Unterhaltung

Beruf stört das Familienleben Shakira dachte ans Aufhören

b8abbcc2345d1cfb87590f1cb4c703ea.jpg

Litt unter einer Schreibblockade: Sängerin Shakira.

(Foto: dpa)

Sind Beruf und Familie miteinander vereinbar? Pop-Sängerin Shakira hat da Zweifel. Immer wieder steht sie mit Schuldgefühlen im Aufnahmestudio, weil ihre Kinder zu kurz kommen. Deren Vater, Fußball-Star Piqué, findet aber offenbar die richtigen Worte.

Schreibblockaden, Selbstzweifel und Schuldgefühle: Die kolumbianische Pop-Sängerin Shakira hat mit dem Gedanken gespielt, ihre Karriere zu beenden. "Eine Zeit lang dachte ich: Ich höre auf", sagte sie der "Welt am Sonntag". Im Aufnahmestudio habe sie sich schuldig gefühlt. "Ich fragte mich dann immer, wie ich das alles mit der Erziehung meiner Kinder vereinbaren könnte", sagte die 40-Jährige, die mit dem spanischen Fußball-Star Gerard Piqué zwei Söhne hat.

"Es schien mir unmöglich, sowohl meinem kreativen Ich als auch meiner Familie genug Aufmerksamkeit zu schenken", sagte sie der Zeitung weiter. "Das alles erschien mir wie eine unüberwindbare Hürde", sagte der Popstar. "Dann sprach mich Gerard darauf an, sagte mir, dass ich mit der Musik ja immer noch aufhören könnte, wenn ich wirklich den Eindruck hätte, nichts mehr zu sagen zu haben. Er sagte mir auch, dass dieser Moment aber noch nicht gekommen sei."

Die Sängerin geht demnächst mit ihrem neuen Album "El Dorado" auf Tournee. Im November kommt sie dabei auch zu zwei Konzerten nach Köln und München.

Quelle: n-tv.de, asc/dpa

Mehr zum Thema