Unterhaltung

Unfall im Live-TV Peter Kraus bricht sich Schulter

imago79838980h.jpg

Peter Kraus hat sich in einer ARD-Sendung die Schulter gebrochen.

(Foto: imago/Bettina Strenske)

Es sollte ein lustiges Spiel werden, doch für Peter Kraus wird es zum Verhängnis. Der Kultsänger zieht sich vor laufender Kamera eine üble Verletzung zu. Der 78-Jährige nimmt es mit Humor. Er sucht sich in Graz nun eine Klinik.

Peter Kraus hat sich in der ARD-Show "Spiel für Dein Land" am Samstagabend die Schulter gebrochen. Offenbar mit gravierenden Folgen. "Leider hat es meine rechte Schulter erwischt, ich muss operiert werden. Ich war die ganze Nacht in der Klinik, habe Schmerzmittel bekommen", sagte der österreichische Musiker der "Bild"-Zeitung.

imago67338907h.jpg

Seit den 50er Jahren ein Star: Peter Kraus.

(Foto: imago/United Archives)

In der Show von Jörg Pilawa gab es einen Zusammenprall bei einem Fangspiel: "Tatort"-Star Axel Prahl krachte dabei zuerst gegen Peter Kraus, dann fiel auch noch Marcel Reif auf den am Boden liegenden Sänger.

"Der Unfall war einfach ein unglücklicher Zufall", sagte der 78-jährige Kraus. "Wenn wir in so einer Live-Sendung auftreten, dann geben wir dem Affen natürlich Zucker. Aber es wäre besser gewesen, wenn ich auf Axel gesprungen wäre statt umgekehrt. Der Axel hat ja doch ein ganz schönes Gewicht, ich bin viel leichter."

Heilungsprozess wird Monate dauern

Kraus fliegt nun nach eigenen Angaben erst einmal nach Hause nach Graz. Dort wolle er sich eine Klinik suchen, sagte er. Bis er vollständig genesen ist, wird es wohl allerdings noch eine Weile dauern. "Die Ärzte haben mir schon gesagt, dass der Heilungsprozess vier Monate dauert", wird Kraus zitiert. Zu seiner Tour im Frühjahr will er aber wieder fit sein.

Ab März 2018 steht die Rock'n'Roll-Legende dann mit seiner Show "Schön war die Zeit! Die Kulthits der wilden 50er & 60er" auf der Bühne. Es sind 23 Konzerte angesetzt.

Kraus wurde in den 50er Jahren zu einem der populärsten deutschsprachigen Sänger seines Genres. Er war ein gefeiertes Teenie-Idol und bis in die 60er Jahre regelmäßig in den Charts vertreten. Außerdem arbeitet er als Schauspieler, Drehbuchautor, Maler und TV-Juror.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema