Unterhaltung

Schwere Vorwürfe nach Suizid Mutter der Ex-Freundin verklagt Jim Carrey

RTR4XW4L.jpg

Jim Carrey verteidigt seine "Ehre gegen das Böse".

(Foto: REUTERS)

Vor einem Jahr starb Jim Carreys Freundin. Nun erhebt die Mutter von Cathriona White schwere Vorwürfe gegen ihn. Sie wirft dem Schauspieler vor, Schuld am Selbstmord ihrer Tochter zu tragen. Es ist bereits die zweite Klage gegen Carrey.

Filmstar Jim Carrey sieht sich einer minutiös ausformulierten Klage ausgesetzt. Brigid Sweetman, die Mutter seiner verstorbenen Freundin Cathriona White, wirft Carrey vor, die junge Frau mit rücksichtslosem Verhalten, Einschüchterungen und letztlich einer von ihm bereitgestellten Medikamentenüberdosis in den Tod getrieben zu haben.

Rat und Nothilfe

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Auf den Seiten der Deutschen Depressionshilfe sind Listen mit regionalen Krisendiensten und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige, um die Situation und die Versorgung Depressiver zu verbessern. Sie bieten Depressiven ein E-Mail-Beratung als Orientierungshilfe an.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Sweetman habe deshalb eine Klage wegen "widerrechtlicher Tötung" eingereicht, berichtete die "New York Post". Den Gerichtsdokumenten zufolge wirft sie Carrey unter anderem vor, ihre Tochter wissentlich mit drei verschiedenen sexuell übertragbaren Krankheiten angesteckt zu haben.

Später habe der 54-Jährige seine Freundin gedrängt, einen Vertrag zu unterschreiben. Dieser sollte ihn von allen möglichen Verpflichtungen entbinden, die aus Vorfällen während der Beziehung resultieren könnten, heißt es in der Klage. Als sich White weigerte, das Dokument zu unterzeichnen, habe sich Carrey distanziert und mit seinen Anwälten gedroht.

Offenbar zitiert Sweetman in ihrer Klage aus diversen angeblich originalen Kurnachrichten Carreys. "Ich habe Besseres verdient. Du verhältst dich übertrieben dramatisch und undankbar und ich will kein Gejammer mehr hören", soll der Schauspieler White nach einem Streit über besagten Vertragsentwurf geschrieben haben.

Carrey: "Fürchterliche Schande"

Besonders prekär dürfte für Carrey aber der Vorwurf sein, er habe White unter einem Pseudonym jene Medikamente besorgt, mit denen sich die damals 30-Jährige im September 2015 das Leben nahm. Carrey habe ihr die drei fraglichen Substanzen "nur Tage vor ihrem Tod überreicht", heißt es in der Klage. Whites Witwer hatte bereits vor einigen Wochen denselben Vorwurf erhoben.

Carrey oder sein Sprecher reagierten bisher nicht auf die Vorwürfe. Bereits auf die vorausgegangene Klage von Whites früherem Ehemann hatte der Schauspieler aber mit einem Dementi reagiert. "Was für eine fürchterliche Schande. Es wäre nicht schwer für mich, mit dem Anwalt dieses Mannes in ein Hinterzimmer zu gehen und das zu lösen. Es gibt aber Momente im Leben, in denen du aufstehen musst und deine Ehre gegen das Böse in dieser Welt verteidigen musst", schrieb der "Bruce Allmächtig"-Mime in einem Statement, aus dem unter anderem das "People"-Magazin zitierte.

Weiter hieß es darin: "Ich werde diesen herzlosen Versuch nicht tolerieren, mich oder die Frau, die ich liebte, auszunutzen. Cats Probleme sind entstanden, lange bevor ich sie getroffen habe und ihr tragisches Ende spielte sich jenseits des Einflussbereichs anderer Menschen ab. Ich hoffe wirklich, dass die Leute bald aufhören werden, davon zu profitieren und sie in Frieden ruhen lassen."

Quelle: n-tv.de, lsc/spot

Mehr zum Thema