Unterhaltung

Sex sells für immer Pamela Anderson macht sich frei

AP_82859684618.jpg

Bei ihrem letzten öffentlichen Auftritt war Pamela Anderson kaum wiederzuerkennen.

(Foto: KGC-03/STAR MAX/IPx)

Okay, gut. Den Glockenwitz sparen wir uns. Aber irgendwas mit Weihnachten muss es werden. Schließlich soll am Heiligen Abend auch etwas Unterwäsche unterm Baum liegen - jedenfalls, wenn es nach Pamela Anderson geht. Die hat schon mal anprobiert.

Am Nikolausmorgen wartet vielerorts ein Schoko-Mann. Wer in diesem Jahr leer ausging, bekommt trotzdem ein Geschenk - und zwar von Pamela Anderson höchstpersönlich. Auf Instagram zeigt sich der einstige "Baywatch"-Star verführerisch in Dessous.

*Datenschutz

Keine Seltenheit, sagen Sie? Mag sein. Es ist ja wirklich nicht das erste Mal, dass Anderson die Hüllen hat fallen lassen. Bei diesem Fotoshooting sind allerdings besonders schöne Aufnahmen herausgekommen.

Geschossen hat die Bilder Heidi Klums Haus-und-Hof-Fotograf Rankin. Sie sind Teil einer Kampagne für das britische Unterwäsche-Label "Coco de Mer". Auf der Instagram-Seite des Unternehmens ist ein weiteres Foto von Anderson zu sehen. Darauf biegt sich die 50-Jährige über einen dunkelroten Ledersessel. Sie trägt - ganz weihnachtlich - rote Wäsche aus Satin und Spitze.

Huch, wessen Gesicht ist das denn?

Auf den Fotoaufnahmen ist Anderson ganz die Alte. Bei ihrem jüngsten Auftritt schockierte sie ihre allerdings mit einem ungewohnten Anblick: Ihr Gesicht erschien völlig verändert. Es mag das Make-up gewesen sein, dass Anderson bei den Fashion Awards in London so straff aussehen ließ. Doch getuschelt wurde, Anderson habe es vielleicht mit Schönheitskorrekturen etwas übertrieben.

Viel Ähnlichkeit mit C.J. Parker, als die Fernseh-Fans sie einst im Rahmen der Serie "Baywatch" kennenlernten, hat Anderson jedenfalls nicht mehr. Nun darf es wohl aber auch vorkommen, das Prominente altern. Wie viel an der Frau echt ist oder nicht, bleibt am Ende ihr Geheimnis. Jedenfalls ist sie mittlerweile seit fast 30 Jahren im Showgeschäft erfolgreich.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema