Unterhaltung

Schock nach "Promi Big Brother" Janine Pink trauert um Kollege Ingo Kantorek

S1_PBB2019_1775430.jpg

Erfuhr im Container nichts von Kantoreks Tod: Janine Pink.

(Foto: SAT.1 / Marc Rehbeck)

Eigentlich hatte Janine Pink am Freitagabend jeden Grund zur Freude. Die "Köln 50667"-Darstellerin verließ den Container bei "Promi Big Brother" als Siegerin. Doch dann erfuhr sie vom Tod ihres Ex-Kollegen Ingo Kantorek und dessen Frau. Und nichts war mehr wie zuvor.

Wie nahe Freude und Leid zusammenliegen können, muss Soap-Star Janine Pink in diesen Tagen am eigenen Leib erfahren. Konnte sich die frühere "Köln 50667"-Darstellerin am Freitagabend über den Sieg bei "Promi Big Brother" freuen, wartete noch eine schreckliche Nachricht auf sie. Ihr ehemaliger TV-Kollege Ingo Kantorek und dessen Frau Suzana waren am 16. August bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Pink hatte davon aufgrund ihrer Show-Teilnahme nichts mitbekommen. Es war ihre Mutter, die sie über eine Woche später schließlich bei Seite nahm und ihr davon berichtete.

"Einfach zu krass"

"Das war einfach zu krass", sagt Pink nun bei Instagram. In ihren Storys erzählt die 32-Jährige von den Erlebnissen des Wochenendes und den "unfassbar" vielen Dingen, die seit ihrem Sieg auf sie "eingeprasselt" seien. Allen voran die Todesnachricht.

imago92860539h.jpg

Ingo Kantorek kam mit seiner Frau bei einem tragischen Autounfall ums Leben.

(Foto: imago images / Future Image)

"Im Leben gibt es viel Wichtigeres als TV-Shows - und das ist das Leben", sagt Pink an ihre rund 465.000 Instagram-Follower gerichtet. Die Nachricht, dass "zwei Freunde" von ihr "völlig aus dem Leben gerissen" worden seien, habe sie "echt tief getroffen". Noch immer sei sie sprachlos und wisse nicht, wie sie damit umgehen solle. Am Freitagabend habe sie über die traurige Meldung sogar gänzlich ihren "Promi Big Brother"-Sieg vergessen und damit gehadert, auf die Aftershow-Party zu gehen.

"Ich habe mit Ingo viel Zeit verbracht", berichtet Pink schließlich weiter. "Wir haben fünf Jahre lang zusammen gedreht. Und auch mit Suzana habe ich oft telefoniert." Sie sei froh, dass sie von dem Tod der beiden erst nach ihrem Aufenthalt im TV-Knast erfahren habe. So habe sie sich die Zeit nehmen können, "um das alles zu verarbeiten".

Teilnahme an Trauerfeier

"Es tut mir unendlich leid für seine Familie und seine Angehörigen", beendet die Soap-Darstellerin ihre Ausführungen über ihren einstigen Kollegen. Wie sie zuvor bereits RTL erklärte, wolle sie kommende Woche an der Trauerfeier für Kantorek und dessen Frau teilnehmen, die im kleinen Familienkreis stattfinden soll. "Wenn es für die Angehörigen okay ist, würde ich gern auf diesem Weg Abschied nehmen", so die Schauspielerin.

Pink hatte von 2013 bis 2017 an der Reality-Soap "Köln 50667" mitgewirkt. Kantorek gehörte zur Urbesetzung des Formats und verkörperte dort seine Rolle des "Alex Kowalski" bis zu seinem Tod.

Quelle: ntv.de, vpr/spot