegen Negatives Heidi Klum zeigt Rückgrat

AP_17260836343576.jpg

Heidi Klum macht eine schwere Zeit durch.

(Foto: Jordan Strauss/Invision/AP)

Eigentlich kennt man sie nur strahlend. Doch gerade hat Heidi Klum nicht viel zu lachen. Erst wird die Trennung von Vito Schnabel bekannt, dann geht ein Anti-Heidi-Hashtag viral. Was macht man da so als Superstar? Richtig, ein Nacktfoto!

Dieser Herbst ist für Heidi Klum nicht leicht. Ende September verkündete das deutsche Model die Trennung von ihrem Freund Vito Schnabel. Knapp drei Jahre waren sie und der Schnabel zusammen.

*Datenschutz

Schon ein paar Tage später ging die nächste Negativ-Schlagzeile durch die Medien. Offenbar wurde der 31-jährige Schnabel Anfang September beim "Burning Man"-Festival verhaftet, weil er dort Drogen verkauft haben soll. Und wäre das noch nicht genug, hat die 44-Jährige jetzt auch noch mit einem waschechten Social-Media-Shitstorm zu kämpfen.

Unter dem Hashtag #notheidisgirl haben zahlreiche junge Frauen in Deutschland auf Instagram eine Gegenbewegung zu "Germany's next Topmodel" gestartet. Die Aktivistinnen protestieren so gegen die Schönheitsideale, die die Castingshow verbreitet. Im August hatte Heidi Klum ebenfalls via Instagram dazu aufgerufen sich unter dem Hashtag #IchBinGNTM2018 für die neue Staffel zu bewerben. Statt der Bewerbungen trudeln nun wütende Protest-Posts bei ihr ein.

Rückgrat aus Stahl, Herz aus Gold

Doch Heidi Klum wäre nicht Heidi Klum, wenn sie nicht eine Antwort auf all die Negativ-Schlagzeilen der letzten Zeit parat hätte. Auf ihrem eigenen Instagram-Account postete sie eine Schwarz-Weiß-Fotografie, die sie nackt von hinten auf dem Boden sitzend zeigt. Ihr Kommentar dazu ist eindeutig: "Mein Rückgrat ist aus Stahl und mein Herz aus Gold." Noch aussagekräftiger ist der Hashtag #iwasnotbuilttobreak (auf Deutsch: "Ich bin nicht dazu geschaffen, zu zerbrechen").

Während Klum noch ihre Wunden leckt, tauchen bereits Gerüchte auf, es gebe eine Chance auf ein Liebes-Comeback mit Ex-Mann Seal. Der soll alles stehen und liegen gelassen haben, um Klum nach der Trennung von Schnabel zu unterstützen. Das US-Portal "Radar Online" zitiert einen angeblichen Insider: "Die Verbindung zwischen den Beiden ist nie ganz verschwunden."

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema