Unterhaltung

"Ich bin nicht schwul" Shawn Mendes wehrt sich gegen Gerüchte

imago86651195h.jpg

Shawn Mendes ist zwar ein absoluter Mädchenschwarm, trotzdem ist er noch Single.

(Foto: imago/PanoramiC)

Shawn Mendes gehört gerade zu den erfolgreichsten Sängern der neuen Generation, nur mit der Liebe will es nicht so recht klappen. Das schürt immer wieder neue Spekulationen über seine Sexualität. Damit räumt der Kanadier jetzt auf.

Shawn Mendes ist gerade einmal 20 Jahre alt und hat bereits jetzt mit den Schattenseiten des Ruhms zu kämpfen. Der kanadische Sänger, der 2015 mit "Handwritten" sein erstes Album veröffentlichte, hat seine Sorgen jetzt mit dem Musikmagazin "Rolling Stone" geteilt.

*Datenschutz

Vor allem stressen den Mädchenschwarm die Spekulationen über sein Privatleben. "Ganz tief im Herzen fühle ich, dass ich mich mit einem Mädchen in der Öffentlichkeit zeigen muss, um den Leuten zu beweisen, dass ich nicht schwul bin", sagt Mendes und fügt hinzu: "Auch wenn ich in meinem Herzen weiß, dass das nicht schlimm wäre. Es gibt immer noch einen Teil von mir, der das glaubt. Und ich hasse diese Seite an mir."

"Vielleicht ein wenig femininer"

Dass viele glauben, er stehe auf Männer, läge womöglich an seiner weiblichen Seite, so Mendes. "Vielleicht bin ich ein wenig femininer - aber das ist halt so. Das ist der Grund, wieso ich ich bin." Dabei hatte der Kanadier angeblich bereits Freundinnen, zumindest hielten sich die Gerüchte über eine Beziehung mit Hailey Baldwin bis zum Mai 2017 tapfer. Zuletzt wurden die beiden gemeinsam bei der Met-Gala in New York auf dem roten Teppich gesehen. Doch zwei Monate später hielt Mendes' Landsmann Justin Bieber um Haileys Hand an.

Trotzdem hat Mendes für die beiden - und vor allem für Hailey - nur positive Worte übrig: "Ich habe Hailey per Textnachricht gratuliert und freue mich sehr für sie. Sie ist immer noch einer der coolsten Menschen überhaupt - sie ist nicht nur optisch wunderschön, sondern auch im Inneren eine der schönsten Personen, die ich je getroffen habe."

Auf seinem im Mai erschienenen dritten Album singt Shawn Mendes über Angstzustände und Panikattacken, er beschreibt sich selbst als "extrem neurotisch": "Meine größte Angst ist es, morgen aufzuwachen, und keiner interessiert sich für mich."

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, nan/dpa