Unterhaltung

"Sing meinen Song" - Der Start König Kelly adelt Wincent Weiss

1564241.jpg

Paddy Kelly (r.) ist in diesem Jahr Gastgeber und empfängt unter anderem Teenieschwarm Wincent Weiss (l.).

(Foto: TVNOW/Markus Hetrich)

Anhänger der gepflegten Cover-Kunst klatschen vor Freude in die Hände. Der Grund: Das "Tauschkonzert" geht in die nächste Runde. Im fernen Südafrika lädt der neue "Sing meinen Song"-Regent, Michael Patrick Kelly, zum großen Gruppenkuscheln.

An Bord einer kleinen Propellermaschine in die Ferne blickend, macht Michael Patrick Kelly große Augen. Vor ihm breitet sich der schneeweiße Sandstrand Südafrikas aus, eingebettet in tiefes Himmelblau und umspült von schunkelnden Ozeanwellen. Hier am Zipfel des zweitgrößten Erdteils unseres Planeten platzte vor ziemlich genau zwei Jahren Kellys Solo-Künstler-Knoten: "Nach meiner ersten 'Tauschkonzert'-Teilnahme haben mich die Leute plötzlich anders wahrgenommen. Ich war nicht mehr nur der ehemalige Kelly-Paddy, sondern der, der jetzt sein eigenes Ding macht", erinnert sich der gebürtige Ire mit der Hausboot-Vergangenheit.

Kelly in der ersten Reihe

Für die mittlerweile 6. "Sing meinen Song"-Staffel darf Michael Patrick nun ganz vorne in der ersten Reihe Platz nehmen. Als Gastgeber des beliebten, musikalischen Wie-du-mir-so-ich-dir-Formats übernimmt der Ex-Klosterschüler die Krone, die vor ihm bereits Branchengrößen wie Xavier Naidoo, die Jungs von BossHoss und Mark Forster auf ihren Häuptern trugen.

Ein König ohne Gefolge hat bekanntermaßen nicht allzu viele Stricke in der Hand. Das weiß auch Michael Patrick Kelly. Und so hat sich der sympathische Sänger einen illustren Untertanen-Kader zusammengestellt. In diesem Jahr mit auf der Couch und bereit für das größte Cover-Abenteuer ihres Lebens sind Schauspielerin und Rock-Pop-Röhre Jeanette Biedermann, Metal-Princess Jennifer Haben, Latino-Pop-Hüftschwinger Alvaro Soler, Lagerfeuer-Ikone Johannes Oerding, Melancholie-Papst Milow und Pausenhof-Chartbreaker Wincent Weiss.

Letzterer darf im Bunde der So-krass-dass-wir-hier-dabei-sein-dürfen-Aufgeregtheit als Erster durchatmen. Der König hat nämlich entschieden, dass der bis dato 26 Songs umfassende Track-Katalog des jungen Pop-Models aus Bad Oldesloe als Opening-Menü serviert wird.

Milow mimt den Dosenöffner

1564231.jpg

"Dosenöffner" Milow gibt alles.

(Foto: TVNOW/Markus Hetrich)

Nach dem Genuss eines Mut machenden Promille-Shots stürmt Dosenöffner Milow auf die Bühne und faselt irgendwas von einer "Verbindung zwischen Elton John und Bruce Springsteen". Milows Begeisterung für die weisssche Sache ist unaufhaltsam und führt letztlich dazu, dass der gebürtige Belgier zum ersten Mal in seinem Künstlerleben auf Deutsch singt ("Musik sein"). Elton John und Bruce Springsteen hört man zwar nicht wirklich raus. Aber eine Ohohoho-Dauerschleife aus dem Hause Coldplay tut’s auch.

Das Eis ist nun gebrochen. Allen Anwesenden ist spätestens jetzt klar geworden: Songs aus der Feder von Wincent Weiss sind auch außerhalb des Pausenhofbereiches überlebensfähig. Dem immer noch geflashten Milow auf dem Fuße folgt Dur-meets-Moll-Torero Alvaro Soler, der ebenfalls "An Wunder" glaubt. Auch der Deutsch-Spanier, der bereits mit Jennifer Lopez auf einer Bühne stand, überspringt die Auf-Deutsch-Singen-Hürde mit einem mediterranen Lächeln im Gesicht.

Kelly ist begeistert, Wincent sowieso: "Das ist so eine krasse Ehre, dass ihr nur für mich das erste Mal auf Deutsch singt", jubelt der Posterboy. Ja, der Wincent kriegt sich gar nicht mehr ein. Es kommt aber noch besser. Nach dem Reim-trifft-Grönemeyer-Kniefall ("Hier mit Dir") von Tischtennis-Kumpel Johannes Oerding, einem metallischen Vollwaschgang aus dem Hause Haben ("Pläne"), einer geschmeidigen Prise Schnief-Pop aus den Königsgemächern ("Ich tanze leise") und biedermannschem NDW-Rotz erster Güte ("Feuerwerk") knabbert Wincent so aufgeregt an seiner Bierflasche wie ein Neugeborenes an Mamas Brust.

Wincent Weiss öffnet sein Herz

1565015 (1).jpg

Die diesjährige "Tauschkonzert"-Crew hat sichtlich Lust auf die kommenden Wochen.

(Foto: TVNOW/Boris Breuer)

"Super!", "Geil!", "Hammer!", "Alter!": Der Hauptdarsteller des ersten "Tauschkonzert"-Abends schmeißt mit Superlativen nur so um sich. Und natürlich sind die Kollegen ganz Ohr. Artig nehmen sie nicht nur die plumpen, aber von Herzen kommenden Danksagungen von Wincent zur Kenntnis, sondern auch die zwischen den Songs in trauter Runde ausgebreiteten Privat-Offenbarungen des jungen Sängers. Wincent outet sich als Mutter-Kind, Opa-Fan, Metal-Nerd und Aftershow-Partytiger. Es wird gelacht, geschwiegen und sich das eine oder andere Mal auch die Hand vors Gesicht gehalten.

Als die Hälfte der Band bereits auf dem Weg ins Bett ist, und sich hinter der Show-Couch Igel und Maus noch schnell Gute-Nacht sagen, schwingt der König der Veranstaltung, Michael Patrick Kelly, noch einmal schnell das Zepter und fordert die Vergabe der begehrten "Song des Abends"-Siegerflöte. Ruckzuck ist Wincent Weiss zur Stelle und übergibt das kostbare Instrument in die Hände von Milow, dem sichtlich gerührt beinahe Tränen der Freude in die Augen schießen. Was für ein schöner Abschluss. Der König ist happy. Das Volk applaudiert. Gerne mehr davon.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema